Mini Plus - letzte Aktion vor dem Winter - Waben neu sortieren?

  • Moinsen zusammen!


    Ich wollte heute hoffentlich letztmalig in eines meiner Mini-Völker schauen. Hier führe ich das Volk in einem 4er Turm. Als ich das letzte Mal geschaut hatte, hatte ich Brut in drei Zargen auf jeweils 4 Waben (Warmbau - die hinteren waren mit Futter belegt). Ich habe dann zwei mal die Futterzarge voll gemacht, was auch gut abgenommen wurde. Dann eine Woche im Urlaub.


    Mein Ziel ist, dass ich mindestens die oberen zwei Zargen mit Futter voll bekomme. Dazu müsste ja die Brut der zweiten Zarge (von oben) ausgelaufen und mit Futter getauscht worden sein. Wenn dem nicht so ist und das Brutnest nun oben sitzen sollte (und unten dann leer ist) macht es Sinn, das Brutnest nach unten zu hängen um oben Platz für Futter zu schaffen? Ich würde dann jeweils 5 Waben Brut in eine Zarge hängen und dann so nach oben gehen.


    Eigentlich will ich jetzt nichts mehr umsortieren, aber es muss ja genügend Futter im Volk sein. Was sollte so ein Volk eigentlich am besten wiegen?


    Gruß
    Frank

  • Das machen die Minis gerne, sitzen in der 2. Zarge und um sich herum nur Futter. Solche Fälle setze ich auch um damit das Futter überm Kopf ist. Dazu musste ich aber bisher meist nur die 2. gegen die 1. Zarge austauschen und gut -meist ist das bei mir schon im August ersichtlich da sie da bei mir schon schwer aus der Brut gehen.


    Gewicht hab ich noch nie gewogen, ich rechne da nur mit vollen Waben/Zargen in Abhängigkeit zur Volksstärke.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Na dann bin ich heute mal gespannt, was mich so erwartet. Aktuell finde ich die Überwinterungskästen (ich habe die von Wagner) noch angenehmer als diese Minitürme mit 4 Zargen. Mal schauen, wie die Überwinterung klappt. Ich habe aktuell zwei Mini-Völker. Eines im 4er Turm, eines mit zwei 13er Zargen. Bin gespannt...


    Gruß
    Frank

  • Das machen die Minis gerne, sitzen in der 2. Zarge und um sich herum nur Futter.


    Hallo Markus,


    so gestern mal das Volk durchgeschaut. Obere Zarge voll mit Futter - wie gewünscht und gedacht. 2. Zarge war das Brutnest mit Brut auf vier Brutwaben. 3. Zarge recht voll mit Futter und die vierte Zarge (also unten) war fast komplett leer. Ich habe dann die Brutzarge nach unten gesetzt, darauf dann die ehemalige untere Zarge und dann den Rest. Oben dann in die Futterzarge noch nen Futterstoß gegeben. Kann ich davon ausgehen, dass eine volle Futterwanne = eine Zarge voll mit Futter ist? Dann müssten die noch zwei Portionen Futter abnehmen *daumendrücken*


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank,


    eine Futterwabe wiegt etwa 600g, das dann mal 6.
    Ein Liter Sirup wiegt etwa 1,4 Kilo.
    In den Futtertrog passen 3 Liter.


    Wenn die nichts mehr abnehmen wollen, eine Futterschale mit Korken, oder ähnlich, direkt auf die Rähmchen. Eventuell Folie und eine Ecke freiknicken. Ich habe meine Futtertröge bei MP ausgemustert. Habe Schalen in einer Leerzarge, in die 1 Liter passt. Beim Nachfüllen hat man einen Blick auf die Waben der obersten Zarge und kann dadurch die Futtermenge besser steuern. Man sieht auch sehr gut wann erweitert werden muß.



    Grüße
    Ulrich

  • So sieht es oft aus, sie wandern wie in der Magazinbetriebsweise und sitzen dann im oberen Brutraum.
    Bei einem Miniplus Rähmchen geht man von +- 600 Gramm Futter aus, also bei 6 Rähmchen a 600 Gramm bist dann bei 3,6Kg und in den Adamfütterer gehen meines Wissens um die 2l was bei 2:1 etwa 1,8Kg macht. Somit musst du pro leerer Zarge mindestens 2 mal auffüllen, was auch mehr sein kann falls sie z.B. noch ausbauen müssen.


    Solang sie es abnehmen hau rein was geht. Hab selbst ein paar schwächere die kaum hinterherkommen, aber deren Aufgabe übernehmen die starken, denen ich dann einfach eine Zarge klaue und dem schwachen aufsetze.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Naja ausbauen müssen die ja nichts mehr. Ist ja nur voll machen. Auch umarbeiten brauchen die nicht. Ist alles feinster Sirup. Gestern Abend waren die Gassen auf jeden Fall voller Bienen. Hoffe, dass die doch recht kalte Nacht die nicht zu lange von der Abnahme abhält.


    Habt ihr (du) auch das Problem, dass die trotz Durchlasssperre irgendwie doch durch die Sperre kommen und dann im Futtertrog verhungern? Hatte das jetzt schon öfter festgelegt. Nehme ich die Sperre nicht raus, habe ich immer um die 20 tote Bienen in der Futterwanne. Ich nutze die Mini-Plus Futterzarge aus Styropor mit Aluwinkelabdeckung.


    Gruß
    Frank

  • Hallo Markus,


    machst Du wirklich 2:1, das ist dann ja konzentrierter als Sirup?
    Wenn ja, dann werde ich kopieren.


    Grüße
    Ulrich


    Aufgrund der derzeitigen Temperaturen geb ich seit 2-3 Wochen nur noch 2:1. Schön heißes Wasser direkt aus der Leitung und es löst sich ohne viel Rühren auf.
    Teilweise mach ich es in den Sirupkanistern an, wenn ich nicht soviel brauch. Am besten 2l Wasser zuerst rein, dann 9Kg Zucker dazu und mit Wasser auffüllen.
    Müsste so in etwa 2:1 ergeben, also an die 900 gr. Zucker je Liter. Den Kanister aber nicht komplett füllen, sonst hat man 11-12l Inhalt, am besten vorher mal 10l abmessen und markieren.
    Im Vergleich zu 3:2 oder 1:1 hab ich dadurch nach meinem Empfinden weniger Bienen die direkt nach der Futtergabe raus fliegen und suchen, ich vermute es liegt daran, dass beim Eindicken nicht mehr soviel Zuckerduft verteilt wird und damit weniger Lockmittel für andere zu riechen ist. Gebaut wird damit immer noch wenn auch mittlerweile etwas verhaltener. Meine Minis haben bekommen heute auch nochmal Zargen mit frischen Mittelwänden zum befüllen, da die von letzter Woche ausgebaut und vollgetragen sind.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Bei meinen Mini Überwinterungszargen habe ich am Sonntag die Futterzargen abgenommen und dabei feststellen müssen, dass sie teilweise den letzten halben Liter nicht mehr abgenommen haben.
    Die Fütterer waren vor 14 Tagen aufgesetzt worden und mit 7l Apiinvert gefüllt worden.
    Anscheinend waren die letzten Nächte doch schon zu kalt.

  • Also ich vermeide bei den Minis immer das sich 2 Zargen Futter über dem Kopf befinden.
    Ich überwintere auf 5 Zargen, wo die unterste aber nahezu komplett leer ist.
    In den anderen 4 habe ich Anfang September das Brutnest lang gezogen, so dass es sich über 3 Zargen erstreckte.
    In die oberste 5. Zarge habe ich überwiegend leere Waben sortiert.
    Seit Anfang September füttere ich sie jetzt stetig mit Sirup um sie weiter aus der Brut zu drücken.


    Ich kann mich irren, aber bis jetzt habe ich das Gefühl, das wenn Mandats Brutnest lang zieht, Sie einen besseren Wintersitz haben, bzw. auch übers Jahr besser sitzen.
    Daher sortiere ich auch während der Saison die Minis immer wieder nach diesem Schema durch.


    Wie gesagt meine begrenzte Erfahrung.


    Viele Grüße Max


    PS: Die unterste Zarge ist meistens dann leer zu dieser Jahreszeit wenn man keinen Bodenschiebers drin hat.