Zander oder Dadant, das ist hier die Frage

  • Und wenn man mit Flachzargen (z.B. Zander 159mm) anfängt, dann kann man auch mal probeweise die 1,5er Waben in zwei aufeinandergestellte Flachzargen reinhängen und gucken, wie es sich so imkert. Kosten: nur die hohen Rähmchen.


    So sind vermutlich mehrere der ach so schrecklich exotischen 1,5er Zander-Imker zu ihrem Wabenmaß gekommen. Da in meinem Umkreis aber alles außerhalb der Segeberger DN-Beute sowieso außerirdisch anmutet (es gibt auch noch einige Exoten, die Zander Ganzzargen AUS HOLZ benutzen, aber nur wenige schräge Neuimker) und ich im Verein niemanden kenne, der Dadant benutzt (welches auch immer), kann ich genauso gut bei Zander 1,5 bleiben.


    Mir gefällt's, weil ich das Zargenkippen und -heben hasse und wegen starker Brille auch nicht von unten schräg ums Eck gucken kann. Außerdem kann mit dem großen Format mit einer Wabe die ganze Brutnestscheibe von oben bis unten ansehen. Ja, die Waben sind schwerer, aber dafür muss ich nicht so viele davon handhaben oder zwischendurch Zargen wuchten. Den Rest muss ich noch rausfinden.


    Kikibee, die hofft, dass ihr der gaaaanz lange Erkenntnisweg erspart bleibt.
    Obwohl...

  • Prima Kikibee, dann sind wir schon 2 mit diesem "Exoten-Maß", was gar nicht so exotisch ist, denn es ist ja 10-er Dadant-kompatibel. Deshalb stellt sich die Frage nach der 12-er nun nicht mehr. Zumal auch Dadant-Waben bei mir reinpassen. Bisschen schäps, aber geht.
    Und Jörg: mit 159-er :wink:! Hey, das ist ja nun wohl keine Frage, ob 141 oder 159. Das sind 1,8 cm!!!!! Interessanter die Frage, ob 119 oder 159.
    Da würde ich mich heute für die kleineren entscheiden.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Zur eingangs gestellten Frage und auch zur Problematik, dass gewisse Zanderkollegen von der Beutenwahl "Dadant "nicht begeistert sind:


    Ich wollte zu Anbeginn Dadant, weil mich die zwei Bruträume bei anderen Beuten verwirrt hatten, ich verstand nicht, warum der Brutraum geteilt ist, ich dachte, ein einzelner und großer ist einfacher. Als ich mich dann in Foren erkundigte, herrschte einhellig die Meinung: Nimm Dir was, was Deine Nachbarimker auch haben, sonst hast ein Problem.


    Obwohl niemand in der Gegend Dadant hatte, wurde ich von einem weit entfernten Dadant-Imker in einem kurzen Telefonat überzeugt, das System zu nehmen. Ich habe dann zwar niemandem über die Schulter gesehen, hatte nie einen Imkerpaten, kam aber damit gleich ganz gut zurecht. Letztendlich lernte ich relativ schnell, da ich schon im zweiten Jahr 50 Völker hatte. Viele Völker = viele unterschiedliche Situationen = guter Vergleich. Ich habe es bis heute nicht bereut, wenngleich ich mich niemals als Profi bezeichnen möchte. Ich lern jedes Jahr dazu. Ich hab mir seit Anbeginn niemals mehr die Frage gestellt, ob nicht eine andere Beute besser wäre. Ich denke, dieses Thema wird - insbesondere von perfektionistischen Anfängern - völlig überbewertet.


    Und noch was: Da ich keinen Vergleich habe, wäre es meinerseits vermessen zu behaupten, Dadant sei das beste ... Ich bin zufrieden :)

  • Hallo Alle zusammen,
    Habe alle Beiträge gelesen, auch meinen Senf dazu gegeben.
    Nun Stelle ich mir die Frage, was Kann ein Anfänger, wie, Bruchi / Benedikt, Meyer, oder Schulze, der hier auch noch mitliest wohl mit anfangen.
    Mache wir uns nichts vor, die sind doch jetzt genau so Schlau wie vorher.
    Keiner hat was stehen lassen, jeder hat aus seiner Sicht, den Beitrag des Vorgängers, bestätigt, ergänzt, oder über den Haufen geworfen.
    Wenn ich jetzt ein Anfänger währe,
    Nein es gäbe keine Bienen, ich würde mir einen Hund kaufen,
    Frage ? geht's im Hundeforum auch so zu ?????
    dabei kann Imkern so schön und einfach sein, man muß es nur Zulassen.


    LG Jürgen


  • Nun Stelle ich mir die Frage, was Kann ein Anfänger, wie, Bruchi / Benedikt, Meyer, oder Schulze, der hier auch noch mitliest wohl mit anfangen.
    Mache wir uns nichts vor, die sind doch jetzt genau so Schlau wie vorher.


    Lieber Jürgen,


    da hast Du wohl recht, aber das ist doch auch von vornherein klar gewesen. Wenn man etwas gründlicher in diesem Forum stöbert, dann weiß man, dass zu genau dieser Frage genau diese Fülle an Antworten kommt, aus der man je nach Charakter das herauslesen kann, was einem am besten gefällt oder was einen noch weiter verunsichert.


    Ich entnehme solchen Diskussionen inzwischen die Information, was die Konstanten und was die Variablen in der Rechnung sind. Worüber man sich jahrelang den Kopf heißreden kann, sind Variablen, und da führen viele Kombinationen ans Ziel. Was einem die Freiheit gibt, sich eine bestimmte Kombination aussuchen zu können, weil sie einem ganz undogmatisch sympathischer ist. Ich habe Holzbeuten nicht aus irgendeinem inhaltlichen Drang, sondern weil sie mir ästhetisch besser gefallen. Jemandem anderen ist es wichtiger, im selben Wabenmaß wie die anderen zu imkern. Der nächste ist der Meinung, nur in einer bestimmten Beute seine Bienen (oder sich selbst) glücklich machen zu können.


    Viele Grüße
    Kikibee


    PS: Ich habe keine Hundeforumerfahrung, aber Du kannst ja dort mal probehalber die Frage stellen, welche Hunderasse man sich anschaffen soll... das ist bestimmt nicht besser.

  • Ich entnehme solchen Diskussionen inzwischen die Information, was die Konstanten und was die Variablen in der Rechnung sind. (...)
    PS: Ich habe keine Hundeforumerfahrung, aber Du kannst ja dort mal probehalber die Frage stellen,...


    Nää. Is klar, also verruchter Wabentausch und ungeschützer Verkehr mit zufälligen Diskobekanntschaften ist zu OT (und da geht ich mit, isses), aber so wird's auch nix.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo, ich möchte euch mal mitteilen was ich zur nächsten Saison mir so gedacht habe. Ich habe 12er Dadant und Zander. Die Zander behalte ich da ich im Frühjahr einige verkaufen kann, Dadant nicht so leicht. Nun bin ich am bauen 10 er Zander die kompatibel sind zu 10er Dadant. Die 12er Dadant ändere ich, Brutraum, Honigraum, Boden und Deckel sind dann alle untereinander zu gebrauchen. Die Zandervölker bekommen im Frühjahr einen Dadant Honigraum mit ausgebauten Honigwaben, die Dadant Völker natürlich auch. Wenn die Völker stärker werden bekommen die Zandervölker eine normale Zanderzarge zum Ausbauen und im Spätsommer zur Wabenerneuerung. Bei den Dadant Völker bleibt alles wie bei 12er Dadant auch, ob ich dann aber noch ein Schied gebrauche weiß ich noch nicht.
    Bin selbst gespannt ob alles so klappt wie ich es gedacht habe.
    Viele Grüße, Heiner