Hornissennest beschatten ?

  • Hallo allerseits
    macht es Sinn einen Eingang des Hornissennestes zu beschatten, etwa mit einer Blende aus einem Brett in 20 oder 30 cm Entfernung zum Flugloch?
    Oder reicht das nicht aus um sie vom nächtlichen Flug abzuhalten.
    Hintergrund ist der, das bei jeder Lichtbewegung am Haus die Hornissen ausfliegen und bei Gelegenheit ins Haus eindringen. Das Gesicht meiner Tochter sieht nach einem nächtlichen Stich nicht gerade besser aus und auch die Hornissen, welche den Ausgang nicht finden verenden elendig.
    Das möchte ich meinen Kindern und den Hornissen ersparen.
    Also Tips um Hornissen und Kinder zu schützen nehme ich gerne an. Fenster geschlossen halten ist bei Temperaturen nachts um 10 grad keine echte Option.
    Gruß David

  • Ja hast schon Recht, aber bis ich das angebammelt hab ist auch November oder Später. Hab doch keine Zeit. Wir haben viele Fenster. Ein Brett vorm Flugloch wäre am einfachsten, aber wenn diese Lichtbremse nicht reicht müssen wir alle da wohl durch. Welche Hornissen fliegen überhaupt noch so viel? Sind das schon neue Geschlechtstiere oder noch alte Arbeiterinnen und macht deren Verlust dem Volk jetzt noch viel Schaden?
    Grüße David

  • Sorry, von Hornissen hab ich keine Ahnung. Aber du musst ja auch nicht alle Fenster und Türen mit dem Gitter zumauern, reicht doch das Zimmerfenster deiner Tochter/Kinder.


    Aber wenn ich so überlege, wäre ein grosses Brett als SChattenschutz sicherlich ebenfalls eine einfache Variante, die man relativ schnell aufhängen kann. Ich würde es ausprobieren. Lange dürfte das eh nicht mehr gehen mit den Hornissen. Die Königinnen suchen jetzt überwinterungsplätze und die Arbeiterinnen sind beim ersten ordentlichen Nachtfrost Geschichte.


    GRüsse, Robert

  • Es kann sich bei dem vorhergesagten Wetter nur noch um Tage oder ganz wenige Wochen handeln.
    Jetzt ist der Verlust eines ganzen Nestes jedenfalls am allergrößten, denn jetzt sind die Geschlechtstiere drin!


    Wenn irgendwie möglich also das Nest jetzt bitte schonen, jetzt habt ihr es doch schon den ganzen Sommer ausgehalten, da werdet ihr doch nicht auf den allerletzten Metern schlapp machen?
    Wenn die Tiere so stark auf euer Licht reagieren, würde ich es auf jeden Fall mal mit Abschatten versuchen. Karton, Brett, Vorhänge, Rollos...


    Alternativ mit Austausch der Lichtquelle, LEDs z.B. haben auf die meisten Insekten eine wesentlich schwächere oder sogar gar keine Wirkung im Vergleich zu Glühbirnen.


    Was ich nicht verstehe ist "Fenster geschlossen halten ist bei Temperaturen nachts um 10 grad keine echte Option."
    Wieso muss man nachts bei 10°C das Fenster überhaupt öffnen?!? Wäre mir zu kalt...aber ich bin ja auch Warmduscher...:wink:


    Ein Brett montieren erscheint mir wesentlich aufwändiger als ein Fliegengitter.
    Karton kleben oder von innen an die Fensteröffnung lehnen wäre eine Alternative, billig, schnell reversibel.

  • Hallo David,


    meine Hornissen am Bienenstand sind total nachtaktiv. Bei absoluter Dunkelheit brummen die durch die Gegend. Ich muß 0,5m am Flugloch vorbei gehen. Stirnlampe aus und im Schleichgang. Bin ich zu schnell unterwegs besteht die Gefahr der Kollision.
    Ich hatte vor einigen Wochen in der Finsternis die Heckklappe meines Wagens offen gelassen, mit aktiver Innenraumbeleuchtung. Obwohl der Wagen und das Licht vom Flugloch her nicht zu sehen waren, machten sich, als ich 10min später zurück kam, 5 Hornissen an den Lampen im Fahrzeuginneren zu schaffen. Innenraumbeleuchtung aus, Taschenlampe ins Gras und nach einigen Minuten hingen sie an der Taschenlampe. Etwas Rauch, Taschenlampe aus und ab ins Auto. Herzklopfen hatte ich schon dabei.


    Brett hilft also nicht viel, weil die fliegen im Dunkeln auch auf der anderen Seite des Brettes.


    Grüße
    Ulrich

  • Das Einfachste wäre wohl: erst Licht aus - dann Fenster auf,
    empfiehlt sich auch wegen der Mücken.



    LG Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce

  • Moin zusammen,


    ich auch keinesfalls ein Hornissenexperte, aber m.E. sind die Hornissen dämmerungsaktiv-/nachtaktiv. Also ist wohl so ein Ausfliegen nachts normal und lässt sich nicht durch eine simple Blende verhindern.


    Das Thema müsste sich eigentlich mit dem leichten Frost vor ein paar Tagen selbst erledigt haben - oder? Wir haben neben meinem Bürofenster so ein Nest im Dach. Da ist seit ein paar Tagen Ruhe.


    Grüße nach MD
    Jörg


  • Fenster geschlossen halten ist bei Temperaturen nachts um 10 grad keine echte Option.
    Gruß David


    Respekt du scheinst echt harte Kinder zu haben, bei mir läuft die Heizung im Bad schön und am Sonntag hatte ich dieses Jahr zum erstenmal meinen Kachelofen angeschürt.


    Also Respekt !


    Zu den Hornissen, wie die anderen schon schrieben in spätestens 2 Wochen ist Ruhe.

  • Hallo und vielen Dank für die Antworten
    naja viel Hoffnung mache ich mir jetzt nicht mehr, das eine Lichtbremse was nützt, daher werden wir das wohl aussitzen.
    Es soll ja am Wochenende kühler werden.


    hornet : Keine Sorge ich habe nicht vor die Hornissen zu schädigen oder zu stören, ich dachte nur es könnte für sie und uns einfacher sein, wenn sie nicht so einen grossen Reiz haben anzufliegen. Ganz im Gegenteil, ich war stolz wie Oskar das sie in unserer Wand leben. Letztes Jahr haben sie dierekt unterm Badfenster genistet. Das war sehr interessant.
    Das anfliegen machen sie auch erst seit 2 oder 3 Wochen. Davor gab es keinerlei Störungen.


    Maxikaner : Nee nix harte Kinder aber sehr dicke Wände aus rotem Backstein, die speichern richtig die Wärme und es fühlt sich so an als ob sie Nachts nach innen abstrahlen.
    und ausserdem sind 16-18 Grad zum schlafen völlig ausreichend, darunter fällt die Temperatur noch nicht.


    Grüsse David

  • Nicht böse sein, aber ich finds recht lustig was hier für n Problem draus gemacht wird..... aufm Billigbaumarkt gibts Fliegengitter zum zurechtschneiden, selbstklebendes Klett ist mit dazu ...Klett in den Fensterrahmen kleben, Gitter drauf, Überstand abscheiden fertig dauert 5 min pro Fenster.... solltest du nen Neubaublock dein eigen nennen, dann verstehe ich das mit der Fensteranzahl ansonsten nicht. Es müssen ja nicht alle sein man kann auch nur mit ein paar vergitterten Fenstern das Haus lüften :wink:


    Die Zeit die man hier mit lesen und tippern verbringt....da ist de ganze Bude mit Netzen eingetütelt....

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Ich habe ein Hornissenvolk in der Wand des Bienenhauses. Letztes Wochenende sind einige Jungköniginnen ausgeflogen. Damit denke ich, dass das Volk sich sehr bald auflöen wird.

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Hier regnet es seit gestern und es ist deutlich ruhiger geworden.


    bienenbock : nö nix böse aber 25 alte Holzfenster da klebt auch kein billig klett. Hast ja Recht müssen nicht alle sein, aber von Problemen war gar keine Rede.
    Hab bloß gefragt ob es was hilft, wenn das Flugloch nicht das volle Licht abbekommt. Ich denke das Thema ist dann für dies Jahr durch.


    Schöne Grüsse David