Imidacloprid und Jungbienen

  • Zusammenfassung


    Imidacloprid (IMI), ein Neonicotinoid, das wegen seinr hohen selektivn Toxizität gegenüber Insekten verwendet wird, ist einer der am häufigsten verwendeten Pflanzenschutzmitteln. Allerdings ist seine Wirkung auf nützliche Insekten wie z.B. der Honigbiene Apis mellifera L noch umstritten. Als junge Tiere erledigen Arbeiterinnen im Bienenstock Aufgaben, die entscheidend für die Pflege und das Überleben des Bienenvolkes sind, deswegen wollten wir die Wirkung von subletalen Dosen von Imidacloprid auf das Verhalten von Honigbienen in diesem Zeitraum bewerten. Auch weil dieses Insektizid als cholinerger-nikotinischen Agonisten wirkt und diese Wege sind beteiligt an dem Lern- und Gedächtnisprozessen von Insekten; wir verwendeten Imidacloprid, um ihre Rolle und die Veränderungen, die sie zusammen im frühen Erwachsenenalter leiden zu bewerten. Wir konzentrierten uns auf appetitive Verhaltensweisen auf der Basis des Rüsselstreckreflexes. Im Labor aufgezogen Tiere im Alter von 2 bis 10 Tagen waren subletalen Imidacloprid-Dosen (0,25 oder 0.50ng) ausgesetzt, oral oder topisch vor der Verhaltensbeurteilung verabreicht. Die Modifikation des Geschmacksreaktionsfähigkeit und Beeinträchtigung der Lern- und Gedächtnis wurden als Folge der Imidacloprid-Exposition gefunden. Diese Ergebnisse unterschieden sich je nach Alter der Bewertung, Art der Exposition und der Imidacloprid-Dosis, wobei die jüngsten Bienen empfindlicher waren und der höchste orale Dosis giftiger. Insgesamt zeigen diese Ergebnisse, dass Imidacloprid, wie es von der Dosis her in Agrarökosystemen zu finden ist, die Empfindlichkeit bei jungen Honigbienen der Belohnung und des assoziativen Lernens verringert und somit diese beeinträchtigen. Wird daher einmal im Nektarzufluss mit Spuren von Imidacloprid im Innern des Stockes verteilt, könnte das Aufgabenerfüllung der Stockbienen beeinträchtigen - mit negativen Folgen für die Leistung des ganzen Bienenvolkes.

  • Es muss über die Augen und Ohren in die Hirne!
    Immer wieder, und ich denke zuviele wissen nicht, wie und warum das Zeug so schlimm ist!
    Sie lassen sich von den bezahlten, und mit einer bestimmten Mission beauftragten, Wanderpredigern.... mit Stockmeißeln etc...blenden!
    Da hift nur Wissen und wiedersprechen.