Empfinden Bienen Schmerz?

  • Hallo zusammen,



    der Sandkastenfreund meines Bruders ist Diplom Biologe, arbeitet als Gastdozent an der Uni Erlangen und unterrichtet einige Stunden Biologie an einem Gymnasium.
    Seine große Leidenschaft ist das Züchten von Gottesanbeterinnen, über die er auch ein Buch geschrieben hat, das in Gottesanbeterinnenkreisen gerne gelesen wird.
    Er brachte mich in einer Diskussion mit meinem Bruder darauf, das es keine gesicherten Hinweise gibt, das Insekten ein Schmerzempfinden besitzen und auch in diese Richtung noch viel geforscht wird.
    Ursprung der Annahme ist, das es für Lebewesen die nicht über regenerative Fähigkeiten verfügen, es absolut keinen Sinn macht, Schmerz zu empfinden. Säugetiere, Vögel oder Amphibien können Verletzungen heilen und überleben. Insekten sind bei Verletzungen eigentlich immer so gut wie tot.


    Mich würde nur interessieren ob jemand schon mal was in diese Richtung gehört hat? Ich hab jetzt auch nichts gesichertes gefunden, mit dem ich was anfangen könnte.


    Ich freue mich auf eure Antworten.


    Viele Grüße


    Max

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner () aus folgendem Grund: Typos schmerzen

  • Wie ist das denn, wenn Bienen zB einer Wärmequelle nahe kommen? Drehen sie ab, wenn es zu warm wird? Irgendwo habe ich letzthin gelesen, dass die Bienen einen Geschmackssensor haben, der unserem "bitter" entspricht und der eigentlich dafür sorgt, dass die Bienen viele für sie giftige Sachen nicht fressen. Die Bienen gehen auch der Ameisensäure aus dem Weg, wenn sie können.


    Jedes Schmerzempfinden beinhaltet ja erst mal eine Warnung, sich nicht länger mit der Quelle dieses Missgefühls zu befassen. Auch eine Biene sollte sich ja gar nicht erst in eine Situation begeben müssen, die sie so stark verletzt, dass sie sowieso stirbt.


    Ab wann ein bloßes Missgefühl als Schmerz definiert wird? Ich denke, das ist ein fließender Übergang.
    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Hallo Kikibee,


    ich glaube unter biologischen Aspekten gibt es einen großen Unterschied zwischen empfinden und Schmerz.
    Was du beschreibst hat viel mit sensorik zu tun. Schmerzen sind neural anders vernetzt als Geruch etc.
    Aber ich bin da definitiv zu unbewandert was Biologie angeht und hab mich eben gewundert das man darüber so wenig zum lesen hat.


    Liebe Grüße Max

  • Offenbar "spüren" Insekten etwas, das sieht man an den Reaktionen auf Berührungen/Temperaturreize.
    Ob sie zwischen "spüren" und "Missempfinden" bis "Schmerz" Unterschiede wahrnehmen, wäre jetzt eine interessante Frage.


    In der Regel reagieren Insekten ja auf Berührung mit Ausweichen, Flucht und Meiden oder umgekehrt mit Aggression.
    Ob es daran liegt, dass sie jegliche Berührung als unangenehm oder schmerzhaft empfinden oder daran, dass Berührungen für so kleine Lebewesen grundsätzlich risikobehaftet sind und daher ein Meideverhalten lohnenswert ist, weiß ich nicht.


    Verletzte Insekten scheinen sich aber, abgesehen von der spezifischen Behinderung durch die Verletzung selbst jedenfalls unverändert zu bewegen.
    Insekten laufen z.B. auch mit fehlenden Beinen und abgesehen von der schlechteren Schrittfolge scheint nichts zu fehlen.
    Und immer wieder sehe ich auch mal Bienen, die ohne Hinterleib herumlaufen, wenn etwa eine Wespe ihn abgeknipst hat.


    Ich glaube (und hoffe), dass die Hirn- und Nervenstruktur bei Insekten zu einfach ist, um ein ausgeprägtes, differenziertes Schmerzempfinden zu haben.


    Gruß
    hornet

  • Moin, moin,


    so sagt man. Zu unterkomplex. Und untermauert das mit eben solchen Beobachtungen. Womöglich aber haben die nur an Stellen, wo wir sicher Schmerz empfänden, keine Sensorik dafür. Ob das jetzt so ist, weil es sinnlos wäre, oder ob die einfach so sind, weil sie diesen Mangel über Vermehrung ausgleichen, und wenn sie das nicht könnten, wären sie halt nicht: -?


    Davon ab: Fünfbeiner, zum Beispiel, leben durchaus noch länger...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • "Früher", was noch gar nicht so lange her ist, dachte man auch, dass Neugeborene keinen Schmerz empfinden, weil das Gehirn noch nicht ganz verschaltet ist. Daher hat man zumindest kleinere Eingriffe ohne Schmerzbetäubung durchgeführt.


    Ob Bienen jetzt unter starken sensorischen Reizen in unserem Sinne leiden, ob sie in unserem Sinne Angst empfinden können, weiß ich nicht. Vielleicht aber im Bienensinn.


    Es ist zumindest wahrscheinlicher, dass ein zunehmender Wärmereiz als zunehmend unangenehm bis intolerabel intensiv empfunden wird, als dass sich die Biene bewusst darüber Gedanken macht, dass es hier jetzt wärmer ist als vorher und dass sie, würde sie in diese Richtung weiterlaufen, sich möglicherweise die Füße verbrennen würde. Wobei Lernen ja nicht ausgeschlossen ist.


    Aber selbst bei durchaus größeren Säugetieren streiten sich die Experten, ob ein Tier unter einer bestimmten Situation leidet oder nicht.


    Viele Grüße
    Kikibee

    With lots of room for improvement.


  • das hat Störtebecker auch getan nach der Enthauptung ;-)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ich sage dazu: ----Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz.----Wer das beachtet, zeigt den nötigen Respekt vor der Natur bzw jedem Lebewesen. :Biene::Biene:

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Also, ich für meinen Teil werde da wohl unterscheiden. Einerseits die "nackten" Forschungsergebnisse, die eigentlich immer nur darlegen, was wir bereits wissen und messen können (das Unbewiesene, Ungemessene wird ja von jeher in unserer Kultur grundsätzlich erstmal negiert). Und dann das andere, was ich mir in meiner kleinen, moralisch angehauchten Imkerseele so zurechtdenke und wünsche.
    Ersteres kann ich annehmen und mich ernsthaft damit auseinandersetzen. Beim Zweiten ändere ich meine Meinung nur nach seriöser, fruchtbarer Diskussion, und auch nur dann, wenns (hier) dem Wohl der Biene dient.
    Mit anderen Worten: ich WILL glauben, dass sie ein Schmerzempfinden haben, damit ich für meine Fürsorge ein weiteres Argument habe und anderen vermitteln kann, dass sie anständig und respektvoll mit jedem einzelnen Insekt umgehen sollen. Und das nicht nur mit Bienen.
    Ausgenommen davon sind (für mich jedenfalls) Mücken und Bremsen.