Ausweisung Mehrwertsteuer auf Rechnungen

  • Womit mal wieder alles durcheinander geworfen wird.

    Der "Ur-Erzeuger" Imker kann, wie hobbit richtig schreibt, 10,7% auf der Rechnung ausweisen, die er nicht an das FA abführen muss - bleibt bei ihm. Ein gewisser Zukauf, der für die Produkte nötig ist, bleibt dabei erlaubt (es braucht ja z.B. Gläser und Etiketten).

    Die Kleinunternehmerregelung §19 ist unabhängig von der Ur-Erzeugung, sondern eine Möglichkeit für jeden kleinen Unternehmer, ganz auf das Umsatzsteuerverfahren zu verzichten.

    Also 2 verschiedene Möglichkeiten.

  • Wer will denn so eine Rechnung haben? Die nutz dem jenigen doch gar nichts, wenn er damit steuerlich nichts absetzen kann. Wenn du schon teure Rechnungsblocks kaufst, kannst du auch die 10,7% Mwst. ausweisen, damit dein Käufer die ansetzen und beim möglichen Weiterverkauf mit 7% Mwst. von der Differenz profitieren kann.


    Ich habe in meiner Ladenkasse eine extra Warengruppe und einen extra Mwst.-Satz angelegt., läßt sich auf dem Abschlußbon dann auch sehr leicht trennen, weil jeder Mwst.-Satz extra zusammengerechnet wird. Und Kunden können ihren Einkaufsbon auch zum Abrechnen nehmen. Ab 200,- (früher 150,-) muß nur der Bon noch an ein etwas größeres Papier geheftet werden, um noch die Rechnungsadresse, Stempel und Unterschrift zu ergänzen.

    Man kann wohl auch statt der Rechnungsadresse einfach eine Visitenkarte des Kunden nehmen und den Stempel halb mit drauf stempeln: steht hier