Futtervorräte schwinden durch zu gutes Wetter...?

  • Hi,


    da dies mein erster, richtiger Winter ist, möchte ich kurz noch die folgenden Fragen stellen:


    Ich hatte meine Völker zwischen 20-25. September alle auf 46-48 kg eingefüttert. Das Gewicht ist mit Kofferwagen links/rechts an der Beute ermittelt und beinhaltet, 12er Dadant Boden, Brutraum, Fütterer, Innen- und Außendeckel.
    Ein Volk wurde geräubert, das hatte ich ja zwischenzeitlich mal umgestellt und heute zurückgeholt.


    Nun habe ich heute meine Völker nochmals gewogen (Achtung, diesmal OHNE Fütterer):


    1. 38,8 kg
    2. 43,45 kg
    3. 41,7 kg
    4. 43,5 kg



    Ich gehe davon aus, dass sie durch das gute Wetter noch in der Brut sind, aber von außen natürlich nichts mehr nachkommt.
    Ich hoffe natürlich, dass sie möglichst schnell jetzt mal Frost abbekommen.


    Aber sind die Gewichte schon so niedrig, dass ich mir Sorgen machen müsste?




    Gruß,
    Marcel

  • Hallo MarcelH!


    Wenn du bis zum ersten Wägen eingefüttert hast, insbesondere wenn du zuletzt eine höhe Menge Futter gereicht hast, dann darfst du die Futterdifferenz nicht zu ernst nehmen. Durch das Umarbeiten und Eindicken geht ein gewisser Teil des Futters verloren. Außerdem muss man noch das Gewicht des Fütterers berücksichtigen. Ich würde sagen, dass alles im Rahmen ist. Ob das Futter insgesamt reicht kann ich dir nicht sagen, da ich das Leergewicht der Beute nicht kenne. Um diese Jahreszeit kann man nichts mehr dazu bei tragen, entweder reicht das Futter oder nicht. Im März, an einem warmen Tag kann man eine Futterkontrolle machen und gegebenenfalls nachfüttern. Man darf sich nicht täuschen lassen, im April wird viel Futter verbraucht.


    MfG
    Honigmaul