Bienen vs. Sperlinge

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Frage zu Bienen vs. Sperlinge / Spatzen. Wir haben bei uns am Standort der Bienen eine sehr grosse Spatzenkolonie.
    Letzte Häuserreihe am Dorfende - Nahe dem Wald. Bei uns im Garten tummeln sich alltäglich mindestens 20 Spatzen und mehr.
    Bei den Bienen ist mir nun aufgefallen, dass die Flugbretter stark verkotet sind. Auch dort hab ich beobachtet, dass sich gerne
    die "Spatzen-Gang" dort rumtreibt. Sperlinge aller Arten.


    In einem "alten" Imkerbuch hab ich gelesen, dass man damals dafür gesorgt hat, dass Spatzen keine Möglichkeit hatten an die Beuten ranzukommen.


    Ist es wirklich so, dass sich Spatzen an den Bienen als Vogelfutter bedienen?
    Hat da jemand Erfahrungen und kann mir hierzu Infos geben?


    Gruss ritterjohannes

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • Ist es wirklich so, dass sich Spatzen an den Bienen als Vogelfutter bedienen?
    Hat da jemand Erfahrungen und kann mir hierzu Infos geben?


    Gruss ritterjohannes


    Hallo,
    Spatzen hab ich an den Beuten noch nicht erwischt, bei Kohlmeisen kann ich Dir bestätigen das sie notfalls auch Styroporbeuten zum Futterautomaten mittels zweiten Flugloch umfunktionieren. Allerdings hält sich der Schwund an Flugbienen in Grenzen und somit halte ich das für tollerierbar...
    LG
    Andreas

  • Bei mir sind viele Vögel (auch Spatzen) gute Bienenjäger, vor allem in der Brutzeit. Sie holen sich fliegende Bienen. Oft stellen sie sich aufs Beutendach und fliegen von dort zum Bienenfang, mit Erfolg. Die Völker haben es bisher immer ausgehalten.

  • Habe auch so eine Spatzengang bei mir.
    An den Beuten habe ich sie aber noch nie gesehen, sie finden hier aber auch genug anderes.
    Spatzen sind Körnerfresser und fangen nur für die Brut auch Insekten.
    Freue dich über die Spatzen und streue ihnen ab und an Körner hin ;-)


    LG Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce

  • Hhm... Spatzen habe ich bei mir noch nicht an den Beuten gesehen. Aber die Meisen können m.E. besonders im Winter lästig werden. Deshalb habe ich immer mindestens 10 Völker an einem Stand und im Herbst/Winter die Flugbretter ab.


    Gruß Jörg

  • Hallo an alle,


    im Sommer landen die Spatzen bei mir direkt vor den Beuten und fangen die abfliegenden Honigsammlerinnen weg. Wir scheuchen die Spatzen, aber die machen sich nicht viel daraus. Im Winter haben wir so 50 - 60 Spatzen im Garten, die gut genährt sind und sich nicht um die Beuten scheren.


    Unsere Meisenfamilie sitzt im Winter rechts und links der Gartenbeuten und fliegt abwechseln zu den Fluglöchern. Weil immer eine der Bienen nachschaut, was da am Flugloch los ist, ist das schon eine Störung der Winterruhe. Da die Meisen für jeden Anflug wie am Automaten mit einer schmackhaften Biene belohnt werden, lernen die Jungvögel sehr schnell diese Futterquelle zu schätzen. Seit ich das beobachtet habe, werden die Kästen im Winter mit dem Netz abgedeckt.


    Bei einer ganzen Spatzenschar wäre der Schaden bestimmt noch größer.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Hallo


    das Spatzen sich Bienen holen habe ich auch noch nicht gesehen, aber ab und zu suchen sie schon nach Futter in Beutennähe. Bei Meisen ist das anders, die holen sich des öfteren ein Bienchen, aber meistens sind die Benen dann auch nicht ganz fit. Deshalb stelle ich im Herbst immer ein Futterhäuschen auf, da kann man die Vögel gut von den Beuten weglocken.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    als ich vor 6 Jahren hier einzog gab es keine Spatzen: über den ersten Spatz nach Gartenumbau habe ich mich gefreut wie ein Schneekönig.


    Inzwischen habe ich Horden an Spatzen, diverse Meisenarten und Finkenarten und seit diesem Jahr auch Falken, die auch mal ne Spatz oder ähnliches naschen.
    Amseln und andere Vogelviecherarten mal unerwähnt.


    Wir haben uns einfach arrangiert.


    Unsere Geier werden ganzjährig gefüttert. Somit haben die Bienen und meine Obsternten auch ne Chance.
    Wenn mal ne Biene gefuttert wird, dann sind das die Totensammler vor dem Flugbereich, also auch sinnvoll.
    Aber grossartige Angriffe hab ich bisher nicht gesehen, schon garnicht von Spatzen, die sitzen lieber im Körnermüsli.


    Auch Specht und (hier überwinternde) Stare gehen nicht an die Holzbeuten / Bienen sondern lieber an unser Fettfuttermasse oder den Nussbruchspender.


    Da hätten schon eher die Geier im Sommer ne Petition einreichen können an den Imker, als mein Bienenschwarm in die Vogelhecke flog und die Geier erfolgreich vertrieb.


    LG Co