Keine Ahnung was los war mit dem Volk.

  • Hallo Leute


    Liebe Kollegen,
    also vor 3 Tagen war ich bei meinen Jungen Völker also von August und von den 9 war nur eines extrem Nervös und extrem laut.
    Leider war es schon ziemlich dunkel und ich sah nicht wirklich was los war. Gestern hatten wir wunderschöne 20°C und ich musste raus und war entsetzt.
    Der Boden war voll mit toten Bienen. Es waren aber meistens schwarze kleine und keine großen von mir.
    Die KÖ ist drin und die fliegen alle brav. Das Loch war verengt ca. 5cm haben die Platz zum rein raus gehen.
    Die Honigzarge hab ich auch erneuert da auf einmal Schimmel oben war. Sicher ist sicher! Bin da bissi paranoid.
    Per Volk habe ich ca. 25kg Honig drin. Alle 9 Völker haben parallel V-Behandlung bekommen.
    Was mich stutzig macht sind 3 Sachen.
    1.) Warum sind 3 Rähmchen nicht richtig eingesetzt! Auf das achte ich extrem!
    2.) Welche Rasse ist das bitte?
    3.) Warum habe die alle die Zuge draußen.


    Was sagt ihr dazu?

  • Du meinst Gesundheitsamt oder Veterinär-amt? Ja hab ich gemacht.
    Das Volk lebt ja und verhält sich ganz normal. Es ist auch kein Faulbrut vorhanden!

  • Zunge draußen gilt als Anzeichen für eine Vergiftung.
    Aber die abgewetzten Hinterleiber! So sehen abgearbeitete oder abgekämpfte Bienen aus.
    Wieso gehst zu davon aus, dass diese Bienen nicht Deine sind?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Wie gesagt ich habe Buckfast und die schwarzen Bienen waren mehr vorhanden.
    Die Volkstärke ist vorhanden. Ich denke eher an Räuberei.

  • Hallo


    Entwarnung! Laut meine guten Freund war es nur Räuberei wobei mein Volk bissi stärker war.
    Gift kann man ausschliessen sowie Fremdverschulden.
    Warte noch auf dem Bericht von Veterinär-amt.
    Melde mich wieder.

  • So eine Aussage macht m.E. keinen Sinn!


    Wenn ein Volk ok./stark ist, dann kommt an den Fluglochwachen niemand vorbei. Und dann gibt es im Räubervolk auch keine Erfolgsmeldungen und damit auch nicht so viele ausgesandte Räuber...


    Die Bienen auf dem Gitterboden sahen verhungert oder vergiftet aus. Bei einem Varroaschaden wären sie eher kahlgeflogen...


    Auch ohne Gruß

  • So eine Aussage macht m.E. keinen Sinn!


    So sieht es aus, die Aussage mit dem Räubern ist total verfehlt. Man würde zumindest irgendwelche Spuren sehen die sich am Fluglochkeil/Anflugbrett oder dem Gitterboden abzeichnen würden.


    Solange man hier keine weiteren Bilder vom Wabenwerk, Bienen und Brut hat, kann man nur sagen, irgendwas läuft da schief. Räuberei würde ich aber zu 99% ausschließen zumal die Bienen auch noch sauber über den ganzen Boden verteilt liegen. Würde mal ohne die Höhe des Bienenteppichs zu kennen auf gut 0,5-1,0Kg Bienen tippen und das ist um dieses Jahreszeit eine Menge.



    Die Bienen auf dem Gitterboden sahen verhungert oder vergiftet aus.


    Das ist eher anzunehmen als Räuberei!




    Was mich stutzig macht sind 3 Sachen.
    1.) Warum sind 3 Rähmchen nicht richtig eingesetzt! Auf das achte ich extrem!


    Räubernde Bienen machen nichts an deinen Rähmchen, dumme Mitmenschen schon eher!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo,


    die Mitmenschen sind dann in diesem Fall Gegen(Anti)menschen. Gibt es aber auf der ganzen Welt.


    Grüsse
    Ulrich

  • Räubernde Bienen machen nichts an deinen Rähmchen, dumme Mitmenschen schon eher!


    Moin zusammen,


    Die Kombination von Buckfast, Jungimker, Österreich und Vergiftungsverdacht ließ mich auch an so eine Möglichkeit denken. In Teilen Österreichs ist die Buckfast m.W. verboten, nicht jedoch im Burgenland. Teile der Imkerschaft sind leider militant anti-Buckfast eingestellt. Auch deshalb würde ich die Sache richtig abklären. Fotos von den Waben würden sehr helfen, den Räubereiverdacht zu bestätigen oder auszuschließen.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Hallo Makso,
    das sind keine schönen Bilder, sie verfolgen mich schon seit dem du den Beitrag eingestellt hast.
    Zwei gewagte Theorien:
    1. Die Räuber waren stärker, deine Buckfast aber schlauer, sie haben noch schnell das Futter vergiftet.
    2. Ein nicht sanftmütiger Mensch mag dich oder deine Bienen nicht oder ist neidisch, weil es bei ihm nicht geklappt hat und entsorgte seine Leichen in deinem Keller. Wenn Du weiter südlich wohnen würdest, dann hätte ich auf nicht bezahltes Schutzgeld getippt...
    Hast du mal überlegt, wann du zuletzt reingeschaut hast und ob es sein kann, dass in der Zeit soviele über den Jordan fliegen?
    Wenn bei Dir keine Bienchen fehlen (und das müssten ja schon eine Menge sein), die Rähmchen tatsächlich verrückt wurden und die anderen Völker ok sind, kann es nur etwas Größeres von außen gewesen sein. Bienen gehen ja wohl kaum in Massen zum Sterben in fremde Beuten und rücken dort vorher noch die Möbel um. Ist dein Stand leicht zugänglich, gut einsehbar oder allseits bekannt?
    Deine Bienen sollten eigentlich schon begonnen haben, die Toten rauszuschleppen, bei der Menge schaffen sie es natürlich nicht.
    Ich wünsche Dir jedenfalls, dass keine doofen Krankheiten eingeschleppt wurden und es nicht nochmals passiert.
    Viele Grüße aus Baden-Württemberg
    Werner

    Meine Mädels kämpfen auf der süßen Seite der Macht.

  • Könnte es sein, dass längere Zeit der Deckel nicht auf der Beute war? Warum auch immer, vergessen, jemand hat ihn abgenommen, runtergeweht oder so. Und dass jemand den wieder drauf gelegt hat, kommt ja manchmal vor. Das sind zwar ein paar zu viele Unbekannte an den Beuten, aber es würde die verrutschten Rähmchen, evtl. den anschließenden Schimmel und die Räuber (dann von oben) erklären. Oder es sind keine Räuber sondern "Wetteropfer".


    Viele Grüße, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo Leute,


    sorry hatte jetzt fast 2 Tage kein Netz da die Telekom zu blöd ist einen Techniker zu schicken.


    Also da ich ja der jüngster Imker bin vom Alter her werde ich gerne verarscht!
    Leider war mein Imkerfreund ein peeep, mehr sag ich nachher.
    Ja es stimmt im Burgenland ist die Buckfast erlaubt und in Rest Österreich nicht. Ich halte sowohl Buckfast wie auch Carnica wohlgemerkt von einander getrennt.
    Mein Platz ist nicht ersichtlich und eingezäunt und das liegt auf dem Gemeindegelände.
    Da haben nur 5 Leute Zugriff und ich kenne die auch persönlich. Hab ja denen als Geschenk jeden 5l MET gegeben und ein paar kg Honig damit die den Mund halten.


    Das positive ist die Tiere sind nicht vergiftet das erfuhr ich heute.
    Das negative ist das meine Tier durch Stress eingegangen sind. War heute mit einem Imker den ich kennen gelernt hatte und Zeige im die Fotos.
    Er vermutet so wie ich das sich die Tiere zu Tode gerackert haben und dadurch die Jungbiene verhungert worder sind da im diesem Bereich kaum Platz mehr war.
    Ich war vorgestern in der Nacht bei meinen Damen und wartet ob jemand kommen würde. Ich liebe meine Tiere und tue alles für die.
    Ich hatte auch Unterstützung vom einem Freund das mir nicht fad wird der ein Polizist ist und wir warteten brav und geduldig.
    Siehe da, da kam mein NETTTERRRR ex Kollege und wollte mit AS im Hand die Tiere mal behandeln um 01:32.
    Zum Glück war der Polizist da sonst würde ich jetzt in der U-Haft sitzen.
    Im großen und ganzen hat er alles gestanden, das er die Tiere mitnehmen wollte und dabei fast erwischt worden ist.
    Somit waren die Rähmchen schief drin.


    Ob das Volk durchkommt weis ich leider nicht wird sich zeigen.
    Auf das habe ich meine Damen verlegt sicher ist sicher.
    Auch einige Zargen erneuert wegen Schimmer, sicher ist sicher.
    Ich finde es nur traurig das es solche Menschen gibt.



    Ach ja die Fotos habe ich auch mal upgeloaded.


    Danke trotzdem an euch allen für die schnellen Antworten.