Bienenstiche und Alergieentwicklung

  • N'Abend Leute


    ich imkere seit Juli 14 und von Zeit zu Zeit werde ich gestochen. Ich habe immer gehört, dass alte Imker praktisch immun gegen Stiche werden und sie praktisch keine Reaktion mehr zeigen. Bei mir verhält sich das genau gegenläufig. Vor ca. 6 Wochen stach mich eine durch die Plastikhanschuhe, für Tage hatte ich eine Hand wie Hulk. Vor zwei Tagen stieg mir eine innerhalb der Hose hoch (nicht lachen, es schmerzt) und stach mich in den Unterschenkel, welcher nun bis zum Knöchel runter sehr geschwollen ist und es ist ziemlich schmerzhaft.


    Anfangs hatte ich keine so heftigen Reaktionen, doch anstatt mich daran zu gewöhnen, entwickle ich mehr und mehr schmerzvolle Reaktionen. Wie verhält sich das bei euch?


    Gruss Stephan

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

  • Hi,


    An Armen und Beinen waren Schwellungen bei mir nie besonders ausgeprägt, nur im Gesicht. Diesen Sommer bin ich bei einer Gelegenheit von vielen Bienen in den Kopf gestochen worden, außer der Kopfhaut auch beide Augenlider, beide Ohrmuscheln, die Nase. Fühlte mich wie verprügelt, aber es gab nur eine leichte Schwellung unter einem Auge.
    Am Anfang meiner Imkerlaufbahn juckten größere Bereiche um die Bienenstiche herum für mehrere Tage sehr stark, auch das hat sich mittlerweile sehr gebessert.
    Also ich bin mit meiner augenblicklichen Bienenstichtoleranz sehr zufrieden. So kann es bitte bleiben.


    Viele Grüße,
    Robert

  • Schwellungen haben nichts mit Allergie zu tun!!!!
    Zum einen kommt es darauf an, wo die Biene sticht. An manchen Stellen ist die Reaktion heftiger als woanders. Zum anderen werden die Reaktionen von Stich zu Stich etwas stärker, muss nicht, kann aber. War bei mir auch so. Doch irgendwann lässt die heftige Reaktion auf Stiche nach.
    Eine Allergie kann IMMER entstehen, auch bei "alten Hasen" nach 30 Jahren. Sie kommt plötzlich, sie entwickelt sich nicht langsam von Stich zu Stich!!
    Kann also jeden treffen, auch nach jahrelanger "Sticherfahrung".
    So die Aussagen von einem Allergologen an der Tübinger Klinik.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Auch wenn das jetzt blöd klingt : du hast bislang noch nicht regelmäßig genug Stiche bekommen, um eine geringere Reaktion zu kriegen.
    Das Immunsystem braucht regelmäßigen Input, um sich dran zu gewöhnen.
    Und die ersten Stiche im Frühjahr tun wieder genauso weh, als wärest du ein Anfänger.
    Aber solange du keine Ganzkörperreaktion bekommst wie Kreislauf- und/oder Atemprobleme, ist alles okay.


    Es tut mir leid für dich, daß du so leidest, aber dagegen hilft nur entweder konsequent kompletter Schutz (und das sollte besser was wirklich vernünftiges sein, und nicht die billigen Teile), oder eben ohne jeden Schutz, aber mit Vorsicht und viel Gefühl zu imkern.
    Ich hab letzte Woche (im Vollschutz) jemanden besucht, der der Ritsch-Ratsch-Methode anhängt:
    Ritsch- Wabe ohne zu lockern rausrupfen - ansehen, und Ratsch - Wabe wieder reingedrückt, die anderen Waben ebenso raus, angucken, wieder rein - dann Deckel zu.
    Eigentlich war in den Kisten kein Millimeter Schiebeplatz vor Propolis und Wachs.
    Der gab ein klassisches Beispiel, wie man es NICHT machen sollte...
    (der gute Mann imkerte seit 3 Jahren, und mehr als ein Volk kann er nicht auf einmal durchsehen....warum wohl?) :cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi Stephan,


    bei mir verhielt es sich ähnlich. Bei den ersten 3-4 Stichen fast keine Reaktion. Dann wie von dir beschrieben Megaschwellungen. 5 Tage eine Hand wie Hulk. Geschwollnes Gesicht das die Brille nicht mehr gepasst hat usw.
    Seitdem ich Bernhards Rat berücksichtigt habe, den Bienen die Chance zu geben einen zu Stechen, wird es zusehendes besser. Jetzt führen auch 2-3 Stiche in die selbe Hand nicht mehr zur Megaschwellungen. Das bisschen was schwillt ist dann nach 1 1/2 Tagen weg.
    Obwohl ich versuche mein Gesicht zu schützen, da ich Stiche ins Gesicht wirklich hasse, hat es mich dieses Jahr auch 4 mal im Gesicht erwischt und auch das ohne nennenswerte Schwellung.


    Gib den Bienen die Chance dich zu stechen und es wird besser werden.
    Sei aber nicht zu leichtsinnig, denn ich hatte immer bedenken das sich doch eine Allergie entwickeln könnte.
    Also sag immer jemanden das du zu den Bienen fährst und nimm ein Handy mit. So hab ich das gemacht.


    Ich hoffe ich konnte dir etwas Angst nehmen.


    Viele Grüße,


    Max

  • Oder man nimmt diesen Hitze-Stift. Der wirkt auch zuverlässig.
    Der Schmerz der Hitze dauert 3 bzw. 6 Sekunden.
    Zugegeben, der Schmerz ist nur schwer zu ertragen – je nach Körperstelle, aber das Gift ist dann weitgehend wirkungslos.


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)