Futter viel zu wenig!

  • Hallo!


    Wie ihr vielleicht noch wisst, bin ich Anfänger und habe erst im Sommer mein erstes Ableger-Volk erhalten. Auf umständliche Weise habe ich im Herbst (erst im Oktober) zwei weitere Wirtschaftsvölker bekommen, davon eines stark mit Varroa befallen (warum erkläre ich gerne ein andres mal).


    Ich habe jetzt am Freitag die Oxalsäurebehandlung gemacht. Mein Varroa-Volk, ist wie befürchtet tot, hat aber viele volle Futterwaben (sehen gut aus, ohne Kotspritzer). das zweite Wirtschaftsvolk sieht gut aus, sitzen auf 7 Wabengassen und haben genug Futter.


    Nur mein Ableger-Volk schwächelt etwas. Es sitzt zwar gut auf vier Waben, hat aber trotz guter Einfütterung und reicher Spättracht nur sehr wenig Futter! Ich war richtig erschreckt! Nach meiner Schätzung (ganz exakt habe ich vor dem auffüttern nicht gewogen) zwischen 4-6 kg Futter drin! Das ist natürlich viel zu wenig! Kann ich volle Futterwaben vom toten Volk dazugeben? Wenn ja, wann, sofort und wie viele? Meine Bienen sitzen in der Traube fast ganz links und vorne.


    Die nächsten Tage sollen bei uns relativ warm werden, um die 10°.

  • Hallo


    wenn das Volk wirklich an der Varroa eingegangen ist, würde ich persöhnlich saubere FW aus dem entsprechenden Volk verwenden. Die Verwendung von FW aus toten Völkern ist immer kritisch.
    Es ist immer ungünstig, wenn man nicht genau weis wie die Futtersituation des Volkes ist. Ich würde die Waben bis an den Bienensitz bei Gelegenheit kontrollieren, möglicherweise durch volle Futterwaben ersetzten oder maximal 2 volle FW an notwendiger Stelle einhängen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Vielen Dank für die Antwort. Hm... ja das habe ich mir gedacht. Was könnte schädlich an den Futterwaben sein? Hm, du schreibst dass die Verwendung der FW aus dem toten Volk kritisch ist, aber du würdest saubere FW aus dem (toten?) Volk verwenden. Bin jetzt sehr verunsichert. Andere FW als die aus dem toten Volk habe ich nicht, soweit ich gesehen habe sind die "sauber" also jedenfalls ohne Kotspritzer oder ähnliches. Sie sind beidseitig voll verdeckelt. Darf ich die jetzt einhängen?

  • Hallo Nienor


    an deiner Stelle würde ich die FW verwenden. Ich wollte nur darauf hinweisen, das es gefährlich sein kann, wenn das Volk z.B. an am. Faulbrut eingegangen wäre, was bei dir nicht der Fall zu sein scheint. Kann man aber an den Brutzellen festellen, würde man dort ein Streichholz reinstecken und die Masse in der Brutzelle würde Fäden ziehen, ist es meistens Faulbrut.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • So, heute hat das leider nicht so geklappt wie gedacht.


    Mittags 11°C warm, Bienen leider gar nicht in der Wintertraube. Sie waren auf gut 7 Wabengassen verteilt. Ohne größere Eingriffe konnte ich leider nur eine volle Futterwabe einhängen, dann wurden sie rabiat. Danach war ein munteres Treiben vor der Beute, Flugverkehr fast wie im Sommer. Ich habe das Flugloch sicherheitshalber verkleinert. Ich denke, es war keine Räuberei, soweit ich das beobachten konnte, sie haben auch noch Pollen eingetragen??? Wo auch immer der herkommt. Totenfall war heute Abend vor der Beute: 7 Bienen, normal?


    Ich habe auch den Milbenabfall kontrolliert: 7 Milben in 4 Tagen (das Volk war vorher schon so gut wie milbenfrei)


    Mein zweites Volk macht mir mehr Sorgen. Heute war wirklich schönes Wetter. Auch sie sind ausgeflogen (Wirtschaftsvolk), aber nicht ganz so stark wie mein Ablegervolk. Sie kamen mit reichlich Pollen zurück. Sorgen macht mir der hohe Totenfall. Heute lagen ca. 60 - 70 Bienen vor der Beute und sie haben Tote rausgetragen. Vor der Oxalsäurebehandlung war kein Totenfall vor der Beute zu erkennen. Hat das evtl. etwas damit zu tun? Milbenfall war auch recht hoch. Nach vier Tagen ca. 200 Milben, wie seht ihr diesen Wert?


    Danke für Eure Einschätzung, es ist mein erster Bienenwinter, deshalb die vielen Fragen.

  • Hallo Nienor


    der stärkere Ausflug bei deinem Ableger kommt durch die eingehangene Futterwabe, das reizt natürlich die Bienen, ist aber völlig normal.
    Wenn ich es richtig verstanden habe hast du schon die OS-Behandlung durchgeführt, da ist auch im ungünstigen Fall Totenfall möglich und mit den Milben ist es noch im Normalbereich. Ich drück dir die Daumen das die Völker gut durch den Winter kommen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Vielen Dank für die Antworten!


    Ich hoffe auch sehr, dass beide gut durch den Winter kommen, nachdem ich ja das eine schon verloren habe.


    Ich beobachte sie weiter und kontrolliere am We nochmal den Milbenfall.


    Heute war es wieder recht kalt, nur 2°C. Kein weiterer neuer Totenfall vor den Beuten soweit ich sehen konnte, natürlich auch kein Bienenflug.


    Ja, muss gestehen, dass ich ohne Rauch gearbeitet habe, ich dachte nicht, dass die soooo munter wären gestern. Richtig ausgeflogen sind sie auch erst nach meiner Futterwabe.


    Ich halte euch auf dem Laufenden nach meiner Milben-Auszählung am We oder wenn sich sonst noch etwas Neues ergibt.


    Ich denke ja, dass das eine Volk immer noch nicht wirklich viel Futter drin hat. Will sie jetzt für`s Erste aber mal auf alle Fälle in Ruhe lassen. Wann denkt ihr ist der nächste günstige Zeitpunkt wieder nachzuschauen und evtl noch Futterwaben zuzuhängen?


    Danke!

  • Meine Überlegungen dazu sind folgendermaßen:
    - Jetzt verhungert kein Volk so schnell, weil sie kaum Brut haben. Die gefähliche Zeit kommt ab Februar.
    - Jetzt könnte man aber die milden Temperaturen ausnutzen, um Futterwaben direkt an der Winterkugel zu platzieren. (So wie du es ja vorhast.) Generell würde ich da nicht simperlich sein. Wenn Futter fehlt und du FuWa hast - einfach reinmachen. Nach 3min ist der Spuk vorbei.
    - Bitte Rauch benutzen! Das hilft dir und auch deinen Bienen! Nicht in die Gassen blasen nur leicht darüber und dann den Smoker auf die Nachbarkiste stellen.


    Gruß Jörg

  • Günstig ist es, wenn sie sich zur Wintertraube zusammengezogen haben. Dann alle leeren Waben neben der Wintertraube entfernen und durch Futterwaben ersetzen. Die Futterwaben müssen zimmerwarm sein!


    Gruß Ralph

  • Hallo, danke auch euch nochmal für die Hinweise.


    Soll ich die Bienen dann jetzt gleich nochmal stören, in ein paar Wochen oder erst kurz vor Februar? Ist es dann besser auf Plus-Grade zu warten oder ist das egal?


    Mir behagt es nicht so, sie gleich nochmal aufmachen zu müssen, jetzt wo auch erst die Oxalsäurebehandlung war, natürlich will ich auch nicht, dass sie verhungern.


    Mir fehlt da einfach die Erfahrung.

  • So, heute habe ich nochmal kontrolliert:


    Jungvolk Rohan: 15 gefallene Milben, starke Aufdeckelungsspuren an der zugehängten Futterwabe (auf der rechten Seite des Bilde), kann es sein, dass sie das Futter umgetragen haben?


    Wirtschaftsvolk Gondor: ca. 700 gefallene Milben (oje), eine Bienen konnte ich heute beim Abfliegen beobachten.


    Freue mich über Eure Einschätzung!


    So, hier das Jungvolk Rohan:





    Hier mein Wirtschaftsvolk Gondor:






    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Nienor () aus folgendem Grund: Konnte vorher keine Bilder einfügen