Schafe sind eingezogen

  • Spätestens beim Genuss der schmackhaften Schafskeule u. Wurst vergisst man(n) die schweißtreibenden Arbeiten.


    Aaaah,
    seit dem Regina weiß wie ungesund Obst wirklich ist ist nix mehr mit Veggi-Day, da schwenkt sie um auf unbelastete Lebensmittel :p


    Jörg ,
    die junge Dame auf dem Foto ist aber nicht Deine Demobegleitung oder sollte die seit Januar so gewachsen sein? :roll:

  • Hhm. Im Moment regnet es. Was heißt Sonne?


    hhmm ich denke, du sollst schafisch denken! Schafe sind Schafe und keine Bourder Collis, sie können nicht so viele Wörter verstehen, geschweige aussprechen!
    Meine Schafe konnten nur "Maah" also "Wasser" sagen, und zwar egal was sie gebraucht haben, aber ich Schaubayer (damals noch Schlausyrer) musste dann raus kriegen, was sie mit "Maah" meinen.
    "Maah" kann also alles sein, was sie brauchen. Es kann wörtlich "Wasser" heißen, aber auch "Futter", "Mir ist langweilig", "Der doofe Mann kommt wieder" etc. heißen.


    Wenn deine Schafe wirklich nichts sagen, dann könnte es bedeuten, dass es ihnen wahrscheinlich nichts fehlt bzw. ihnen ist noch kein Mensch doof vorgekommen! :roll:

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hhm, das ist alles wirklich erstaunlich komplex, hätte ich nie gedacht.


    Franz Xaver: Bisher hatte ich mit Schafen auch nie etwas am Hut, aber Kühe sind mir zu groß, Pferde... esse ich nicht, Schweine, hhm sind nett, aber irgendwie auch nicht so richtig, Tauben hatte ich mal, Hühner und Karnickel haben wir schon. Und Bienen kann ich schon fast nicht mehr sehen (-> Übertreibung!). Da bleiben dann nur noch Schafe übrig und wenn man sich mit ihnen beschäftigt, dann erscheinen sie mir doch sehr sympathisch.


    @Obi: Doch das ist Adele! Sie ist in letzter Zeit wirklich gewachsen und sie kann manchmal auch so tun, als wenn sie noch ein Baby wäre. Die auf-den-Schultern-tragen-Zeiten sind jetzt definitiv vorbei! Gestern wollte sie auf meinen Arm, weil sie Angst vor dem Schafbock hatte. Ging aber echt nicht...


    Salsero : Hhm, dann ist bei denen wohl alles okay.


    Dommy : Ein oder 2 Esel war übrigens auch schon in der Planung. Allerdings hat sich da meine Frau mit einem Finger an die Stirn getippt, weiß nicht warum.

  • n

    Ein oder 2 Esel war übrigens auch schon in der Planung. Allerdings hat sich da meine Frau mit einem Finger an die Stirn getippt, weiß nicht warum.


    Ich denke, das bedeutet absolute Zustimmung! Sie kann das vielleicht nicht so zeigen? Ich werd sie am Samstag mal fragen, es bleibt doch dabei?


    Beste Grüße!
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Dommy : Ein oder 2 Esel war übrigens auch schon in der Planung. Allerdings hat sich da meine Frau mit einem Finger an die Stirn getippt, weiß nicht warum.


    Oh ja Esel, auch eine sehr gute Idee! :u_idea_bulb02:
    Und wenn du welche aus Griechenland importieren möchtest, kann ich ganz sicher behilflich sein. :wink:

  • Hallo Jörg,
    meine Frau liegt mir ist schon seit langem in den Ohren, damit wir unserem riesengroßen Obstgarten mit Schafen belegen, aber da lasse ich mich nicht umstimmen. Außerdem schmeckt mir Schaffleisch nicht und zum Kuscheln gibt es bessere Sachen, siehe:


    image.jpg

  • @ Jörg


    Herzlichen Glückwunsch zur Neuanschaffung.


    Schafe benötigen wie Bienen leider einiges an Pflege. Sie bedanken sich dafür aber mit dem (wie ich finde) leckerstem Fleisch überhaupt. Wenn man dann wie bei dem eigenem Honig auch noch weiß woher es kommt ist es noch doppelt lecker.
    Schade nur, dass man wie beim Honig aufpassen muss, das noch etwas für den Eigenverbrauch übrigbleibt.
    Das ist bei uns, aufgrund begrenztem Platzangebots, bei nur 8 Auen oftmals sehr schwierige.
    Und wie beim Honig gilt, Lammfleisch nicht zu verschleudern.


    Viel Spass mit Deinen neuen Tieren.



    Christoph


  • Franz Xaver: Bisher hatte ich mit Schafen auch nie etwas am Hut, aber Kühe sind mir zu groß, Pferde... esse ich nicht, Schweine, hhm sind nett, aber irgendwie auch nicht so richtig, Tauben hatte ich mal, Hühner und Karnickel haben wir schon. Und Bienen kann ich schon fast nicht mehr sehen (-> Übertreibung!). Da bleiben dann nur noch Schafe übrig ...


    Hallo Jörg,


    vielleicht kommen ja auch noch Wölfe dazu. Man will es ja nicht hoffen, aber sehr weit weg von Euch sind sie ja nicht mehr.:lol:


    VG aus der Westlausitz,
    wo vor nicht langer Zeit die Wölfe auch Schafe in einer Elektroumzäunung gerissen haben:evil:

  • ... ein paar Esel oder Pferde mit auf die Koppel. Das soll helfen ...

    Ja, da haben die Wölfe mehr zu fressen.


    Es ist überhaupt nur möglich Schafherden mit scharfen Hunden zu schützen - nur leider schützen die die Herde auch vor vielleicht friedlichen Spaziergängern. Gegen den Wolf hilft nur dessen begründete Angst. Es gibt kein Land auf dieser Erde, in dem Schafe und Wölfe gemeinsam leben und in dem der Wolf nicht bejagt wird. Und bejagen heißt auch dort nicht ausrotten. Bei uns jedoch schaffen wir das. :roll:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Dann muss wohl entweder die kleine Ziege doch bei den Schafen schlafen (oder besser wachen [Et pastores erant in regione eadem vigilantes...]) oder die Schafe müssen rein. Iss im Winter eh gut, sind ja Heizschnucken. :lol:


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)