Beuten desinfizieren?

  • Mir ist neulich ein Volk eingegangen, vermutlich Nosema. Ich habe die Hinweise aus dem Forum befolgt und die Rähmchen verbrannt. Kann man wenigstens die Zargen und die Bodenplatte noch weiterverwenden? Abbrennen und mit Chemie desinfizieren? Oder lieber alles entsorgen? Und was mache ich mit meinen ganzen Gerätschaften, Feger, Stockmeisel, Smoker, Handschuhe, Kleidung, da sind doch bestimmt überall noch Sporen dran.


    Es ist der Horror.



    Grüße aus Berlin

  • Starkes, ertragreiches Volk, innerhalb von drei Wochen lagen alle tot am Boden. Habe mir Fotos im Internet angeschaut, die Kotspuren sahen genau so aus. Allerdings habe ich kein Mikroskop, also 100% sicher ist es auch nicht.

  • Die letztens von Melanie vorgestellte Methode mit Natronlauge funktioniert ja leider nur mit Praktikantin :roll:
    Abflammen, wie Jörg es vorschlägt ist zumindest bei Styroporbeuten bzw. dem Feger schlecht, obwohl auch Natronlauge dem Feger vermutlich nicht bekommt... Hier wäre entsorgen wohl der bessere Weg und schottische Sparsamkeit fehl am Platz.


    Ebenfalls Grüße aus Berlin
    Andreas

  • Mir ist neulich ein Volk eingegangen, vermutlich Nosema. Ich habe die Hinweise aus dem Forum befolgt und die Rähmchen verbrannt. Kann man wenigstens die Zargen und die Bodenplatte noch weiterverwenden? Abbrennen und mit Chemie desinfizieren? Oder lieber alles entsorgen? Und was mache ich mit meinen ganzen Gerätschaften, Feger, Stockmeisel, Smoker, Handschuhe, Kleidung, da sind doch bestimmt überall noch Sporen dran.


    Es ist der Horror.


    Grüße aus Berlin


    Hallo,
    ... wer immer dir den Rat gegeben hat die Rähmchen zu verbrennen sollte sein Lehrgeld zurückzahlen !:wink:


    Nosemasporen werden zuverlässig bei 80°C abgetötet.
    Es reicht also völlig die Rähmchen einfach im Dampfwachsschmelzer einzuschmelzen, das überlebt keine Nosema. Das Wachs kannst du ebenfalls wieder verwenden. Beuten und Beutenteile werden , sofern bekotet, abgekratzt und je nach Material kurz abgeflammt oder heiß abgewaschen. Was an Werkzeug nicht Feuerfest ist, einfach mal in heißes Wasser tauchen , fertig.
    Du kannst auch , wenn du die Möglichkeit hast, alles mit 60 %iger Essigsäure behandeln. Die Dämpfe töten Nosemasporen ebenfalls.


    gruß Finvara


    Ps.: Nosema ist kein Grund zur Panik. div. Sporen sind latent in fast allen Völkern vorhanden. Zum Ausbruch kommt die Krankheit in der Regel erst dann wenn die Wiederstandskraft des Volkes durch andere Einflüsse, wie zB. Varroa, geschwächt wurde.Du kannst also ALLES weiterverwenden.
    (Die Chemiekeule lass mal stecken.)

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Starkes, ertragreiches Volk, innerhalb von drei Wochen lagen alle tot am Boden. Habe mir Fotos im Internet angeschaut, die Kotspuren sahen genau so aus. Allerdings habe ich kein Mikroskop, also 100% sicher ist es auch nicht.


    Die Farbe und Konsistenz des Kots gibt Aufschluß. Dunkel oder heller Kot? Kotspritzer innerhalb der Beute? Auf Rähmchen und Wänden?


    Außerdem kannst Du die tote Biene mit der Pinzette am hintersten Leibsegment packen und den Darm herausziehen. Siehe auch: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=20160&p=394244#post394244


    An der Farbe des Darminhalts kannst Du auch Nosema erkennen.

  • Das erste Buch, das sich jeder Imker sofort anschaffen sollte, ist:


    Bienen gesund erhalten: Krankheiten vorbeugen, erkennen und behandeln
    von Wolfgang Ritter
    ISBN: 978-3800157297


    :daumen: