Honigschleuder von Logar

  • Werbung

    Grundsätzlich erstmal die Frage: Radial- oder Selbstwendeschleuder? Bei Radial: Für einen >90cm Kessel habe ich leider keinen Platz.

    Und welche Schleudern würde man denn empfehlen, wobei ich gerne unter 2500€ bleiben würde.

    Unabhängig vom Durchmesser, egal ob Rad-, Radial-, Selbstwender- mit /ohne Programmautomatik oder Tangentialschleuder. Alle sind von ihrer Schleuder begeistert.


    Clas schwört auf die Radschleuder, wie auch andere.

    Die 24-Radial von Logar kommt auch immer wieder gut weg, wie bei Vivajohn , oder auch Hobbit .

    Die kleine 9er-Radial von Logar läuft super bei Karl...

    Honigschleuder der Marke Königin ebenso...

    Nur über unglückliche Schleuderkäufe liest man (fast) nix.

    Alle haben nur vereinzelt Wabenbruch und trocken werden die Waben auch. Die Schleuder würde bei allen auch wenn nur duch eine größere ersetzt werden.


    Also entweder:

    • alle Schleudern funktionieren
    • die Ansprüche sind unterschiedlich wie schnell es gehen soll, wie trocken die Waben sein müssen usw.
    • oder man belügt sich selber um sich einen 4-stelligen Fehlkauf nicht einzugestehen
    • oder von allem etwas

    Ich plane seit einem Jahr einen Neukauf, bin aber auch kein Stück weiter.

    Radschleuder, Selbstwender mit Programmautomatik oder doch die 12er Radialschleuder von Logar mit dem 63er Kessel (größer passt bei mir nicht)?

    Aber egal was ich kaufe, ich weiß, ich werde trockene Waben haben, kaum Wabenbruch und eine wahnsinns Zeitersparnis.;)

  • Das Problem ist halt, dass man sich angesichts des nicht unerheblichen Preises halt nur eine Schleuder kauft und dann in der Regel gleich «was rechtes». Da fehlen einerseits Vergleichsmöglichkeiten, andererseits hat man sich ja «was rechtes» gegönnt; das kann gar nicht schlecht sein.


    Ich kann nur sagen: Ich habe mir eine 16W-Radialschleuder mit einem eher kleineren Kesseldurchmesser (69cm?) gekauft. Das Ergebnis ist sicher besser als mit der Obstpresse. ;) Wabenbruch gab es zunächst wegen meiner Unerfahrenheit; konnte ich rasch vermeiden. Bei den geschleuderten Zanderrähmchen blieb einiges an Honig drin. Das liegt sicher an mir, nicht an der Schleuder. ^^ Mit den flachen DD-HR wird es nächstes Jahr sicher so wie bei Dir, ChrisAusEssen – trockene Waben, kaum Wabenbruch und eine wahnsinns Zeitsersparnis! :thumbup::D

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich hab auch eine Logarschleuder mit 95er Kessel. Ich kann die Schleuder auch nicht durch die Tür transportieren ohne den Motor und die Füsse abzuschrauben. Aber wo ist das Problem, meine Schleuder kommt nur raus um gesäubert zu werden mit dem Hochdruckreiniger, das ist nicht sooo oft im Jahr und das gute Stück wiegt über 100 kg, das schaff ich auch nicht alleine...

    Gruß Martin

  • zenz - meine Fragen: Warum muß die ganze Schleuder raus zum Hochdruckreinigen? Die glatten Wände + Schleuderboden ohne Spalt, aus dem Honigreste ausgespült werden müßten, ließen sich doch auch ohne Hochdruck reinigen? Beim Schleuderkorb ist das mit Hochdruck ggf. einfacher - aber der hat ja auch keine 95cm im Durchmesser, paßt also durch 90er Türen und wiegt sicherlich viel weniger als 100kg?

  • zenz - meine Fragen: Warum muß die ganze Schleuder raus zum Hochdruckreinigen? Die glatten Wände + Schleuderboden ohne Spalt, aus dem Honigreste ausgespült werden müßten, ließen sich doch auch ohne Hochdruck reinigen? Beim Schleuderkorb ist das mit Hochdruck ggf. einfacher - aber der hat ja auch keine 95cm im Durchmesser, paßt also durch 90er Türen und wiegt sicherlich viel weniger als 100kg?

    Hast Recht. Aber für mich ist es einfacher, wenn ich draußen die ganze Schleuder reinigen kann. Weniger Sauerei im Schleuderraum. Gruß Martin

  • JA, ich denke, so sieht es aus!

    Ich werde mir wahrscheinlich dann doch den Korb ohne Welle kaufen, damit es etwas leichter zum Rähmchen drehen wird!

    Die Logar schleuder werde ich mit aber trotzdem noch ansehen!


    Wenn ich mehr Platz zum lagern hätte, dann hätte ich eine größere Schleuder, einen richtigen Edelstahlwachsschmelzer..........


    Danke an alle für eure Infos!:thumbup:


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Moin Luis,


    wegen der 52 cm ist DN 1,0 doch zu tief, schon? Die können das wahrscheinlich nicht ab. Bei der Radschleuder, gibt es unterschiedliche Halterungen, die man halt wechseln müsste...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Moin Luis,


    wegen der 52 cm ist DN 1,0 doch zu tief, schon? Die können das wahrscheinlich nicht ab. Bei der Radschleuder, gibt es unterschiedliche Halterungen, die man halt wechseln müsste...


    Gruß Clas

    Achso klar... Da hatte ich nen Denkfehler.
    Ich dachte jetzt Muelendrohn meinte das Radialschleudern grundsätzlich nicht mit unterschiedlichen Rähmchenmaßen klarkommen.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Deshalb habe ich auch nach Erfahrungen mit den Einhängegittern für die Neunerradialschleuder gefragt!


    So könnte man dann mit drei zusätzlichen eingehängten Gittern, drei Waben bis Dadantgröße tangential schleudern!


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)



  • Die 52er Logar Radial is nix für dich da du verschiedene Rähmchenmaße hast .

    Wieso soll eine Radiale nichts taugen wenn man unterschiedliche Rähmchenmaße hat?

    Das hab ich MEHRFACH beschrieben.

    Wir reden hier von der 9er 52cm Logar Schleuder und nicht generell von Radialschleudern und bei dieser rutschen die Halbrähmchen durch und die Ganzrähmchen passen gar nicht erst rein. Die Schleuder geht nur für Flachrähmchen. Wie auch schon geschrieben macht es mit Kurbel auch keinen Sinn den Korb ohne Achse zu nehmen (bei tangential) weil die Schleuder sich nur in eine Richtung drehen lässt. Drehst du die Kurbel andersherum bremst es den Korb.

    Die Zellen in den Waben stehen nun mal schräg zum Oberträger und wenn der Oberträger in Drehrichtung zeigt werden die Waben nicht richtig leer. Also muss man die Rähmchen doch aus der Schleuder nehmen und über hohe Kante drehen, oder man nimmt gleich die mit Motor.


    Wenn man bei der Größe den direkten Vergleich hat merkt man das Radial einen größeren Durchmesser braucht und bezogen auf die 52er Logar der Radialkorb eine Fehlkonstruktion ist.

    Ich wollte auch unbedingt radial mit der schleudern und hab dann den Korb von CFM noch gekauft. Mit dem gehen die Halbrähmchen recht schnell.

    Motor auf Stufe 3......Schalter an und kurze Zei später sind die Rähmchen leer, ohne Wabenbruch. Bei den Dadant brechen da die Hälfte der Waben, da muss ich dabei bleiben und ganz vorsichtig die Drehzahl erhöhen und so kann ich auch nichts anderes tun.

    Die Oberträger kleben dann prima weil der Honig natürlich darüber läuft.


    Mit dem Tangentialkorb bin ich unterm Strich schneller und bekomme keine klebrigen Finger und vor allem sind die Rähmchen trockener.


    Vielleicht solltest du dich erstmal auf ein Rähmchenmaß reduzieren.

    Die vielen Maße machen es nicht einfacher.



    Das passt jetzt sicher nicht jedem hier ist aber mal eine objektive Aussage und ehrlich weiß ich gar nicht warum ich mir die Mühe mach das alles zu erklären. ......irgendwie liest doch keiner und jeder ist von seiner tollen Schleuder überzeugt.


    So bin raus.