Milbenalarm Notfall

  • Hat sich ja voll gelohnt.


    Hallo Jörg, hier im "Umwelt Journal" von Rheinland Pfalz ist wieder ein "wissenschaftlicher" Beitrag, mit dem Konsens:"Es gibt kein Bienensterben, es ist einzig und alleine der Imker mit schlampiger Varroabehandlung schuld. Maiswüste ist geil für Bienen."
    Was bleibt einem da übrig außer volle Pulle drauf ? Mit 85%iger Säure und Zusatzheizung.......Dampf ablassen geht ja nicht, da braucht es ja eine vollwertige ABC-Schutzausrüstung zu.
    Bis bald
    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Nett wie ich bin


    Siehste, ich bin auch nett und drum vertagen wir die Diskussion bis Du nicht mehr ganz so im Stress bist. Am Mittel AS kanns ja eigentlich nicht liegen, denn dann würde es ja flächendeckend versagen... an nicht ideale Behandlungsbedingungen mag ich ob der Bilder auch nicht glauben...
    LG
    Andreas

  • Da gibt es keine Basis für eine Diskussion. In mehrfacher Hinsicht nicht. Allen voran die Tatsache, daß ich die Vorgeschichte der gezeigten Völker nur erahnen kann. Und ohne klare Fakten ist eine Diskussion müßig.


    Am Austausch von Meinungen und Unterstellungen ("Experimente, 2-Königinnen,...") bin ich nicht mehr interessiert. Ich werde mich in Zukunft da komplett raushalten und den Sach- und Fachkundigen das Feld hierzu überlassen.


    Ich berichte nur noch.

  • Hallo Bernhard,
    das was Du als eventuell als Unterstellung ansiehst war eine aus meiner Sicht berechtigte Frage und es macht aus meiner Sicht auch einen Unterschied wer versucht andere Wege zu beschreiten um auch hier mal den eventuell suggerierten negativen Eindruck der Experimente aus dem Weg zu räumen.
    Zu den Sach und Fachkundigen zähl ich mich nicht, eher als Profiteur von denen, die den Mut und das Wissen haben andere Wege zu beschreiten, auch wenn ich diese nicht immer 1 zu 1 übernehme. Ohne das geteilte Wissen wäre es mir nicht möglich eine schadwellenorientierte Behandlungsstrategie zu machen und drum interessiert mich die Antwort auf die Frage warum teilweise die AS versagt, wenn sie in anderen Fällen so wirkt wie wir es gewohnt sind. Ich bin ja mit der Beobachtung nicht allein, auch bei Franz Xaver und vielen anderen scheint sie ausreichend zu wirken, selbst wenn er anders als ich die Empfehlungen der Institute befolgt.
    LG
    Andreas

  • Die sanierten Völker haben sich bis auf zwei Ausnahmen ganz gut erholt.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    https://www.youtube.com/watch?v=C8bnQ4kVbdM


    Das Programm zur Sanierung war:


    Runtersetzen auf eine Zarge - Anpassen des Raumes auf die Bienenvolkgröße. Wärmeerhalt. Die Folie hilft hier in solchen Fällen mickriger Völker.


    Füttern mit Futterteig überkopf, die Bienen wärmen den Futterteig, die Luftfeuchte kondensiert im Beutel.


    Füttern mit Proteinteig. Varroose erzeugt einen Eiweißmangel im Volk, der muß durch vorsichtiges Zufüttern ausgeglichen werden.


    Behandlung mit Oxalsäure.


    Soweit sind die Völker auf dem Weg der Besserung.

  • Die sanierten Bienenvölker leben alle noch. Die Bienenmasse ist soweit ausreichend für die Überwinterung.
    [Blockierte Grafik: http://www.immenfreunde.de/pics/29_11_2015/a1.jpg]


    Sie sieht der Futterbeutel aus, wenn er leergefressen wurde. Er wird mit einem neuen 2,5 kg Packen Fondant ersetzt, der bis Mitte Februar reichen wird.
    [Blockierte Grafik: http://www.immenfreunde.de/pics/29_11_2015/a2.jpg]


    Die Bienen sehen voll entwickelt aus. Sie werden es schon schaffen.
    [Blockierte Grafik: http://www.immenfreunde.de/pics/29_11_2015/a3.jpg]