Rähmchen Nageln, Schrauben, Drahten

  • Hallo Dommy,


    für das Video habe ich extra langsam gemacht und versucht meine Hände so zu halten, dass man alles gut sehen kann.


    Du brauchst nicht zu überlegen, wie Du sie wieder zurück in die Beute hängst, wenn die Rähmchen die Abstandshalter nur auf einer Seite haben. Verdrehen ist beim zurück hängen nicht mehr möglich.


    Das Drahten mit Abstandshalter anbringen, lassen sich leider nicht maschinell beschleunigen. Unter 4 Minuten pro Rähmchen bin ich noch nicht gekommen.


    Viel Spass


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Guten Morgen Petra,


    danke für deine Antwort!
    Das mit dem Verdrehen stimmt sicher, klar sollte man dass innerhalb des Volkes normal nicht tun. Aber es kann ja immer mal sein, dass du ausgebaute Waben für einen Ableger nimmst. Wenn man da die Waben jetzt nicht drehen kann, um z.B. das Brutnest möglich kompakt zu halten, eingelagerten Pollen an eine bestimmte Position zu bringen oder eine noch nicht so ausgebaute Rähmchenseite zu berücksichtigen, find ich dass nicht so optimal.


    Erneut viele Grüße
    DOMMY


    P.S. Vom Vorbereitungsaufwand her mache ich es mir übrigens in vieler Hinsicht deutlich einfacher: Ich nehme Hoffmannschenkel, somit entfällt das Nageln von Abstandshaltern. Da ich bisher ausschließlich in Flachzargen einsetze, drahte ich im Brutraum nie und im Honigraum maximal die untersten beiden Windungen. Und da ich bisher auf reinen Naturbau setze, brauche ich auch keinee Zeit zum Mittelwand-Einlöten einplanen. :)

  • Hallo Dommy,


    Ich entnehme keine Pollenwaben oder ordne Waben anders an, als meine Bienen es tun, so wie sie es für richtig halten.
    Nur für die Ableger-Bildung ist von mir ein Eingriff nötig und da nehme ich auch nur zusammenhängende Rähmchen.


    Auch Rähmchen macht jeder so, wie er es für seine Bienen und sich am besten findet.


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Hhm... ich fühl mich schon ganz schlecht. Das sieht alles ziemlich professionell aus. Ich mach das einfach freihand. Einfach 50 (Dadant-) Rähmchen leimen und zusammenstecken, schön auf der Werkbank aufstellen, den Ellenbogen drüberlegen und mit nem Drucklufttacker im Dauerfeuer reihenweise drübergehen. Danach den fast abgestorbenen Arm ausruhen und die Rähmchen blockweise drehen und die andere Seite tackern. Wenn die Rähmchen passgenau sind dann klappt das sehr gut. Wenn die Verbindungen zu locker zusammenstecken, dann werden auch mal gern ein paar Rähmchen windschief, die muss man dann etwas richten.


    Das Drahten mache ich auch ganz einfach. Durchfädeln nageln, spannen und nageln. Die Idee mit dem Antackern finde ich gut, muß ich mal ausprobieren.


    Generell finde ich diese Rähmchenbauerei aber ziemlich lästig. Wenn meine großzügigen Vorräte an Rähmchen in Teilen endlich aufgebraucht sind, dann werde ich nur noch fertige kaufen - versprochen!


    Gruß Jörg

  • Danke für eure vielen Tipps und Antworten! Zum Tackern müsste ich mir erstmal selbigen kaufen und das will ich nicht. Ich glaube ich werde es mal mit dem horizontal Nageln durch den Oberträger versuchen.
    Das Drahten geht auch ohne Spannvorrichtung schnell und einfach. Ich schlage erst 2 Nägel ein und lasse sie ein Stück raus gucken. Dann ziehe ich den Draht durch, mache ihn am ersten Nagel fest, dann drücke ich das Seitenteil auf die Werkbank, so dass das Rähmchen zusammengepresst wird. Dann wickel ich den Draht um den anderen Nagel und höre auf es zusammen zu drücken. Und Tadaaa.....der Draht ist gespannt.


    Ich baue eigentlich gerne Rähmchen. Hat etwas meditatives :) Nur als ich einmal 100 Stück hintereinander weg gebaut und am nächsten Tag gedrahtet habe war ich erstmal bedient :lol:

  • N´abend Max,


    mit 1:50 min. für ein Rähmchen bist du flott dabei, find ich gut! Und auch die Idee mit der Zwinge hat was. Zwei Sachen jedoch verstehe ich nicht:
    Warum spannst du dir das Rähmchen nicht mit einer (kleineren) Zwinge auf die Werkbank?
    Und warum spannst du nicht in Richtung Rolle, damit du nicht bei jedem Rähmchen mindestens 5 cm Draht als Abfall produzierst?


    Freundlich fragende Grüße
    DOMMY


    Hi Dommy,


    ich hab lange rum probiert, das Spannen auf die Werkbank bringt mir keinen Vorteil außer das dafür noch Zeit drauf geht.
    Die 5cm Draht habe ich deshalb als überstand weil es sich so besser abdrehen lässt, mir geht es einfach nur um Geschwindigkeit ich will nicht lange rumfummeln müssen.
    In der Praxis sieht es so aus das meine Freundin die Nägel in die Rähmchen klopft und ich nur noch Spannen muss.
    Da das Nageln schneller geht wie das drahten stauen sich die Rähmchen bei mir.
    Wenn sie genug vorgearbeitet hat, nimmt sie die fertig gedrahteten und lötet die MW ein.
    So schaffen wir zu 2 zwischen 400-600 Rähmchen pro Tag, je nachdem wie lange wir machen.

  • Ich werde mal ein kleines Filmchen machen und der Öffendlichkeit preisgeben, der Kameramann kommt heute...
    Ich glaube ich habs schlecht erklärt.
    db

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • In der Praxis sieht es so aus das meine Freundin die Nägel in die Rähmchen klopft und ich nur noch Spannen muss.
    Da das Nageln schneller geht wie das drahten stauen sich die Rähmchen bei mir.
    Wenn sie genug vorgearbeitet hat, nimmt sie die fertig gedrahteten und lötet die MW ein.
    So schaffen wir zu 2 zwischen 400-600 Rähmchen pro Tag, je nachdem wie lange wir machen.


    Moin moin Max,


    wie hast du das denn geschafft?
    Meine Frau sehe ich in der Werkstatt nur, wenn sie mal wieder meckern mag, dass ich dort zu viel Zeit verbringen würde und sie mich ja "sonst gar nicht" sehen würde... :roll:


    Leicht neidische Grüße
    DOMMY

  • Da bin ich froh, dass da meine Frau auch gerne alles mitmacht, insbesondere halt auch die Pflege der Bienen, etc.
    Handwerk ist zwar meins, aber sie arbeitet da auch gerne zu;-)


    Dommy : Deine Frau kann sich ja mit dir mit nem Kaffee oder Tee (und Kuchen, e.) in die Werkstatt setzen;-)))

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • ...Deine Frau kann sich ja mit dir mit nem Kaffee oder Tee (und Kuchen, e.) in die Werkstatt setzen;-)))


    Mir geht es wie Dommy. Und diese Illusion, daß SIE es vielleicht in meiner Werkstatt auch schön finden könnte hatte ich auch mal...
    Zugegeben, dort sieht es schon recht chaotisch aus, aber ein Bier, meinetwegen auch ein Glas Rotwein könnte man dort schon mal trinken. Gleiches gilt für meine Bienenstände...


    Gruß Jörg, einsamer Handwerker