Schied setzen bei Dadant ab wann sinnvoll

  • Naja, es war schon etwas seltsam dieses Jahr. Einerseits das komische Wetter und dazu eine komische Schied-Euphorie.


    Die Argumente der Früh-Schieder sind ja schon schlüssig und (zumindest meine bescheidenen) Erfahrungen sprechen nicht dagegen. Wichtig finde ich eine gewisse Beobachtung der gesamten Frühjahrsentwicklung und die Zeichen stehen hier bei uns schon auf Frühlingsanfang im Februar.


    Gruß Jörg

  • Also, die noch herrschenden Minustemperaturen in der Nacht lassen bei mir keine "komische Schied-Euphorie" aufkommen ...


    Gruß
    Reiner

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • Hallo


    hier bei mir


    Mittelgebirge 250 m hoch
    nachts noch recht kühl / kalt
    tagsüber teilweise leichter Bienenflug


    Wegen Sturm einen Deckel gerade gerückt
    der leicht verschoben war


    Dabei kurz reingeschaut
    die sitzen noch fest in der Traube


    wieso jetzt schieden ?


    Hier bei mir auf keinen Fall


    Gruß Uwe

  • Hallo ihr Großraumimker,


    warum dann nicht gleich nach dem Einfüttern schieden (bei Kaltbau und in Landstrichen, in denen auch im Winter wärmere Phasen auftreten)?
    Das ist jetzt gar nicht mal ironisch gemeint.


    Der Sitz des Winter-/Frühjahrsbrutnestes steht ja schon fest: ist dort, wo das alte war.
    Der Zehrweg geht bei Kaltbau parallel zu den Waben aufwärts, da ist kein Hindernis.
    Schied oder Futterwabe am zukünftigen BN ist für das Futterholen egal: beides wird von den Arbeiterinnen umgangen, um bei passendem Wetter Futter von entfernten Waben umzutragen.
    Da man ja, wie im Februar/März/April auch, auf vier bis fünf Waben schieden würde, wären auch noch mindestens zwei Futterwaben sofort erreichbar.
    Im Winter/Frühjahr keine Störung.
    Das wäre das Ergebnis dieses Fadens oder an welcher Stelle habe ich diesen gerade verloren?


    Rieke,
    1,5 DNM, noch nicht geschiedet, die Krokusse blühen im Kleinklima noch nicht wirklich.

  • warum dann nicht gleich nach dem Einfüttern schieden


    Hab ich auch schon drüber nachgedacht. Zu einem Ergebnis bin ich aber noch nicht gekommen.
    Vielleicht mal ausprobieren.... oder bringt jemand stichhaltige Argumente dagegen?

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Guten Morgen,



    ... das Ergebnis dieses Fadens oder an welcher Stelle habe ich diesen gerade verloren?


    Könnte es der Pollen sein?
    Was geschieht noch nach dem Einfüttern im Volk?
    Außer dem Weiterbrüten wird je nach Wetter auch noch Nektar und Pollen eingetragen und der sichtbar dieses Jahr bis in den Dezember hinein.
    Der "überschüssige" Pollen kann beim Schieden im Herbst nicht entnommen werden, er wird ja erst noch eingetragen.


    Gruß
    Rieke

  • Ich sehe das frühe Schieden als grosses Engagement mit dem man über das Ziel hinausschiesst!


    Bei uns ist die Weide der erste Nektar und nennenswerte Polleneintrag, davor wird sich das Brutnest nicht in einem Ausmaß
    vergrössern, sodass das Schieden praktikabel und sinnvoll wäre. Man bedenke, es gibt doch bei jedem Eingriff auch eine auf den Bien bezogene Kosten/Nutzen - Relation, die es abzuwägen gilt.

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Ich habe mir die jeweilige Wabenzahl und die geschätzte Volksstärke auf der Stockkarte notiert und werde das dann irgendwie auswerten.


    Gruß Jörg


    Das verfolge ich ebenso; denn Erfahrung will gemacht und beschrieben sein.
    Momentan, bei diesen winterlichen Verhältnissen (hier!), zeigt der Blick durch die Folie, wie eng sie auf dem geschiedeten Bereich sitzen.Die Wärmeproduktion ist dort enorm!
    Besatz hinter dem Schied ist ebenfalls gegeben - ich sehe keinen Abriss vom Futter (Kaltbau). Schauen wir uns an, wie es sich entwickelt...


    Rainer

  • Hallo,


    bei bestehender Wintertraube ist das Schied innerhalb von 15 Sekunden gesetzt, und man sieht auch sofort, wo es hingehört. Die Bienen werden definitiv nicht gestört.


    Gruß
    Ulrich

  • Ja, nee is klar. Wenn mir in einer Winternacht jemand den Schlafsack tauscht, dauert das auch nur 15 Sekunden, aber hinterher frierts mich am Hintern bis in den Morgen.


    Man muss nicht alles machen was geht, wenn es nicht sein muss. Und das Schieden mitten im Winter muss IMHO nicht.


    Gruß
    Reiner

    Hallo,


    bei bestehender Wintertraube ist das Schied innerhalb von 15 Sekunden gesetzt, und man sieht auch sofort, wo es hingehört. Die Bienen werden definitiv nicht gestört.


    Gruß
    Ulrich

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.