Auffüttern, bis wann?

  • Hallo,


    ich habe Völker, da fehlt noch etwas Futter!
    Bis zu welcher Temperatur nehmen Bienen noch das Futter ab?
    Besteht die gefahr, dass sie es bei den jetzigen Temperaturen, so um die 15 Grad, nicht mehr nehmen?
    Ich würde auch schon invertiertes Futter (Apiinvert) verwenden?


    Mfg

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Wieso fragst du ? Was soll denn passieren wenn sie das Futter nicht mehr annehmen, jede Stunde die du hier auf eine Antwort wartest hätten die Bienen schon Futter Umfragen können.
    Bis bald
    Marcus


    Sent from my SD4930UR using Forum Fiend v1.3.3.

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Es wird genommen in Abhängigkeit von Temperatur, Sonne und Futtergeschirr.
    Eimer sind bei Kälte viel schlechter wie direkt aufliegende Fütterer oder Futtertaschen.
    Wenn es kalt ist wie letzte Woche geht kaum was aber sobald die sonne heraus kommt wie am Freitag oder Heute geht es wieder rund. Nächste Woche passt da auch nochmal vom Wetter her. Dann sollte aber langsam Ende Gelände sein weil es immer schwieriger wird.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich füttere seit zwei Wochen 3:2, davor 4 Wochen 1:1 - in Zargen mit doppeltem Makrolon-Boden (damit ich auch abends mit blauer Taschenlampe was zu gucken habe :lol:) und ich mach das Futter warm (Bain Marie auf 35°C). Bislang will nur ein Volk nix mehr, die anderen warten regelrecht drauf, und nach Sekunden hängt eine Menge Bienen am Gitter die Zunge raus.
    (also nix mit Kälteblock ins Volk bringen :cool:)
    Ich müßte in einer Woche durch sein - bislang war immer der 1.- 5. Oktober Ende.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Allgemein scheint wichtig zu sein, dass das Futter in der Nacht nicht zu stark auskühlen kann. Deshalb ist ein guter Wärmekontakt des Futters zum Volk und eine gute Wärmeisolation nach außen wichtig. Fütterung aus einer flachen Plastikschale mit Stroh direkt auf den Oberträgern kommt dem entgegen. Weniger gut sind jetzt aufgesetzte Futtertröge, wenn die schlecht nach außen isoliert sind. Gut isolierte Futtertröge wie z.B. bei der Segeberger werden jetzt wahrscheinlich noch funktionieren. Der Rat von Sabine, das Futter nicht kalt zu geben, sollte auch beachtet werden.


    Gruß Ralph

  • Allgemein scheint wichtig zu sein, dass das Futter in der Nacht nicht zu stark auskühlen kann.


    Gruß Ralph


    Kann ich so nicht bestätigen.


    Ich Füttere aktuell eine Ableger mit Ballon und habe kein Problem mit der Abnahme von Zuckerwasser 3:2.Der Ableger steht im freien und der Ballon ist nur mit einem billigen Blumentopf vor licht geschützt, das Zuckerwasser kühlt also auf Nachttemperatur ab.


    Zum Füttern: Mir wurde von unseren alten Imkern mal gesagt das bis ca 10 Grad Bienen Zuckerwasser abnehmen.


    Gruß Heiko

  • Ich füttere auch immernoch 3:2 mit aufgesetzter (Segeberger) Zarge und Eimer, die letzten Nächte waren hier um die 10 °C und die Abnahme überhaupt kein Problem.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Nein, kein Gitterboden - das Makrolon ist zum Gucken von oben in die Wabengassen ohne aufzumachen.(ich kann da stundenlang zugucken - Bienen-Peep-Show, sozusagen.
    Wir räumen nächstes WE ab, dann kann ich mal ein Bild machen - wenn du es siehst, verstehst du es sofort, aber blöd zu erklären...:oops:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • zonia : Mir geht es darum, daß es in der Kiste bei der Brut nicht zu kalt wird - deshalb warmes Futter.
    Ich weiß auch, wie tief die Temps sein dürfen, daß sie noch abnehmen, aber bei mir bringt es was - und alles ist gut.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Gerade bei schwächeren Völkern merkt man den Unterschied von warmem zu kaltem Futter. Die schwachen lassen zu kaltes Futter einfach stehen und gehen erst daran wenn es warm genug ist -also am nächsten Tag sobald es wieder höhere Außentemperaturen hat und die starken die fangen direkt damit an.
    Bei warmen Futter geht das viel einfacher und selbst die schwachen holen es sich ohne große Wartezeit.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Weniger gut sind jetzt aufgesetzte Futtertröge, wenn die schlecht nach außen isoliert sind. Gut isolierte Futtertröge wie z.B. bei der Segeberger werden jetzt wahrscheinlich noch funktionieren.


    ... genau so :daumen: Die Isolierung des Segeberger Beutensystems ist sehr gut. Alle meine Ableger holen noch immer Futter - auch bei Nachttemperaturen von 10 Grad und darunter.
    In der nächsten 2 Woche müssen die Zielgewichte erreicht werden; denn erfahrungsgemäß geht die 1. Oktoberhälfte noch - dann ist Schluß (bei uns im Norden).


    Beste Grüße


    Rainer

  • Nein, kein Gitterboden - das Makrolon ist zum Gucken von oben in die Wabengassen ohne aufzumachen.(ich kann da stundenlang zugucken - Bienen-Peep-Show, sozusagen.
    Wir räumen nächstes WE ab, dann kann ich mal ein Bild machen - wenn du es siehst, verstehst du es sofort, aber blöd zu erklären...:oops:


    SaBiene : Ja, Foto wäre toll!