Weisellos im Ablegerkasten

  • Hallo,
    ich dachte bis heute bei meinen Bienen ist alles in bester Ordnung, ich habe mich Freitag,Samstag bei schönem Wetter an dem Flug der Bienen erfreut, die haben Pollen eingeschleppt ohne Ende 3xDadant,2xLangstroh.
    In dem Bieno® Ablegerkasten Dadant US. merkte ich schon da kommen wenige Sammler, ist auch so nicht viel geflogen worden.
    Wie ich hier schon im Forum gelesen habe weiß man erst was los ist, wenn man in die Beute schaut, gesagt getan, keine
    Königin da.:oops: 
    Diese war markiert und ich habe eine aufgebissenne Weiselzelle gefunden und es ist auch keine Brut vorhanden gewesen. Doch leider habe ich keine neue Weisel finden können. Die übrigen Bienen sterzeln und sind angriffslustig.
    Nun kommt mir die Frage ins Gedächtnis: "Ist es zum jetzigen Zeitpunkt (25.10.) nicht schon zu kalt um diese per Postversand zu verschicken um eine neue beschaffen zu können? "
    oder ob es besser ist den Ableger mit einem bestehenden Volk zu vereinigen wie hier im Forum "über Zeitung" beschrieben wird?
    Weiselprobe machen und ein anderes Volk nochmal auseinander nehmen wollte ich eigentlich nicht mehr, lasse mich aber gern eines besseren belehren.


    mfg Tom

  • ....und es ist auch keine Brut vorhanden gewesen. Doch leider habe ich keine neue Weisel finden können.


    ... die Völker sollten (zumindest in der Lausitz) brutfrei sein. Und eine junge Königin, die nicht gezeichnet ist, kann man schon übersehen.
    Eine neue (gekaufte) Königin würde ich jetzt nicht in den Ableger zusetzen.
    Wenn der Ableger wirklich weisellos ist, würde ich ihn abkehren. Keine Experimente in dieser Jahreszeit.
    Andererseits kann er ja eine neue, begattete Jungkönigin haben.
    Mal einen erfahren Imker in das Volk schauen lassen und nach seinem Rat die Dinge weiter verfolgen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hey Tom,


    ärgerlich, aber ich würde jetzt nichts mehr machen. Evtl. ist noch eine begattete Jungkönigin drin.
    Lass sie machen und wenn die im Frühjahr drohnenbrütig sind, kannst du sie immer noch abkehren.
    Jetzt ist es nur Aktionismus.


    Meine Meinung.

  • Hallo Tom


    ich stimme hier meinen Vorrednern zu. Wie ich das einschätze sind von den 6 Waben im Ableger bestimmt nur 3 Gassen belegt, da wäre es schade um die neue Königin. Wenn nähmlich eine unbegattete eigne Königin im Volk ist, hat die zugesetzte keine Chance. So ein kleiner Ableger hat auch schlechte Chancen zu überleben, oder ist der knakke voll ? Dann würde ich mir das nochmal überlegen.


    Zu deiner Frage ob man noch Königinnen verschicken kann, sage ich ja, denn ich habe jetzt im Oktober als es noch kälter war als jetzt, eine zugeschickt bekommen, alles bestens mit dem Zusetzen. Ich war mir auch nicht ganz sicher ob eine Königin drin war, aber die Bienen liefen einige Tage immer suchend vor dem Flugloch, das ist meist ein sicheres Zeichen das keine Königin da ist.


    Ich weis ja nicht wie deine Völker aussehen, aber wenn da eins dabei wäre, wo noch Platz hinter dem Trennschied ist, da würde ich das Völkchen einfach dahinter hängen. Wenn sie weisellos sind werden sie sich in kurzer Zeit mit dem Volk vereinen und es muß nicht unbedingt ein Flugtag sein.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)