Zander oder Dadant, das ist hier die Frage

  • Jörg, es ging mir um den zargenweisen Tausch mit dem selben Rähmchenmaß, nicht um kompatible Bauweisen. Die würde ich jedem Anfänger empfehlen, damit nicht alles neu gekauft werden muss. Diese Diskussionen werden nie enden und auch von einer vollkommen willkommenen individuellen Ansicht begleitet.

  • Guten Morgen,
    mir fällt auf, das über das Schönste beim imkern noch kein Wort geschrieben wurde.
    Qeens.... und ...schleudern.
    Die Beurteilung einer Qeen gelingt mir am besten und einfachsten auf großen Waben, weil alles beieinand und nicht auf Etagen verzettelt und durch Beespace und Rähmchenschekel unterbrochen ist.
    Das fängt bei brutferner Honigstapelung, Legegang etc schon an.
    Sind Krankheiten akut, erkenn ich die auch besser/eher.
    Zum schleudern muß ich sagen, das ich niemehr auf den Gedanken käme, freiwillig etwas anderes als 150/160 er Hr zu schleudern.
    Eine Entdeckelungsgabel ist bei mir nirgendwo zu finden, und wer Zander mit der Gabel entdeckeln muß wünscht sich doch ,wenn er das anders kennt,....anderes.
    Kurz, meine Frau verweigert Hilfe, wenn aus Zander geschleudert werden soll. Und das heißt schon was ....denn sie ist die Beste von allen.
    Wir beide haben da durchaus Erfahrungen, wir helfen gerne bei Freunden mit wenn es mal Nötig ist.
    Warum einfach, wenns doch schwierig geht?
    LG
    db
    Ps. ich will kein Öl ins Feuer....nur so zum nachdenken!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ulrich,
    ich denke das sit es.
    Langstroht ist nich gleich Lan..
    Dazu kommt eine Biene, die wir hier so nicht haben, das sind richtige Brüter und dem entsprechend Fresser.
    Wegen diesen Eigenschaften brauchen US Itraliener mehr Raum, also für Futter UND Brut.
    Die USA ersteckt sich ebenso über mehrere Klimazonen, zu vergleichen mit den verhältnissen in Europa, wenn die Bienenhaltung etwa zwischen Dänemark und Spanien betrachtet wird...
    Es gibt also nichts generell richtiges, meine ich.
    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Jörg, es ging mir um den zargenweisen Tausch mit dem selben Rähmchenmaß, nicht um kompatible Bauweisen...


    Machst Du sowas wirklich? Wechsel zwischen Zander-DNM?


    Ich habe ein paar 10er Dadantkisten mit seitlichen Einfräsungen für DNM. Da habe ich dieses Jahr mal zur Probe 1,5DNM reingehängt. Das ist aber wirklich nur Geigelei, nichts was ich irgendwie anstreben würde.


    ...Qeens.... und ...schleudern...


    Hhm, stimmt! Mir gefällt auch dieses Brutnest-auf-einen-Blick.


    Und nochwas: Durchsicht mit Rähmchenschieben bei Schiedbetriebsweise. Das ist für mich fast der der größte Pluspunkt für Dadant&Co.


    ulrich : Bei uns kenne ich nur US-Dadant (448x285mm) und vielleicht noch Dadant Blatt.


    Ich habe 10er Kisten. Das war aber eher Zufall oder meine Anfängerentscheidung. Jetzt sehen ich schon ein paar Vorteile (HR im Warmbau aufsetzen und 2-Kö-Betriebsweise möglich) der 12er, aber würde wohl nicht umstellen wollen.


    Gruß Jörg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jörg K. () aus folgendem Grund: RS

  • Ich war der Meinung in den USA wird alles Langstroth genannt und es ist alles zu haben.
    Langstroth deep, full, super, medium super und small super. Alles mit 10 Rähmchen.
    Wir nennen sie Dadant, Langstroth, 3/4 Langstroth, Dadant flach und Dadant halb.


    Hallo Ulrich,


    was bei uns als Dadantmass bezeichnet wird, heisst in den USA "Jumbo" oder "Dadant deep".


    Soweit ich weiss, sind die dort gebraeuchlichsten Langstrothzargen "deeps" (241mm), "mediums"/"Illinois supers" (168mm) und "shallows" (146mm), wahlweise mit 5, 8 oder 10 Raehmchen (bei 35mm Abstand) - alle metrischen Angaben selbstverstaendlich in inches:wink:


    Viele Gruesse,


    frisbee

  • Und nochwas: Durchsicht mit Rähmchenschieben bei Schiedbetriebsweise. Das ist für mich fast der der größte Pluspunkt für Dadant&Co.


    Jepp!
    Darum keine "gerollten", also friedliche Bienen, Waben werden ja nur zur Seite/auseinander geschoben.
    So mancher Königinnenverlust geht auf die Kappe von "ziehen". Den Drohnenzellen gehts beim Ziehen auch nich so gut...
    Mir fehlt auch das Hochkrabbeln der Bienen innerhalb der Hosenbeine, da ich keine Waben ausserhalb der Kiste abstelle....also "Tanze" ich auch nicht an den Beuten...
    Und Gummistiefel machen Schweißf...
    LG
    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Irgendwie wird es jetzt langsam aber sicher zu einer Lobhudelei für Dadant. Es ensteht der Eindruck, dass man in keinem anderen Rähmchenmaß mehr imkern könnte.


    Also wenn es ein Problem gibt mit Rollen der Bienen, dann passt man als Imker einfach nicht gut genug auf. Was ist denn dabei, dass ich erst die ganzen Waben mit dem Stockmeisel auf die eine Seite schiebe und dann auf der anderen Seite ganz locker ohne Rollen der Bienen eine Wabe entnehmen kann. Die Wabe stelle ich zur Seite. Auf der einen Seite ist dies sicherlich suboptimal, ok! Aber Nebeneffekt ist doch festzustellen, ob sich die Bienen zusammenknäulen. Wabensitz ist ein Zuchtkriterium.


    Und wenn du Drohnenzellen beschädigst beim herausziehen, dann mag das kein Problem darstellen, weil diese von vielen als biotechnische Maßnahme sowieso herausgeschnitten werden. Ich selbst schneide nur Drohnenrahmen aus züchterischen Gesichtspunkten. Also Drohnengenetik, die ich nicht am Stand haben will oder die auch meine Nachbarn nicht beglücken soll. Außerdem gibt es bei meiner Betriebsweise Drohnenrahmen die diesen Namen auch verdienen. Breite 44 mm und da quetscht sich nichts. Wichtig ist auch, dass man als Imker am Ende einer Durchsicht wieder alle Rähmchen zusammenpresst auf eine Seite und dann das ganze Paket in die Mitte rückt. Kleine Hilfen auch für Rähmchenmaße mit Hofmannseitenteilen.


    Alles kein Problem, wenn man mit seinem Handwerkszeug umgehen kann.


    Dadantkisten sind nicht alleine selig machend.


    Ich mag meine Rutschleisten beim Wandern. Und viele meiner Kollegen schwören auf den Falz der Heroldbeute und auf einen hohen Wanderboden.


    JEDES Beutensystem hat gewisse Vorteile aber auch Nachteile.


    Und mit Gummistiefeln imkert auch nicht jeder Imker, der kein Dadant hat.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Irgendwie wird es jetzt langsam aber sicher zu einer Lobhudelei für Dadant. Es ensteht der Eindruck, dass man in keinem anderen Rähmchenmaß mehr imkern könnte.


    Dadantkisten sind nicht alleine selig machend.


    uff, das ist harter Tobac. Nun werden sicher einige Dadantjünger die Keule schwingen oder zu weinen beginnen ^^
    Ne Spass beiseite, Dadant ist eben die neue IN-Beute bei den Bienenhaltern und jeder möchte sich damit in die Reihe der "Top-Imker" einreihen. So zumindest wirkt es auf mich wenn jeder mit 2-3 Völkern unbedingt Dadant haben muss.




    Ich mag meine Rutschleisten beim Wandern. Und viele meiner Kollegen schwören auf den Falz der Heroldbeute und auf einen hohen Wanderboden.


    JEDES Beutensystem hat gewisse Vorteile aber auch Nachteile.


    Und mit Gummistiefeln imkert auch nicht jeder Imker, der kein Dadant hat.


    Ich mag meine Rutschleisten auch, da kann man die Kiste wenigstens wieder zusammen stellen und muss nicht noch 3 mal darum herum laufen und auf Präzision achten damit ja niergends eine Lücke offen ist.


    Die eierlegende Wollmilchsau ist leider noch nicht erzüchtet worden, dafür haben wir ja nun den Flow Hive als Alternative ^^


    Sind Gummistiefel nun wieder IN?

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Steffan,
    Du kannst ja ganz bestimmt damit umgehen!
    Und viele andere auch.
    Es geht mir darum es den Anfängern leichter zu machen.
    Nimm doch mal Beespace unter die Lupe...(ich weiß nicht was du da hast)
    Ist der oben, sollten Hoffmanns drinn sein, und dann ist nicht viel mit schieben. die Zarge sollte also voll sein damit, wenn du wanderst, nix rumrutscht. Und wenn so ei schöner Drohnenrahmen gebraucht wird "kanns" noch enger werden... Da kannst du Drohnenecken auf Dadantwaben schneiden, geht ja auch!
    Dadant hält ja die Rähmchen mit der Unterseite der nächsten Zarge oder Rahmen vom Absperrgitter fest. Hoffmann mag ich nicht, der Grund steht schon oben.
    Gut, du hast Drohnenrähmchen und ich auch, aber ma ehrlich, wieviel wissen davon? Und benutzen das auch? Viele ( Anfänger) merken ja noch nicht mal das neben der Drohnenwabe keine Arbeiterbrut ist, oder warum Mittelwande da versaut werden,..wenn .
    Bitte nicht auf die Zehen getretn fühlen!
    Nochmal, ich finde gut wie du was warum machst! Du kannst das auch!
    LG
    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Hallo Dieter.


    Kein Problem! Ich halte das schon aus. Und ich weiß ja, dass du es auch kannst. Und man braucht große Gummistiefel um meine Zehen zu erwischen. Aber es gibt auch Zander und das war die Fragestellung. Es geht um die Sache!


    Bis morgen?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ja klar doch Steffan!!
    Auf ein Bier!
    p.s.
    Isch abe keine Gummistiefel....
    "...und das war die Fragestellung.."
    Kleine Ergänzung :
    Es ging doch ums anfangen!
    Hast auch du Angst das die dann dabei bleiben?
    Ich kenn ja nicht viele, die von Dadant auf Zander zurück.... eigentlich keinen.
    Aber, anders herum schon ;-))
    LG
    Dieter

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen