Stocklufttherapie verboten?

  • Hallo Bienenfred,
    in Dein Dokumenten-Link ist der Bericht vom 20.11.2015 - Beginn des Rechtsstreites.
    Das Dokument vom Link von Ribes ist mit Datum vom 7.10.2016 - Ende des Rechtsstreites.
    Gruß Eisvogel


    PS.: Ich denke damt kann der Faden auch beendet werden.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Bericht vom 20.11.2015 - Beginn des Rechtsstreites.
    7.10.2016 - Ende des Rechtsstreites.


    Um genau zu sein: Es waren 2 gerichtliche Verfahren nötig: Zuerst ein Eilverfahren, da die Behörde sich weigerte, die Sofort-Wirkung ihres Verbotes aufzuheben -> Das hat dann das Verwaltungsgericht Gera getan bereits unter Hinweis darauf, daß das Verbot nach gerichtlicher Eil-/Grobprüfung wohl naturwissenschaftlich nicht zu begründen sei.
    Im anschließenden Hauptverfahren wurde tiefgründig geprüft mit dem Ergebnis gem. Mitteilung vom 7.10.16. Damit steht fest: Das ausgesprochene Verbot der Stocklufttherapie ist weder naturwissenschaftlich-medizinisch, noch juristisch begründbar.
    q.e.d.
    Deshalb bitte ich nochmals, den Titel dieses Fadens durch"... und wieder erlaubt!" zu ergänzen, bevor der Faden geschlossen wird.

  • ...Die Klage wird sowieso abgeschmettert, weil es soweit ich weiß nicht einen Menschen gibt, dem es (außer seiner Geldbörse) geschadet hätte. Wenn es dann doch wieder erlaubt wird stehen die Leute bei den Heilpraktiker - Imkern schlange! Ihr könnt schon mal über die erforderlichen Gerätschaften nachdenken um eine "Wellness-Therapie" anzubieten...:confused:


    Ich hab`s gleich gesagt...!
    Da könnte man den Heilpraktikern genau so gut den Gong---- verbieten, weil es das Gehör schädigen könnte. Meiner Meinung nach kann Stockluft nur Psychologisch einen Effekt haben, genauso wie Hömeopathische Mittel.

  • Zum Glück ist die Wirkung von Apitherapie nicht von deiner Meinung abhängig- seit dem ich wieder mit Bienen arbeite, ist mein Heuschnupfen sowie sämtliche Kreuzallergien der letzen 25 Jahre bzgl Obst, Nüssen ect während der Saison nahe Null. Vorher gings nur mit Tabletten von Februar bis August jedes jahr.

  • 1. Die Klage wird sowieso abgeschmettert...Ich hab`s gleich gesagt...!...
    2. Meiner Meinung nach kann Stockluft nur Psychologisch einen Effekt haben, genauso wie Hömeopathische Mittel.


    zu 1. Die Klage wurde nicht abgeschmettert, sondern ihr wäre entsprochen worden, wenn - ja wenn die Behörde nicht vorher die Aussichtslosigkeit ihres Verbots eingesehen und das Verbot von selbst zurückgenommen hätte.


    zu 2. Gut, Jemanden zu wissen, der sich so gut auskennt...

  • Hallo bienenfred,


    das ist bei mir genau so, schliest aber nicht aus, daß der Heilungseffekt psychologischen Ursprung hat. Und da ist auch total egal, was da passiert ist, hauptsache, es geht mir (uns) besser.


    Gruß
    Ulrich

  • Zum Glück ist die Wirkung von Apitherapie nicht von deiner Meinung abhängig- seit dem ich wieder mit Bienen arbeite, ist mein Heuschnupfen sowie sämtliche Kreuzallergien der letzen 25 Jahre bzgl Obst, Nüssen ect während der Saison nahe Null. Vorher gings nur mit Tabletten von Februar bis August jedes jahr.


    Das kann auch am guten selbst geernteten Honig mit seinen Pollen darin liegen. Der hilft ja wohl wirklich gegen Heuschnupfen. Aber Stockluft hat wie gesagt "meiner Meinung nach" rein von seinen Bestandteilen her keine --- und zwar zum Glück keine --- Effekte auf die Lunge, sonst könnte ich mit meiner Propolis Allergie die ganze Imkerei sofort hinschmeißen wegen Asthma Anfällen!
    Das sage ich, weil selbst ein Propolis haltiges Bonbon als "Bonbon zur Rechnung" bei Holtermann beilag, und mir für eine Woche die Schleimhäute im Mund weggeätzt hat. Ebenso bei einem Met, der wohl aus Schleuderwachshonig gewonnen wurde.
    Propolis merke ich schon in minimalen Konzentrationen, auch wenn ich eigentlich gar nichts davon wußte, meinen Imkeranzug muß ich nach jedem Einsatz waschen, weil ich sonst eine Woche lang juckende Pickel bekomme, daher bin ich ziemlich sicher, daß in Stockluft kaum irgend ein Wirstoff, der über einer hömeopatischen Konzentration liegt vorhanden ist.
    Sicher, sie riecht gut, nach Wachs und auch etwas nach Propolis, aber das war`s dann auch schon.
    Schokolade riecht auch gut.
    Hühnersuppe auch.
    Hilft daran riechen gegen irgendwas?

  • Lieber Kruppi,


    bist Du Dir sicher, gegen Propolis insgesamt allergisch zu sein? Es handelt sich ja dabei um ein - noch dazu in der Zusammensetzung stark schwankendes - Stoffgemisch nach einer Rezeptur, die sich der Bien je nach seiner Entwicklungsphase, seinem Gesundheitsstatus etc. und nicht zuletzt dem Rohstoffangebot im Flugkreis selbst zusammenstellt. Diese Rezeptur enthält sowohl leicht, als auch schwer oder gar nicht füchtige Verbindungen, u.a. 30% Wachs, 5% Pollenanteile, 10% ätherische Öle aus den Blütenknospen und Bienenspeichelsekret. Mglw. reagiert Dein Körper auf schwer oder nicht flüchtige Bestandteile von Propolis heftig, auf die leicht flüchtigen dagegen normal oder gar nicht? Stockluft dürfte vorwiegend die flüchtigen Anteile aus dem Propolis enthalten, daneben mglw. noch anderes aus dem Bienenstock. Mglw. läßt sich die Stocklufttherapie auch gar nicht auf einen einzelnen "Wirkstoff" im klassischen pharmazeutischen Sinne zurückführen.


    Auf jeden Fall gibt es immer wieder Berichte von der Linderung, gar Beseitigung von Atem-/wegs-/Lungenbeschwerden durch die Stocklufttherapie, die durchaus glaubwürdig sind. Diese Therapie ist etwas anderes als einfach nur "daran riechen".


    Mit freundlichen Grüßen - Gottfried

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ribes () aus folgendem Grund: Ergänzung im ersten Absatz