Auffüttern war eigendlich erledigt

  • Hallo,


    als Jungimker kann ich mein Imkerpate gerade nicht zum Thema kontaktieren. Bei 3 meiner 5 Jungvölker war das Auffüttern vor zwei Wochen erledigt. Die anderen zwei hatte ich vor mein Urlaub den Rest in die Futterzarge getan.


    Im Nordschwarzwald sind die Temperaturen noch recht angenehm (Stellenweise über 20C). Pollen werden auch noch eingetragen.


    Ist es Normal, damit dass Gewicht der Beuten wieder innerhalb einer Woche ca. 1kg abnimmt? Sollte man wieder auf das Einfütterungs - Gewicht weiter auffüttern? Meine Bücher geben dazu nichts her. Irgendwie stehe ich auf den Schlauch!



    viele Grüße Stefan

  • Hallo Stefan
    Meine Bienen verbrauchen momentan so um die 100g/Tag.
    Das ist völlig normal, sie fliegen ja noch, haben noch Brut und es kommt nichts mehr rein.
    Wenn deine Völker Ende September ihr Wintergewicht hatten, würde ich mir keine Sorgen machen.
    Es sei denn, du beobachtest irgendwo größere Räuberei.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Danke Michael,


    hab mir auch schon gedacht dass es an der (noch) Brut + Wabenbau liegt (Ausnutzung herrliches Wetter). Hatte nur die Befürchtung, das was sie jetzt an Futter nach der Einfütterung in die Brut verbraten, fehlt ihr im Winter (vorausgesetzt natürlich die ausreichende Volksstärke).


    gr. stefan

  • Hallo Stefan


    der Verlust ist völlig normal, zum großen Teil ist das Wasser, das aus den Beuten gefächelt wird, selbst bei Apiinvert ist das zu merken, bei Zuckerlösungjeh nach Mischung ist der Verlust noch größer. Wegen 1 kg unter dem Einwinterungsgewicht, würde ich nicht mehr mit Füttern anfangen. Im Oktober sollte man mit dem Einfüttern fertig sein, Ausnahmen bestätigen die Regel. Wer spät einfüttert verschleißt nur die Jungbienen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Im Oktober sollte man mit dem Einfüttern fertig sein, Ausnahmen bestätigen die Regel.


    Das war auch mein Plan, jedoch muss ich immer wieder feststellen, dass die Futter in Brut umsetzen. Habe 3 Völker, die noch auf 3 Brutwaben (DNM 1,5) ziemlich viel Brut haben. Entsprechend ist der Futterverbrauch. Gerade bei diesen stärkeren Völker muss man auf das Gewicht achten. Heute nochmal nachgefüttert - jew. 6 bis 8 kg Zucker pro Volk. Ich hoffe, das war nun endlich das letzte Mal.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Musste heute auch nochmals 4 kg Apiinvert nachfüttern. Ist also normal. Lieber jetzt noch nach füttern wenns warm ist und noch Brut vorhanden ist
    Bei diesem Volk sinds noch wenn man zusammen rechnet 3 ganze Zanderrähmchen. Und da wird noch einiges verbrütet.
    Da gehe ich lieber mi vollstem Futtergewicht in den Winter.


    Gruss Markus

  • Hier haben vor allem die Völker, die still umgeweiselt haben, mit der neuen Königin noch mal richtig was verheizt. Wo es noch große Brutflächen gab, macht es eh Sinn, die nach dem Schlupf noch mal auffüllen zu lassen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • In diesen Fällen sollte man tatsächlich aufs Futter achten.
    Allerdings schreibt Stefan

    Zitat

    ...Gewicht der Beuten wieder innerhalb einer Woche ca. 1kg abnimmt?...


    Und das ist nicht "verheizt" sondern schlicht normal.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Bei mir war das Thema Futter auch durch und alles gesäubert, doch gestern nochmal nach geschaut und gewogen und siehe da seit drei Wochen 4 kg weniger Gewicht. Meine 10 Ableger (Liebigbeute 1Zargig alle haben noch But 2-3 Waben) ohne Aludeckel gewogen haben nur noch zwischen 27 u. 30 kg. Meine Ableger im letztem Jahr hatten alle am 3.10 34-35 kg, werde heute nochmal 3 kg Zucker nach füttern hoffe, das es noch abgenommen wird.
    Gruß Alois

  • werde heute nochmal 3 kg Zucker nach füttern hoffe, das es noch abgenommen wird.


    Es kann jederzeit kalt werden, finde es besser jetzt nur noch mit Apiinvert zu füttern, ist schon invertiert und mit einem relativ geringen Wassergehalt, kristallisiert nicht so wie das beim Zucker jetzt noch passieren könnte.

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Hallo Alois,


    es wird schon noch angenommen. Invertiertes Futter wäre tatsächlich besser um diese Jahreszeit. Wichtig ist, dass das Futter nah am Bienensitz ist... z.B. Futtertaschen. Auch Vorwärmen hilft.


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Am WE stellte ich auch bei einem Volk zu geringes Gesamtgewicht fest. Bei dem herrlichen Wetter waren 5 kg Sirup fast "sofort" weg.


    Sirup nehme ich, weil es auch länger lagern könnte ohne schlecht zu werden. Hätten die Bienen es nicht gleich abgenommen, dann bleibt es in der Futterzarge bis zum nächsten besseren Wetter.