Glyphosat ade' ?

  • Hi Ralf,
    Du warst doch in Donaueschingen? Da haben sie das Ding -oder seinen Bruder- doch bereits vorgestellt.
    Wird vielleicht noch ein paar Jahre dauern, aber es sieht schon recht gut aus.
    So pervers es klingen mag, eigentlich müssten wir den Glyphosat-Verbrauch jetzt möglichst ankurbeln. Denn erst wenn dessen Schädlichkeit auch von den letzten Fanatikern nicht mehr zu leugnen ist, wird ein Umdenken stattfinden.
    Ich sehe es schon vor mir, in 10 Jahren bettelt die Agrarlobby um Staatsknete für den Robotereinsatz.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Mal weitergeträumt: Jetzt noch so einen mit ´ner Fliegenklatsche dran, dann braucht´s auch keine Insektizide mehr.
    Das wäre doch mal was.


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Oder in ganz klein, gegen Varroen? Aber das kannst Du beliebig weiterspinnen, dann brauchst Du auch keine Grenzen mehr, oder Gefängnisse. Ich bin, wenn ich sowas lese (oder gar sehe!) immer hin- und hergerissen, weil das sind doch so Sachen, die kennt man aus Si-Fi Filmen, und da waren diese Dinge nie die Freunde des Helden... Wir leben in spannenden Zeiten, soviel steht fest.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich sehe es schon vor mir, in 10 Jahren bettelt die Agrarlobby um Staatsknete für den Robotereinsatz.


    Das tun sie schon heute, die großen Firmen haben alle eine Abteilung zur Generierung von Fördermitteln, oder sie heuern dazu Externe (wie mich früher) an. Schade, das Ding in Donaueschingen hab ich verpaßt, Mist. Ich find diese Entwicklungen total spannend, wobei es mir auch etwas Angst macht. Es ist so unglaublich ergebnisoffen.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife