Wachs - Lösungsmittel / Reinigungsmittel für Werkzeuge

  • Hallo zusammen,
    ich suche ein gut funktionierendes Reinungsmittel, mit dem ich die Werkzeuge + Gerätschaften reinigen kann, die beim Wachsschmelzen in Berührung gekommen sind. Nur mit heißem Wasser ausspülen ist ziemlich aufwendig und damit bekommt man auch nicht alles sauber.
    In div. Internetforen hab ich davon gelesen, dass man Kerzenwachs mit Reinigungsbenzin lösen kann.
    Funktioniert das auch mit Bienenwachs? Was verwendet Ihr um Bienenwachs-Reste zu entfernen.
    Danke für Eure Tipps.


    Gruss ritterjohannes :daumen:

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • Hallo Ritter,


    kommt auf die Oberfläche an. Von vielen glatten Dingen geht das Wachs einfach mit dem klassischen Ceranfeld-Schaber ab. Dann ist der größte Teil schon runter und den Rest kannst Du erwärmen und dann mit Haushaltspapier abwischen oder doch mit heißem Wasser oder scharfen Chemikalien arbeiten.


    Langfristig besser: Du widmest diesen Kram zukünftig der Wachspamperei und machst ihn gar nicht mehr ganz sauber.


    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Ich hab einen großen Schlachterkessel aus Edelstahl und eine Wachspresse. Soviel heißes Wasser kann ich gar nicht ranschleppen um den zu Reinigen.
    Mir ist klar, dass die Gerätschaft immer fürs Wachsschmelzen dienen wird. Trotzdem möchte ich vermeiden, dass sich an dem Wachs/Trester Resten / Rückständen Schimmel ansetzt. In meiner Edelstahl-Dampftrommel war das auch so... nach wenigen Wochen war da alles grün mit Schimmel - obwohl ich das mit heißem Wasser gut gereinigt hatte.
    Daher dachte ich, ich wasche draussen das gröbste Wachs + Schmutz mit einem Reiniger / Lösungsmittel ab. Und vor dem nächsten Einsatz dann nochmal mit Wasser ausspülen.

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • Hallo,


    Schimmel hat man doch immer, wenn die Feuchtigkeit nicht abziehen kann. War denn deine Dampftrommel recht dicht verschlossen? Kann mir das sonst kaum erklären.


    Gruß
    Frank

  • Frank hat Recht, Schimmel gibt es nur bei ausreichender Wasserverfügbarkeit.


    Ich würde dicke Placken abkratzen und die Geräte gründlichst mit viel kaltem Wasser ausspülen, so dass alle Honig- und Dreckreste raus sind, die Futter für den Schimmel geben könnten. Dann mehrere Tage gut trocknen lassen und auch über den Winter luftig und mit geöffnetem Deckel aufstellen. Dann sollte es kein Schimmel-Problem mehr geben.


    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Ob es mit Waschbenzin geht, weiß ich nicht, kannst Du aber mit einer kleinen Flasche gut ausprobieren, die Du im Drogeriemarkt bekommst. Bei der von Dir angedeuteten Wachsmenge befürchte ich aber, dass Du davon auch richtig viel brauchst. Sonst löst Du das Wachs auch nur an und verschmierst es in erster Linie. Waschbenzin (wenn es denn bei Bienenwachs funktioniert) würde ich eher bei kleinen Restflecken in der Kleidung etc benutzen, aber nicht fürs großflächige Putzen. Wird dann auch ein bisschen viel Benzin auf einmal in der Luft....


    Ansonsten geht auch heiße Natronlauge, aber ich finde, das steht nicht dafür, wenn der Kessel für nichts anderes herhalten soll.


    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Benzin ist eine umweltproblematische Substanz von der Herstellung über Gebrauch bis zur Entsorgung incl. Arbeits- und Brandschutz.
    Wir reinigten den Bestand einer altershalber und durch Tod vernachlässigten Imkerei im wesentlichen mit Ätznatron = NaOH. Wachs-/Propolisreste ließen sich zu meinem Erstaunen selbst mit kaltem Wasser sehr gut lösen + abbürsten. In warmer NaOH-Lösung ging es noch besser. Abfalllösung sammeln und vor Entsorgung im Abwasserkanal möglichst mit viel Regenwasser verdünnen. Läßt sich mit dem erforderlichen Spülen des Waschgutes kombinieren.

  • Kommt drauf an wofür und in welcher Größe, aber für den Großen Kessel tut es dann doch die chemische Keule von Seewald ( Imkerreiniger/Natron).


    Ich schmelze mein Wachs in einem großen Einkochtopf.
    Der wird danach nochmal mit heiß Wasser zum Kochen gebracht und dann gleich mit einem Küchentuch ausgewischt - das macht ihn eigentlich gut sauber ( im Notfall noch einen Metallschwamm dazu)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • von Seewald ( Imkerreiniger/Natron).


    Hm, was macht "Imkerreiniger" so viel besser als reines Ätznatron, das seinen ca. 7-fach höheren Preis rechtfertigen könnte? Nur die zugesetzten Wohlgerüche? Zum Glück gibt es Imkerbedarfshändler, die die Wirksubstanzentsprechung nennen (Zitat Bienenweber Art. 03347):
    "Der Reiniger für Imkereien wirkt keimhemmend. 1 Liter entspricht der Reinigungsleistung von 200g Äznatron."

  • jo, haste sicherlich recht ! - ich habe ihn für die Geschirrspülmaschine hier stehen ( glaube 1,50 Euro die 1 Liter Flasche, reicht für 4x und braucht kein kochendes Wasser)
    ist halt einfach in der Anwendung, aber sicherlich sonst kein Vorteil.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.