Futterteig im Volk belassen

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe eure Honigernte war reichlich und die Bienen gut vorbereitet für den Winter :lol:.


    Bei mir ist soweit alles eingefüttert und winterfest. BIS auf ein Ableger. Diesen -zugegebenermaßen mein Fehler- habe ich zu spät aufgefüttert. Flüssigfutter Apiinvert (10 Liter Eimer). Problem nach dem Kälteinbruch bei uns haben sie ca. 3 Liter im Eimer belassen und rein garnichts mehr angenommen.
    Schätze die Flüssigkeit und Umgebung oben in der Leerzage (Zanderbeuten) ist einfach zu kühl geworden. Um aber guten Gewissens in den Winter zu gehen fehlt aber eben dieser Rest an Futter.


    Meine Überlegung war nun ich lege oben auf die Waben einen Fladen Futterteig unter den umgedrehten Deckel. In der Hoffnung die nehmen das besser an als das kalte Futter in einer Leerzarge. So hab ich das dann auch umgesetzt.
    3 Tage später muss ich sagen geht das ganze kaum sichtbar vorran. Ich befürchte den Teig nehmen sie nicht mehr an.


    Spricht was dagegen, den Teig einfach drin zu belassen über die Wochen/Monate? Ggf. nehmen sie ihn noch an oder eben nicht und dann liegt er drin. Was meint ihr? :confused:



    Grüße


    Wolle

    Hohenheimer Einfachbeute, Zandermaß, 10 Waben pro Zarge. Zwei Bruträume. Zweiräumige Überwinterung.

  • Klar, einfach drauflassen. Schlimmstenfalls trocknet er aus oder verschimmelt.


    Ansonsten würde ich díesem Volk einfach nach dem Reinigungsflug, vielleicht Februar, ein paar Waben aus den anderen Völkern zuhängen (warm und direkt an den Bienensitz).


    Gruß Jörg

  • Hallo Wolle


    ich weis ja nicht wie groß dein Ableger ist, aber vielleicht hat er genug Futter drin. Zu deiner Frage mit dem Futterteig, wenn du ihn nur unten aufschneidest und auf die Waben legst (siehe Bernhards Video) wird der Futterteig nicht verderben. Auf alle Fälle muß der Deckel dicht schließen. Ich würde überprüfen ob eine Fütterung noch notwendig ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Jörg und Reinhard,


    danke für die Hinweise.
    Ja die Fütterung war meiner Meinung noch notwendig um auf der sicheren Seit zu sein, hab das Volk durchgeschaut.
    Dann lass ich das Ding einfach drauf liegen und schaun was passiert. Scheint ja also prinzipiell nichts dagegen zu sprechen den drin zu lassen.


    Danke :)

    Hohenheimer Einfachbeute, Zandermaß, 10 Waben pro Zarge. Zwei Bruträume. Zweiräumige Überwinterung.

  • Mein Pate lässt in so einem Fall einfach den Futtereimer (allerdings 5l) in der Leerzarge (Segeberger) auf dem Volk. Die heizen ja die Traube und nicht den Raum. Soll gut funktionieren. Würde mich interessieren, ob andere Imker dieses auch so praktizieren und mit welchem Erfolg?

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D