Maximale Völkervermehrung -mal anders?

  • Werbung

    Moin,
    mit zu viel Logik darf man nicht an das Biogeschäftsmodel herangehen!
    Es gibt keinen Meßbaren unterschied beim Honig aus "normalen Völkern" und aus sogenannten "Bio-Völkern"!
    Die Betriebweise ist halt eine andere und das Siegel kann man halt käuflich erwerben!
    Nur das wird dem Käufer nicht gleich bewusst, denn er wird ja (bewußt?) in dem glauben gelassen, das der Honig selber ein saubereres und besseres Produkt ist!
    Um wirtschaftlich zu Arbeiten würde ich auch die Völker an deine Frau/Kinder abgeben wie oben schon mal vorgeschlagen!
    Mal so eine kezerische Frage: Wie unterscheidet man denn nun wirklich zwei Eimer Honig, der eine Bio der andere Normal, wenn da kein Aufkleber auf dem Eimer ist???
    Da ist doch dem beschiss Tür und Tor geöffnet! Oder sind alle Bioimker die besseren Menschen? Also keine Betrug mehr möglich? Wie läuft das in der Praxis? Schätzen die wenn sie es denn nicht Messen können?
    Erstmal,
    Borderbee

  • Stoooop!


    Borderbee : diese Diskussion hatten wir schon mehrfach hier und auch die immer widerkehrenden Argumente.


    Logik - da gebe ich dir gern Recht! Es gibt große Unterschiede zwischen der Erwartungshaltung von (Bio-) Kunden oder Aussenstehenden und den Fakten der Bioverordnung. Und ich sehe das Bio-Siegel für (z.B.) meinen Honig eher als geschütztes Markenzeichen, welches dem Kunden eine Qualität nach eben dieser Bioverordnung garantiert - mehr nicht! Kein allumfassendes 100% frei von Irdendwas oder so.


    Biosiegel käuflich erwerben? Sag mir bitte wo und ich kann mir gaaaanz viel Arbeit und Geld sparen... Das ist natürlich Blödsinn! Biosiegel = geprüfte Betriebsweise. Eine andere Sache ist, daß manche Biosiegel recht "schwammig" sind und der Kunde gut beraten ist sich auch mal das Kleingedruckte auf seinem Biomüsliriegel durchzulesen.


    Bio-Honig=konvi Honig? Wann hast Du das letzte Mal deinen Honig untersuchen lassen? Oder dein Wachs? Ich habe regelmäßig Kontrollen auf nicht zugelassene Medikamente im Wachs und HMF, Invertase (und Wassergehalt) im Honig.


    Unterscheidung von Honig im Eimer: durch das Zertifikat! Stehen nur Bioimker im Verdacht zu bescheißen? Zumindest bei meinen Kontrollen werden alle "Waren-" Ein- und Ausgänge relativ genau geprüft und nachgerechnet. Warum sollte ich jetzt irgendwas bescheißen? Wegen der 1€/kg mehr für Biohonig im Eimer oder 1€/Glas?


    Gruß Jörg

  • Moin Jörg!

    Stoooop!


    Nööö...:wink:


    Borderbee : diese Diskussion hatten wir schon mehrfach hier und auch die immer widerkehrenden Argumente.


    Das wird wohl nicht zu vermeiden sein das sich das noch häufiger wiederholt!


    Logik - da gebe ich dir gern Recht! Es gibt große Unterschiede zwischen der Erwartungshaltung von (Bio-) Kunden oder Aussenstehenden und den Fakten der Bioverordnung. Und ich sehe das Bio-Siegel für (z.B.) meinen Honig eher als geschütztes Markenzeichen, welches dem Kunden eine Qualität nach eben dieser Bioverordnung garantiert - mehr nicht! Kein allumfassendes 100% frei von Irdendwas oder so.


    Stimme ich dir voll zu, nur das bewusst die falsche Erwartungshaltung aufrechterhalten wird und das finde ich persönlich nicht rechtschaffen, wenn man doch nur so here edle Ziele verfolgt!


    Biosiegel käuflich erwerben? Sag mir bitte wo und ich kann mir gaaaanz viel Arbeit und Geld sparen... Das ist natürlich Blödsinn! Biosiegel = geprüfte Betriebsweise. Eine andere Sache ist, daß manche Biosiegel recht "schwammig" sind und der Kunde gut beraten ist sich auch mal das Kleingedruckte auf seinem Biomüsliriegel durchzulesen.


    Mit käuflich erweben war das führen des Siegels gemeint, dafür muss ja eine Lizenzgebühr entrichtet werden, oder? Eine Betriebsweise wird dir ja schon in soweit vorgeschrieben, je nach Siegel, was die Vermehrung und Zucht angeht! Das das wiederum auch nicht nachzuprüfen ist, wie vieles andere auch!


    Bio-Honig=konvi Honig? Wann hast Du das letzte Mal deinen Honig untersuchen lassen? Oder dein Wachs? Ich habe regelmäßig Kontrollen auf nicht zugelassene Medikamente im Wachs und HMF, Invertase (und Wassergehalt) im Honig.

    Das mache ich bei Honig auch Regelmäßig! Vielleicht sind es andere Abstände der Untersuchungen, aber ich will das für mich auch wissen! Wachs habe ich einen eigenen Wachskreislauf!


    Unterscheidung von Honig im Eimer: durch das Zertifikat! Stehen nur Bioimker im Verdacht zu bescheißen? Zumindest bei meinen Kontrollen werden alle "Waren-" Ein- und Ausgänge relativ genau geprüft und nachgerechnet. Warum sollte ich jetzt irgendwas bescheißen? Wegen der 1€/kg mehr für Biohonig im Eimer oder 1€/Glas?


    Natürlich will ich damit nicht sagen das Bioimker bescheißen oder dir das hier unterstellen! Auf keinen Fall!!!
    Es liegt nun leider in der Natur der Sache das dort wo Geld verdient wird von einigen auch immer beschissen wird um mehr Geld zu verdienen!!!
    Und genau da ist wieder das Problem das ich und wohl auch noch der ein oder andere mit den ganzen Zertifizierungen habe:
    Klebst du das Zertifikat auf den anderen Eimer merkt das kein Mensch und man kann es nicht messen oder nachweisen, nur vertrauen halt!
    Nochmal, ich unterstelle niemandem das er das macht!
    Für mich bleibt jedes Biosiegel eine gute Geschäftsidee das mit der Erwartungshaltung der Kunden und dem ehrenwerten Engagement der Imker (Abfüller/Erzeuger) Geld verdient!


    Gruß Jörg


    Gruß zurück und nichts für ungut!
    Borderbee

  • Moin Jörg!
    ...nur das bewusst die falsche Erwartungshaltung aufrechterhalten wird...


    Von wem und wie?


    ...eine Lizenzgebühr entrichtet werden, oder?...


    Was soll das sein? Und hätte das mit "...Biosiegel-kaufen..." zu tun?
    Ich bezahle einen Mitgliedsbeitrag an Bioland und Gebühren für die Kontrolle der Zertifizierungsstelle. Das ist zwar eine Menge Geld, aber das halte ich nicht für moralisch verwerflich.


    ...Eine Betriebsweise wird dir ja schon in soweit vorgeschrieben, je nach Siegel, was die Vermehrung und Zucht angeht! Das das wiederum auch nicht nachzuprüfen ist, wie vieles andere auch!...


    Warum nicht? Zu mir kommt ein Kontrolleur jährlich 1 bis 2 mal. Und glaube mir, der versteht sein Geschäft.


    ... Das mache ich bei Honig auch Regelmäßig! Vielleicht sind es andere Abstände der Untersuchungen, aber ich will das für mich auch wissen! Wachs habe ich einen eigenen Wachskreislauf!...


    Und? Wie sind die Ergebnisse? Welche Grenzen hast Du dabei eingehalten oder nicht? Und woher meinst Du meine Ergebnisse zu kennen?


    ...Natürlich will ich damit nicht sagen das Bioimker bescheißen oder dir das hier unterstellen!...


    Das hast Du aber sehr deutlich geschrieben!


    ...Es liegt nun leider in der Natur der Sache das dort wo Geld verdient wird von einigen auch immer beschissen wird um mehr Geld zu verdienen!!!...


    Ist das so? Und wenn das so easy und lukrativ ist, warum machst Du das nicht einfach?


    ...Klebst du das Zertifikat auf den anderen Eimer merkt das kein Mensch...


    Ich habe ja nur Biolandhonig in meinem Lager. Wenn ich anderen Honig dort lagern würde, dann müsste ich ihn deutlich kennzeichnen. Und warum sollte ich meine Zertifizierung riskieren für einen Eimer konventionellen Honig?


    ...Für mich bleibt jedes Biosiegel eine gute Geschäftsidee das mit der Erwartungshaltung der Kunden und dem ehrenwerten Engagement der Imker (Abfüller/Erzeuger) Geld verdient! ...


    Was wäre dann die Alternative? Sollten alle Bioimker ihren Honig verschenken? Sind eigentlich alle Kunden Analphabeten oder nur die Bios?


    Beste Grüße!

  • Von wem und wie?


    Von den Siegelvergebern durch weglassen, der Produktionsweg ist Zertifiziert, das produkt wird es nur dadurch auch



    Was soll das sein? Und hätte das mit "...Biosiegel-kaufen..." zu tun?
    Ich bezahle einen Mitgliedsbeitrag an Bioland und Gebühren für die Kontrolle der Zertifizierungsstelle. Das ist zwar eine Menge Geld, aber das halte ich nicht für moralisch verwerflich.


    Habe ich mich wohl etwas Falsch ausgedrückt, mit kaufen meine ich Einkaufen in die in Form von Beitrag für die Erlaubbniss!
    Natürlich absolut nicht verwerflich!



    Warum nicht? Zu mir kommt ein Kontrolleur jährlich 1 bis 2 mal. Und glaube mir, der versteht sein Geschäft.


    Mal ehrlich, gut gemeint, aber mit 2 Kontrollen im Jahr weis der noch nicht wo jemand seine Königinnen her hat oder wie die vermehrt wurden!



    Und? Wie sind die Ergebnisse? Welche Grenzen hast Du dabei eingehalten oder nicht? Und woher meinst Du meine Ergebnisse zu kennen?


    Natürlich kenne ich deine Ergebniss nicht und würde die auch nie anzweifeln, warum auch? Sicherlich könnte ich die Grenzwerte aber bei Bioland nachlesen und mit meinen Vergleichen!



    Das hast Du aber sehr deutlich geschrieben!


    Das denke ich nicht, nur die möglichkeit das es dazu kommen könnte! Wie leider bei Wein, Fleisch usw. auch schon geschehen!
    Mir fehlt leider der Glaube an den immer Ehrlichen und Rechtschaffenden Imker, dafür kenne ich zu viele Imker und habe leider schon zu viele schlechte Erfahrungen gemacht!



    Ist das so? Und wenn das so easy und lukrativ ist, warum machst Du das nicht einfach?


    Ja, das ist so, jedenfalls im richtigen Leben!
    Ob der Aufwand und die Kosten sich für einen kleinen Freizeitimker wirklich rechnen glaube ich nicht, ab einer bestimmten größe kann es aber sein!
    Für mich kommt es derzeit nicht in Frage, weil ich da nicht hinter stehen könnte und das würde ich für verlogen halten!



    Ich habe ja nur Biolandhonig in meinem Lager. Wenn ich anderen Honig dort lagern würde, dann müsste ich ihn deutlich kennzeichnen. Und warum sollte ich meine Zertifizierung riskieren für einen Eimer konventionellen Honig?


    Das bezweifle ich ja auch nicht, das wäre ja auch sehr dumm und kurzsichtig und so schätze ich dich ja wahrlich nicht ein!
    Wie gesagt, wenn damit Geld verdient wird, findet sich auch immer Menschen die da mehr verdienen wollen und es mit den Regeln nicht ganz so genau nehmen! NICHT DU!!!



    Was wäre dann die Alternative? Sollten alle Bioimker ihren Honig verschenken? Sind eigentlich alle Kunden Analphabeten oder nur die Bios?


    Natürlich nicht! Du sollst den bestmöglichsten Preis für deinen Honig bekommen! Ich gönne es dir von Herzen!
    Ich möchte nur nicht ständig von einigen (NICHT DU) Siegelinhabern belehrt und bekehrt werden das ihr Weg der einzig richtige und die allein seeligmachende ist!
    Das ist mir leider schon mehr als einmal untergekommen und die hatten nicht mal halb so viel Ahnung und gute Argumente wie Du!


    Beste Grüße!


    Auch nochmal beste und sportliche Grüße zurück!
    Es lag mir fern dich hier persönlich anzugreifen, aber hier ist leider immer viel Raum für fehlinterpretationnen und mißverständnisse, nichts für ungut!
    Lass uns doch gerne mal bei einer Hopfenkaltschale ein anderes mal weiterdiskutieren, ich soll nun zum Punschen!
    Mal sehen ob die da auch Biopunsch haben und ob der auch so warm macht wie der andere...:cool:
    Erstmal,
    Borderbee

  • Nur mal so zum Nachdenken ;)


    In diesem Thread ging es um meine Frage nach der Völkervermehrung, die mehr als gut beantwortet wurde.
    Bio oder nicht Bio ist eine Frage die jeder für sich selbst zu beantworten hat.
    Es macht keinen Sinn hier im Forum übereinander herzufallen weil eben jemand anders nicht Bio zertifiziert ist oder eben doch.

  • Hallo zusammen,


    Borderbee : Merkst Du selbst, daß Du erst ganz groß auf die Pauke haust und bei Nachfragen dann eher herunterspielst oder eher gefühltes Wissen aufzählst? Meiner Meinung nach ist das Thema hier eine Neidimkerdebatte, die auf bewusster Unkenntnis der harten Fakten beruht... Natürlich nicht Du!!!! Nur letztens war so ein Konvi an meinem Stand...


    @mor: Ich rege mich nicht auf. Ich bin etwas matt, weil mich so eine Diskussion eher anödet und ich gerade für meinen neuen Schafzaun den ganzen Tag Robinien aus dem Wald getreckt habe. Da wird die Ernte im nächsten Jahr wohl spärlicher ausfallen... (Nee natürlich nicht! Die wachsen hier wie Unkraut.)


    Golem : Ich kann das sehr gut mit mir selbst ausmachen, ob ich hinter "meinem" Bio stehe. Aber nervt schon manchmal, wenn solche Polemik verbreitet wird. Das ist gern mal im Bereich von Unterstellungen.


    Eine Geschichte: Letztens war ich beim Kellmann Gläser kaufen. Als ich da so vor dem Lieferantentor warten musste kam plötzlich eine großer Geländewagen mit großem Trailer angerauscht. Auf der Autowerbung war ersichtlich, daß es sich um einen großen nordwestdeutschen konventionellen Berufsimker (kennt hier sicher jeder!) handelt. Hektisch hat er etwa 2t Frühtrachthonig in 40kg Hobbocks eigeladen.
    Was könnte ich daraus schlussfolgern?


    Einen schönen Abend noch!

  • Hallo Jörg,


    bei diesem ganzen Klein-Klein zur Bioimkerei-Diskussion möchte ich ergänzen, dass ganz vergessen wird, daß es eigentlich um die Tiehaltung und die Herstellung des Produktes geht bei bio. Na klar ist das Produkt dann im Ergebnis mit einer definierten Qualität.
    Es gibt keinen Biohonig, sondern es gibt Honig aus einer ökologischen Tierhaltung.
    Und selbstverständlich möchte ein Imker nicht, daß Ackerrandstreifen und Trachtpflanzen mit Insektiziden und Herbiziden behandelt werden. Deshalb verwendet er Biozucker, und nicht konventionellen Industriezucker. Und so geht das ganze dann weiter; dieses Verhalten wird bei den kostenpflichtigen Kontrollen wohl auch überprüft und dokumentiert.
    Borderbee : es geht um eine bestimmte Haltung und damit Gewinnung von Honig. Daß der Imker dabei in allen möglichen Punkten versuchen kann, die eigendlichen Ziele zu unterlaufen, ist klar. Also "ökoimkern" dann wohl auch nur die Überzeugten. Die stehen dann für einen reichhaltigeren Lebensraum der Bienen, da sie den "Biobauern" in ihrem eigenen Wirtschaftskreislauf mit unterstützen und nicht links liegen lassen. Die Imker brauchen nicht über Verarmung der Landschaft jammern und Agrarindustriestärkeersatzzucker kaufen, das ist inkonsequent.
    LG Andreas

  • @mor
    Da wir uns nicht kennen finde ich es schon ganz schön dreist solche behauptungen aufzustellen, ohne mich selber oder auch nur etwas aus meinem Leben zu kennen!
    Mach man weiter deine Schubladen auf! Lesen und verstehen!
    Ich verstehe Jörg schon sehr gut warum er das macht und richtig findet!
    Ich bin nur von dem Konzept Bio nicht überzeugt!
    Das hat wohl wenig mit Neid und Fähigkeiten zu tun!
    Im gegenstz zu dir habe ich mich über Leute wie dich nie Aufgeregt, sondern deren einfälltigkeit nur belächelt!
    Zumal die meisst auch nur aus der Ferne laut waren...


    Moin Jörg,
    ich habe mich schon mit dem Thema auseinandergesetzt und wie ich schon schrieb mich für einen anderen Weg entscheiden da ich von der Bioschiene nicht überzeugt bin!
    Gerne lerne ich auch noch dazu und das man einiges was man geschrieben hat vielleicht nach einigen gegenargumenten und überlegen (@mor?) relativieren muß, sollte doch Zeigen,
    das ich keinesfalls gegen Bio bin, sondern nur das für mich nicht in Frage kommt!
    Auch zu Dir nocheinmal: Neid liegt mir absolut fern und hatte mit der Diskusion überhaupt nichts zu tun und ich habe generelle bedenken angesprochen, das ich mit dir da nun drüber gesprochen habe war wohl dem Zufall geschuldet!
    Ich glaube jedenfalls das Du nicht so einfältig bist dich allen Argumenten zu verschliessen und das nur auf Neid und Mißgunst zu reduzieren!
    Viel Erfolg mit Deiner weiterhin mit Deiner Imkerei!
    Erstmal,
    Borderbee


    Moin Golem,
    du hast ausgesprochen Recht und dem kann ich auch nichts weiter zufügen!
    Viel Erfolg!
    Erstmal,
    Borderbee

  • Eine Geschichte: Letztens war ich beim Kellmann Gläser kaufen. Als ich da so vor dem Lieferantentor warten musste kam plötzlich eine großer Geländewagen mit großem Trailer angerauscht. Auf der Autowerbung war ersichtlich, daß es sich um einen großen nordwestdeutschen konventionellen Berufsimker (kennt hier sicher jeder!) handelt. Hektisch hat er etwa 2t Frühtrachthonig in 40kg Hobbocks eigeladen.
    Was könnte ich daraus schlussfolgern?


    Das ist jezt nicht gegen Bio und deine Betriebsweise, die ist top.
    Was kannst daraus schußfolgern?
    Ich kann daraus schlußfolgern, das der es echt drauf hat, der verkauft in 6 Monaten mind 4000 Gläser Honig und wenn man davon ausgeht das der Frühtrachthonig höchstens 1/4 vom Gesamtumsatz ausmacht........ ich schau schon seit Tagen wer das sein könnte, ich komm nicht drauf, die Vermarktung von dem würde mich interessieren:)
    Ich sitze so ganz unhektisch auf meinem Frühtrachthonig, da bin ich gerade irgendwie bissel neidisch:-D