Honig Kristalle

  • Du hast alles richtig gemacht. Der ausblühende Zucker ist ein rein optisches Problem. Vermeiden lässt sich das durch Auftauen des Honigs (viele Imker füllen den Honig nicht direkt ins Glas, sondern erst in größere Gebinde). Davon wird die Qualität aber nicht besser.
    Der ausblühende Zucker ist also ein Qualitätsmerkmal, kein Fehler.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Auftauen heißt, dass der Honig durch Erwärmen wieder flüssig gemacht wird. Das ist beim Abfüllen von cremig/fest kristalllisierenden Honigen, die zunächst in großen Gebinden gelagert wurden, natürlich erforderlich. Außerdem ist Honig, der sonst sehr fest wird (vor allem Frühtracht) dann weicher.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo


    ich möchte noch hinzufügen, das diese Ausblühungen passieren wenn der Honig ungerührt oder zu wenig gerührt ins Glas kommt. Ist wie schon erwähnt keine Qualitätsminderung.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • ich möchte noch hinzufügen, das diese Ausblühungen passieren wenn der Honig ungerührt oder zu wenig gerührt ins Glas kommt. Ist wie schon erwähnt keine Qualitätsminderung.


    Das kann ich nicht bestätigen. Bei mir passiert das auch bei Honigen, die ausreichend gerührt sind, die also eine sehr feine Textur haben, auch wenn sie steif sind. Mehr Rühren muss schließlich nicht sein.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Also ich rühre den Honig so lange bis er die cremige Konsistenz im Kübel behält. Bei Frühlingshonigen wird der Honig ziemlich steif bzw zäh. Zum Abfüllen muß ich ihn dann wieder auf 30-35°C erwärmen. Bei den Sommerhonigen ist das nicht so, die brauchen nur einen Tag bei Zimmertemperatur stehen und dann nochmal durchgerührt werden um sie abzufüllen. Also das ist bei mir so. In anderen Gebieten Deutschlands ist die Zusammensetzung des Honigs eine andere. Deshalb meine ich, kann man keine pauschale Aussage treffen. Man muss es eben ausprobieren, wie es am besten geht. Hinweise sind oft sehr wertvoll, wenn man sie auch nicht 1:1 umsetzen kann.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)