Schied setzen bei Dadant ab wann sinnvoll

  • Nachdem ich die meisten Dadantthemen durchgelesen habe und zum Thema Schied verschiedenste Meinungen zu lesen waren (von Maria Lichtmess bis Anfang April), nun meine Frage:
    Ab wann kann man frühestens das Schied setzen?
    Soll man sich da an der Blüte einer Pflanze orientieren, oder einfach ein bestimmtes Datum nehmen, oder sich an den Reinigungsflug halten.

  • Hallo Paul,
    das musst Du dir selbst ausmachen.
    Grob gesagt, in den ersten Vorfrühlingstagen.
    Das kann in einer Weingegend bereits im Februar sein, in den Bergen wohl eher Ende März.
    Da kommt es auf ein paar Tage eher oder später nicht drauf an.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Nachdem ich die meisten Dadantthemen durchgelesen habe und zum Thema Schied verschiedenste Meinungen zu lesen waren (von Maria Lichtmess bis Anfang April), nun meine Frage:
    Ab wann kann man frühestens das Schied setzen?


    Dir ist schon klar, was passiert, wenn du so eine Frage hier stellst, oder? Na, dann wollen wir mal gleich das Spektrum der zur Auswahl stehenden Meinungen noch mehr erweitern: ich habe auch schon jemanden gehört, der meinte man könne den Schied sogar schon zur Restentmilbung setzen, also November-Dezember. (Herr Binder, dieses Jahr bei einem Vortrag über angepassten Brutraum.)


    Grüße,
    Robert

  • Das finde ich massiv übertrieben, da man damit die Bienen bei strengem Frost vom Futter abschneidet.
    Außerdem kann man noch gar nicht abschätzen wie viele Brutwaben sie anlegen.


    Schneidet man sie denn ab? Sagen wir mal, man würde z.B. auf vier Waben schieden. Da sind locker 6kg Futter drauf. 6kg Futter sollten bis Februar reichen, ist ja im Prinzip hauptsächlich die brutfreie Zeit. Der große Verbrauch der Wintervorräte ist wohl eher Februar bis April. Und dass einige Leute im Februar schieden ist ja hier bekannt. Also, wo ist der große Unterschied, ob man nun im Dezember schiedet oder im Februar?
    Das gleiche gilt für die Abschätzung der Anlage von Brutwaben: das hängt im wesenlichen von der Stärke der Wintertraube ab. Die Bienen legen ja erstmal nur dort Brut an, wo sie die Temperatur problemlos halten können, weil der Bereich dicht mit Bienen besetzt ist. Da ist kein so großer Unterschied zwischen Dezember und Februar.


    So ungefähr ging die Begründung, sie klingt plausibel, und mir fehlt die persönliche Erfahrung, dem zu widersprechen oder es zu bestätigen.


    Grüße,
    Robert

  • Danke für die Erklärung!
    Im März sind allerdings die Temperaturen auch schon höher.
    Im allgemeinen spricht man im Winter von einem Zehrweg der Wintertraube. Wird diese bei der Gabe des Schiedes im Dezember nicht behindert?
    Da ich noch nicht sehr viel Erfahrung mit Dadant habe interessiert mich das sehr.
    Bei einem Schiedeinsatz im Februar wird da auch nur auf Waben mit bereits vorhandener Brut geschiedet, oder nimmt man noch Futterwaben dazu?

  • Ich lasse immer 1 volle Wabe Futter mit drin.
    Das genügt dann mit den vorhandenen Kränzen auch bei längeren Wetterrückschlägen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Vor oder hinter dem Schied?
    Ich weiß nicht, wie jemand auf die Idee kommen kann, im Dezember zu schieden. Im Winter werden die Völker in Ruhe gelassen. Oder ist das Wissen von gestern und ich habe da was verpasst???? Ehrlich gesagt, das habe ich gerne verpasst!
    Ich habe den Eindruck, dass immer mehr auch im Herbst und Winter in den Völkern "gewühlt" wird. Was soll das? :roll:

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Vor oder hinter dem Schied?
    Ich weiß nicht, wie jemand auf die Idee kommen kann, im Dezember zu schieden. Im Winter werden die Völker in Ruhe gelassen. Oder ist das Wissen von gestern und ich habe da was verpasst???? Ehrlich gesagt, das habe ich gerne verpasst!
    Ich habe den Eindruck, dass immer mehr auch im Herbst und Winter in den Völkern "gewühlt" wird. Was soll das? :roll:


    Von wühlen kann ja nicht die Rede sein. Und zur Restentmilbung stört man eh, von absoluter Winterruhe kann man also sowieso nicht mehr sprechen. Ja, da hast du wohl was verpasst... :-P


    Wie gesagt, das ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Und es ist auch nicht so, dass Herr Binder das generell empfahl. Sondern eher so, dass auch dort jemand aus dem Publikum fragte, ab wann man denn frühestens schieden könne. Und die Antwort war in etwa "Sie könnten auch schon im Dezember den Schied setzen."
    Was das soll? Geht wohl in die gleiche Richtung wie Bernhard, wenn meint, dass man die Völkerkontrollen im Frühjahr/Sommer eher bei schlechtem Wetter machen sollte, um die Bienen nicht dann zu stören, wenn sie Arbeit schaffen könnten (bei gutem Wetter). Ähnlich beim Schied setzen: wenn man den schon vor dem Winter setzt, dann stört man wenigstens nicht bei wichtigen Dingen, nämlich der Brutpflege im frühen Frühjahr. Solange noch keine Brut da ist kann sie beim Schieden auch nicht auskühlen...


    Grüße,
    Robert

  • Ich weiß ja nicht, wie du schiedest, bzw. wie du dein Winterbehandlung machst. Bei mir unterscheiden sich beide Maßnahmen erheblich!
    Ox träufeln stört auch, aber höchstens ein halbe Minute. So schnell schiedest du?
    Wo schiedest du das zukünftige Brutnest hin. Weißt du im Dezember, wo das Brutnest im Februar sein wird?
    Warum dürfen die Bienen nicht einfach mal so machen wie sie wollen??
    Und wenn ich lese, die Königin im Herbst für Wochen zu käfigen, dann muss ich sie auch erstmal suchen und dafür wühlen!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi