Honigschleuder für Dadant

  • Hallo,


    auch wenn das Thema schon oft durchgekaut ist habe ich trotzdem Fragen und hoffe das ich nicht gesteinigt werde. Ich habe hier im Forum über fast alle Honigschleuder (vielleicht habe ich da was Übersehen) gelesen und nicht viel geholfen.


    Ich will in Zukunft in Dadant imkern (ca. 5-10 Völker.) und will schonmal nach einem Honigsschleuder umsehen. Bitte keine Ebay-Schleuder (wer Billig kauft kauft 2x)


    Ich dachte mehr an einem manuellen Schleuder da keine große Völkeranzahl. Selbstwendeschleuder möchte ich erstmal nicht anschaffen. Radialschleuder lese ich manchmal von Wabenbruch bei Dickrahmen bzw. im Zentrum weniger Honig ausgeschleudert wird. Ist vielleicht der Tangentialschleuder eine bessere Wahl für mich?


    Von Logar und Carl Fritz lese ich gutes. Gibt es noch andere oder bei den Beiden bleiben?


    Ich bedanke mich für die Mühe!

  • Hi,


    Radialschleuder: glaubst du wirklich, dass die so verbreitet wäre, gerade bei Berufsimkern, wenn die möglichen Probleme so schwerwiegend wären?


    Schleuder mit Handkurbel: will ich nicht mehr. So lange ich kurbeln muss, kann ich nicht entdeckeln.
    In meinen Augen ist eine motorbetriebene Selbstwendeschleuder oder eine Radialschleuder sinnvoll. Man hat zwei Möglichkeiten: jemand anders dafür bezahlen, dass man seine Schleuder nutzt (Bezahlung könnte auch in Forum von Honig oder in Form von Mithilfe geschehen), oder man schafft selber eine solche Schleuder an und lässt andere gegen Bezahlung/Honig/Mithilfe bei sich schleudern.


    Grüße,
    Robert

  • Ich finde Tangentiale sehr gut und bin damit bis 20 Völker locker hingekommen. Das Kurbeln geht schon, nervt aber natürlich. Mit einem Motor hat zumindest öfter mal die Hände frei. In meinen 4er Tangential-Schleuderkorb gehen 8x 141er Dadanträhmchen rein.
    Ein Kollege von mir hat sich so eine billige Schleuder in der Bucht bestellt. Sowas ist für eine kleine Imkerei m.E. völlig ausreichend. Davon kann man sogar 3 Stück bestellen...


    Gruß Jörg


  • Schleuder mit Handkurbel: will ich nicht mehr. So lange ich kurbeln muss, kann ich nicht entdeckeln.


    Das habe ich nie als Problem gesehen. Man bringt die Schleuder kurz auf Touren, das war's. Liegt vielleicht daran, dass ich immer bienenstockwarm schleudere. Aber wozu ein Motor gut sein soll, habe ich (zumindest bei einer kleinen Schleuder) nie verstanden.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo,


    vielen Dank


    @ Robert: Zu Radial- Wie leer sind die Waben die im Zentrum des Schleuders bzw. Bruch? Dadant ist noch nicht stark in Anzahl oder?


    @ Jörg: Danke!


    Ja bienenstockwarm schleudern habe ich mir vorgenommen.


    Gibt es nicht vielleicht ein paar Dadant´ler die auch die auch Erfahrungen vom Schleuder preisgeben können?


    Lieben Gruß
    Michi


  • @ Robert: Zu Radial- Wie leer sind die Waben die im Zentrum des Schleuders bzw. Bruch? Dadant ist noch nicht stark in Anzahl oder?



    Bei mir sind die leer. Keine augenscheinliche Unterschiede zu dem Rest der Waben.
    Ich habe allerdings eine größere Radialschleuder (passt noch durch einen Türrahmen, also Kesseldurchmesser so um die 70cm). Eine 4W Tangential ist da schon 20-30cm kleiner.


    Es macht schon einen großen Unterschied, ob man Dadant-HR (16cm) oder Zanderrähmchen (22cm) radial verschleudert. Da ist eine größere Schleuder (mehr Durchmesser) nötig, damit die Fliehkraft wieder ausreicht oder eben längeres Schleudern. Wobei längeres Schleudern in einer kleinen Schleuder wohl den Wabenbruch begünstigen könnte (die Fliehkraft wächst proportional zum Radius):
    Bei nem 70cm Kessel sind die Rähmchenaussenkanten ca 30cm von der Mittelachse entfernt, die Innenkanten 15cm (Dadant) bzw 8cm (Zander).
    Damit unterscheiden sich die Fliehkräfte bei Dadant innen zu aussen um den Faktor 2, bei Zander wären das schon fast Faktor 4!


    Ich brauche keinen Motor bei meiner Schleuder. Selbst mit der Hand sind die 23kg Honig (bei meiner 20Waben-Schleuder) in 5-6 Minuten ausgekurbelt.
    Anstrengend ist die Tätigkeit jedenfalls nicht und damit sich die 350€ Mehrkosten für einen Motor reingeholt haben, müssen zahlreiche Zentner Honig geerntet werden (oder entsprechende Honigjahre gekurbelt werden).


    Stefan


  • Ich habe allerdings eine größere Radialschleuder (passt noch durch einen Türrahmen, also Kesseldurchmesser so um die 70cm).


    Hallo, da muss ich was zu sagen, sonst haben manche Angst eine 90 cm Radialschleuder zu kaufen. Die geht im zusammengebauten Zustand natürlich nicht mehr durch die Tür. Wenn man aber den Kessel hochkant durchrollt, geht auch eine Schleuder mit 1,80 cm Kesseldurchmesser durch eine Tür.
    Ich schleudere auch radial und finde es genial.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo BeeMichi,


    Ich habe eine Tangentialschleuder von Logar, ohne Motor. Für die Dadant Honigrähmchen gibt es Spezialeinsätze, ohne Mittelachse kann man die Rähmchen leicht wenden. Nach dem Kauf hatte ich den Eindruck, dass ich ich mir vorher zuviele Gedanken gemacht habe. Eine Schleuder ist halt teuer, da möchte man keinen Fehler machen aber im Grunde braucht man weniger als man denkt. Bin aber sehr zufrieden und die Schleuder wird wohl länger halten als ich :-)

  • Nach meinem ersten Jahr (noch mit DNM) mit geliehener Schleuder mit Handantrieb (4-Waben-Tangential), war ich froh, im zweiten Jahr eine mit Motor ausleihen zu können. Was ihr hier alle über die Handkurbeln schreibt, kann ich nicht nachvollziehen. Da muss es anscheinend große Unterschiede geben in Ausführung und Übersetzung. Ich musste mich jedenfalls ordentlich abmühen.
    Dieses Jahr (jetzt nur noch Dadant) stand dann auch für mich die Entscheidung an, mir eine Schleuder zuzulegen und die Wahl fiel auf eine große Tagentialschleuder von CMF für 4 Ganzrahmen oder 8 Halbrahmen, ohne Mittelachse, mit Motor.
    Zu Radialschleudern wird halt immer geschrieben, dass nur große Durchmesser gut sind und die sind dann auch groß im Preis und das war erstmal nicht drin.
    Das bisschen Wenden macht mir nichts aus, sondern Spaß und geht ohne Mittelachse auch schnell (der Flaschenhals bleibt ja, wie schon oft hier diskutiert, das Entdeckeln). Meine Naturbauwaben mit z.T. auskristallisiertem Raps sind, wohl Dank des engmaschigen Korbes) alle heil geblieben.
    Und wenn ich sie doch mal verkaufen will: Es passt wirklich jedes Format rein. Ich könnte sogar Dadant-BR-Rähmchen schleudern, wenn die Bienen mal eins voll Honig geschleppt haben sollten.
    Ich könnte mir auch noch nen Radialkorb für 15 Rähmchen dazu kaufen, habe dann aber wohl mit 60 cm nen zu kleinen Durchmesser.
    Ich hatte auch zuerst nach gebrauchten Schleudern geguckt, aber der Preisverfall scheint gering zu sein und 3/4 des Neupreises für bis zu 20 Jahre alte Schleudern, da legte ich lieber noch was drauf und hab dann was neues gekauft.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Habe dieses Jahr erstmals geschleudert und mir dazu eine 9-Waben-Radialschleuder von Logar mit Handantrieb zugelegt. Mit dieser bin ich, auch hinsichtlich der Entleerung von Dadant-Dickwaben, zufrieden. Da, wie vermutlich bei anderen Schleudern auch, eine Unwucht beim Beladen kaum ganz zu vermeiden ist, sollte einer drehen und eine zweite Person die Schleuder, sofern sie nicht auf dem Boden festgeschraubt ist, halten.
    Karl

    Etwa 10 Völker auf Dadant an etwa 3 Standorten. "Bienenrasse":roll:: was sich bei Nachbarimkern so bewährt hat.

  • Hallo all,


    vielen dank für die Antworten. Jetzt stehe ich in der schwierige Entscheidung :roll: (4 Radial : 3 Tagential. Wer bietet mehr? :wink: ). Ihr seid spitze und das hilft mir bei der suche sehr ungemein :daumen: Ich habe mich tiefer in den beiden Schleudertypen (Radial & Tagential) geschaut und auch die ohne Mittelachse deren das Wenden leichter macht. Danke nochmal.

  • Hallo Zusammen,


    momentan habe ich die 4 Waben Tangentialschleuder von Logar ohne Mittelachse. Ich bin sehr zufrieden mit ihr. Jedoch ist es besser sie auf einer großen Platte zu montieren, damit man ohne der Schleuder hinterher laufen zu müssen angenehm arbeiten kann. Einen Motor finde ich auch nicht unbedingt erforderlich... Aber das kann ja jeder mit sich selbst ausmachen.
    Da ich bisher mit Zander imkere und jetzt auf Dadant umstellen möchte, bin ich gerade am überlegen, mir noch den 9 Waben Radialkorb zuzulegen, da mich das Wenden der Waben irgendwie nervt. ;o) Meine Schleuder hat leider nur einen Durchmesser von ich glaube 52 cm.
    Karl : Welchen Durchmesser hat deine?


    Euch allen noch einen schönen besinnlichen dritten Advent!


    Gruß Florian

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ [Albert Einstein]

  • Ich will in Zukunft in Dadant imkern (ca. 5-10 Völker.) und will schonmal nach einem Honigsschleuder umsehen. Bitte keine Ebay-Schleuder (wer Billig kauft kauft 2x)


    Bei Dadant und Honigschleudern muss man immer nochmal nachfragen: Möchtest du nur HR-Rähmchen ausschleudern oder zur Not auch mal eine BR-Wabe?