Schied setzen bei Dadant ab wann sinnvoll

  • Zitat


    Während des 2. bis 3. Tages nach Schlupf aus dem Ei befindet sich die Larve in einer sensiblen Phase: Es entscheidet sich nun, ob sie sich in Richtung Königin oder Arbeiterin weiterentwickelt. Ein sehr hoher JH-Gehalt während dieser Entwicklungsphase führt zur Realisierung eines Königinnen-Entwicklungsprogrammes, ein niedrigerer bedeutet Arbeiterinnenentwicklung. Über einen hohen oder niedrigen Gehalt an JH während dieser Phase entscheiden letztendlich Futterreize: "Hochwertiges" (also reiner Ammenfuttersaft) Futter stimuliert (vermutlich über neurosekretorische Zellen) die Ausschüttung von JH und führt somit zur Entwicklung einer Königin. So wird also über die Fütterung mehrere Hormonsysteme aktiviert (am Ende steht dabei der JH-Gehalt), die eines der beiden Entwicklungsprogramme (Königin oder Arbeiterin) "anschalten". Ab dem 4. Larventag ist eine "Umschaltung" des Entwicklungsprogrammes nicht mehr möglich.
    [..]
    Das Juvenilhormon hat neben der Entwicklungssteuerung noch eine Vielzahl an anderen Funktionen: es steuert die Fruchtbarkeit und Eireifung der Königin, ist bei der physiologischen Umstellung von Sommer- auf Winterbienen beteiligt und modifiziert bestimmte Verhaltensweisen bei der Adultbienen (z.B. den Übergang von Stock - zu Sammelbiene). Wir haben hier also einen körpereigenen "messenger" (Boten), der je nach Entwicklungszustand des Individuums und je nach Organ, an dem es wirkt, ganz unterschiedliche Abläufe steuert.


    aus: https://bienenkunde.uni-hohenh…t_Biologie_Honigbiene.pdf


    Zitat

    Wenn junge Arbeiterinnen in ihren ersten Lebenstagen knapp bei Nahrung sind, neigen sie dazu, frühzeitiger Sammlerin zu werden und bevorzugt Nektar zu sammeln. Wenn sie moderat [in den ersten Lebenstagen] gefüttert werden, beginnen sie mit der Nahrungssuche in einem "normalen" Alter, wieder bevorzugt nach Nektar. Wenn sie hingegen unmittelbar nach dem Schlupf reichlich gefüttert werden, ist ihr Vitellogenin-Titer hoch, und sie warten sehr viel länger, bis sie zur Sammlerin werden, und sammeln dann bevorzugt Pollen, und haben eine längere Lebensdauer. Dieses Verhalten ist durchaus sinnvoll. Ein hungerndes Volk möchte die Brutaufzucht überspringen, und sendet stattdessen Sammlerinnen aus, um so viel Nektar wie möglich zu sammeln. Ein fettgefressenes Volk zieht Brut auf und baut Proteinreserven auf, um zu schwärmen.


    aus: http://scientificbeekeeping.com/fat-bees-part-1/


    The effect of dietary protein on colony performance
    Kleinschmidt und Kondos
    Proc. 26th Int. Cong. Apic., Adelaide (Apimondia), 1977.
    Honigbienen verlieren Körperfett (Proteine) während starker Nektartrachten - auch wenn Pollen verfügbar ist. Wenn die Bienen vor der Nektartracht unter Pollenmangel leiden, kann ihr Proteingehalt im Körper drastisch absinken. Das reduziert ihre Lebenserwartung und schränkt ihre Fähigkeit zur Brutpflege ein. Die Fähigkeit des Biens sich zu regenerieren, hängt vom Körperproteingehalt, vom Umfang der Brut und der Verfügbarkeit von Pollen ab. Die Regenerationszeit kann bis zu 12 Wochen [=3 Monate!] dauern. Wenn der Proteingehalt nicht unter 40 % sinkt, regeneriert sich ein Bienenvolk in zwei bis vier Wochen.
    aus: http://scientificbeekeeping.com/fat-bees-part-1/



    Oder zusammengefasst:
    http://www.immenfreunde.de/docs/NestOfHoneybee.pdf


    Was das alles mit Schiedsetzen, Pollenwaben, Hungernlassen, etc. zu tun hat, mag sich jeder selbst zusammenbauen. :daumen:

  • Ich setze das Schied nach dem großen Reinigungsflug, also sehr früh. Wenn ich mich richtig erinnere, schiedet der Markus Bärmann schon im Februar, was aber dem milderen Klima in Süddeutschland geschuldet sein könnte.
    Im Normalfall befindet sich nach dem großen Reinigungsflug ein kleines Brutnest in Fluglochnähe. Falls sich das Brutnest einmal woanders befinden sollte, verlagere ich es ans Flugloch. Bei DNM 1,5 stecke ich das Schied nach der 4. Wabe, bei DNM nach der 6. Wabe. Bei schwachen Völkern schiede ich enger, immer so, dass das Schied umlaufen wird.


    Gruß Ralph

  • Nicht nach einem Datum sondern nach dem Bien wird geschiedet. "Ab wann ist es sinnvoll?" lautete die Eingangsfrage. Da muß gesagt werden: bevor die erste Pollenschwemme reingespült wird. Nächstes Frühjahr wird spannend, denn zurzeit schwemmen die Bienen jetzt schon die Nester mit Pollen zu.


    Statistisch gesehen, gibt es Anfang/Mitte Februar (3. − 12. Feb.) immer eine warme Phase. Genannt: "Tauwetterperiode" mit West- Südwest- und Nordwestlagen. Siehe auch: http://www.langfristwetter.com/singularitaet.html Dahinein ist das Schieden wohl zu verorten.

  • war bei mir dieses Jahr Anfang März teilweise passend, aber teilweise auch schon zu spät ;) 2/4 noch ohne Brut 2 schon deutliche Brut - also 2016 je nach Wetter doch schon etwas früher ;)

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • In den Studien auf die gesamte Beute. Der isolierte Deckel ist aber das wichtigste Element.

  • So!
    Ich habe heute die Schiede gesetzt.
    Bei traumhaften Wetter habe ich mich getraut. Das erste mal für mich, da es erst mein 2. Imkerjahr ist.
    Hat ganz gut geklappt.
    Ich habe vorerst auf 3 bis 4 Waben geschiedet, da noch recht wenig Brut vorhanden war.
    Werde dann im März entscheiden, ob ich noch erweitere.
    Alle Königinnen vorhanden aber nur bei einem frische Stifte, Futter mehr als reichlich.

  • Genau richtig. :daumen: Ich gehe morgen, übermorgen, etc. rein. Ab jetzt wird es nur noch kälter und im März brauchste auch nicht mehr schieden.

  • hab es auch heute erledigt -- bin mit allem zufrieden - Futter - Volksstärke -- 3-4 Waben vor dem Schied --- leere ganz raus -- tolle Futterwaben hinterm Schied

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • Naja, ob man das so pauschal sagen kann?
    War in der Woche auch im Ruhrgebiet, da ist es dann doch einiges anders als hier im Norden!
    Ich bleibe schön auf meinen Händen sitzen und warte noch ein wenig!
    Wir hatten gestern Sturm und vier Grad und ihr?
    Gibt halt viele regionale Unterschiede!