Massentracht im Oktober

  • Hallo,


    im nahen Flugbereich meiner Bienenstände liegt ein Phaceliafeld von mindestens 100ha. Die Blüte beginnt gerade und ich sehe auf dem Feld auch die Bienen. Was hat der Honig für Eigenschaften? Ist er wässrig? Kristallisiert er? Ist er geschmacklich ok?
    Ich plane jetzt erst einmal tägliches Wiegen. Falls ich Zunahmen feststellen sollte, werde ich über Absperrgitter ausgebaute Honigzargen aufsetzen. Ist der Honig aber verwertbar? Wird in die aufgesetzten Zargen Winterfutter umgetragen? Wird unter dem Einfluss der Tracht das Brutnest so ausgeweitet, dass zum Schluss zu wenig Futter im Brutraum vorhanden ist?
    Mir fehlt hier jegliche Erfahrung, Massentracht im Oktober gab es hier bisher nicht.


    Gruß Ralph

  • Manche Leute schwören auf Phaceliahonig. Ich habe ihn mal gekauft und war nicht so sehr begeistert - schmeckt m.E. wie krümelige Frühtracht und sieht auch so aus. Wahrscheinlich war er gerührt.


    Kennst Du die Methode Auffüttern-mit-HR-oben? Da wird der HR bewusst zur Auffütterung drauf gelassen und dann später (Anfang Oktober?) untergesetzt. Dadurch gibt kein Brutnestverhonigen im August/September und der Wabensitz wird im Oktober ohne viel Bienenverschleiß mit Futter gefüllt (umgetragen).


    Gruß Jörg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jörg K. () aus folgendem Grund: RS

  • Der HR ist anschließend komplett leer? Soll in meinem Fall ja wieder zur Honigeinlagerung verwendet werden, ohne Futtersirupreste!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Kennst Du die Methode Auffüttern-mit-HR-oben? Da wird der HR bewusst zur Auffütterung drauf gelassen und dann später (Anfang Oktober?) untergesetzt. Dadurch gibt kein Brutnestverhonigen im August/September und der Wabensitz wird im Oktober ohne viel Bienenverschleiß mit Futter gefüllt (umgetragen).


    Nein, das ist mir nicht bekannt. Es wäre aber eine Lösung dieses Problems:

    Wird unter dem Einfluss der Tracht das Brutnest so ausgeweitet, dass zum Schluss zu wenig Futter im Brutraum vorhanden ist?


    Die vorher aufgesetzte Honigzarge wird einfach untergesetzt! Eine gute Anregung! Vielen Dank.:daumen:


    Gruß Ralph

  • Der HR ist anschließend komplett leer? Soll in meinem Fall ja wieder zur Honigeinlagerung verwendet werden, ohne Futtersirupreste!


    Ja. Leergetragen, da fluglochnah gelagert. Aber man verwendet dafür natürlich vorzugsweise die schlechteren HR-Waben und schmilzt sie dann im Frühjahr ein. Schon das Belaufen im Winter bringt einigen Schmutz auf die Waben...


    Gruß Jörg

  • Du lässt den Raum also den ganzen Winter drunter, wenn ich das richtig verstehe? Du hast ja auch 10-er Dadant und somit kleinere HR. Die sollten also
    im Frühjahr leer sein. Ich brauche die ja dann wieder.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Ralph


    Nach meinen Erfahrungen wirst du keinen nennenswerten Nektarertrag erzielen. Das einzige was deine Bienen im Überfluß eintragen,wird Pollen sein, der hat ja auch Gewicht.Hoffe das es bald kalt wird und die Bienen nicht den ganzen Oktober noch fliegen können, das bedeutet viele Flugbienenverluste. Ich bin froh das ich dieses Jahr keine Spätblüher als Massentracht im Flugbereich habe.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Nach meinen Erfahrungen wirst du keinen nennenswerten Nektarertrag erzielen.


    Gut möglich. Ich war heute auf dem Feld, die Phacelia wird gut beflogen. Insgesamt ist der Flug aber nicht besonders stark. Wahrscheinlich gibt es nicht mehr viele Flugbienen, der größte Teil wird im Wintermodus sein. Ist nur eine Vermutung.

    Zitat

    Das einzige was deine Bienen im Überfluß eintragen,wird Pollen sein, der hat ja auch Gewicht.


    Die meisten Bienen lecken nur die Blüten aus und sammeln keinen Pollen. Nur wenige sieht man mit den tiefdunklen fettig glänzenden Pollenpaketen. An den Fluglöchern trifft man die Pollensammler wieder. Die meisten Bienen kommen ohne Pollen.


    Gruß Ralph

  • Hallo


    bei mir aktuell sind ca 30 Hektar Spät tracht eingepflanzt ,von Phazelie bis zu Gelbsenf und Buchweizen .


    gesteren wird ordentlich vor den Flugloch ventiliert Ich vermute das die Eintrag haben zwar nicht 3 Kg aber schon bis zu 500 gram
    vor ca 10 Tagen waren 700 gram eingetragen ,Gelbsenf honigt wen Nacht Kalt ist und Tags über ca 20 grad sind .
    und das ist Aktuell die Lage bei mir ,alle Völker sind sehr stark sitzen beim 10 grad auf 10 Waben Gassen daher keine Sorge was die Flugbienen betrift.


    Es ist gleichzeitig ein Segen und ein Fluch ,einzige Sorge ist die Varoa in Blick zu behalten weil die Königin jetzt weider in Eier Ablage geht so Lange wie es Eintrag gibt,mal sehen wie es nexte Woche aussieht.


    Mfg


    Goran

  • Mich hat es nun auch erwischt.
    Gestern abend bin ich mal wieder durch die Pampa nach Hause gefahren und hab in ca. 800m Luftlinien-Entfernung meiner Bienen dieses Feld endeckt:



    Das gelbe ist ja sicherlich Senf, oder? Und was ist das andere?


    Bin dann gleich zu meinen Völkern und da war Flugbetrieb wie im Sommer.


    Mal sehen, was daraus wird :-?

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Also wenn deine Damen den Buchweizen eintragen dann riechst du das an den Beuten sofort....wie ne Kiste voll altem Schrot...
    Würde mir da aber nicht mehr so viel sorgen machen, kühlere Tage kündigen sich ja langsam an.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Sonnenblume44 und bienenbock: Danke für die Infos


    Zitat

    dann riechst du das an den Beuten sofort


    Ich hab im Moment noch ALV in den Beuten und bezweifle, dass ich irgendwas anderes als Thymol rieche :wink: Aber ich werde heute abend mal ne Nase voll nehmen :lol:

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D