Stecher umweiseln

  • Hallo, ich habe ein Volk das sehr aggressiv ist. Es sitzt auf 2 Zargen und hat im Sommer still umgeweiselt. Ich habe noch ein Ableger auf 3 Waben der für eine Vereinigung geeignet wäre. Mein Problem ist nun.
    1. als Anfänger ist mein Auge noch nicht so geschult und ich tue mich schwer die Königin zu entdecke.
    2. die Biester stechen durch die Kleidung durch
    3. wenn ich den Ableger vereinige fliegen die Flugbienen des Ablegers wieder an den alten Platz?


    Gruß Michael

  • Hallo Michael!
    Zu 3 kann ich dir sagen, das es genauso kommen wird. Du vereinigst und die Flugbienen, egal von welchem Volk, fliegen wieder zurück zum alten Platz.
    Stechen die durch Imkerkleidung oder normale Kleidung? Bei Jeans kann ich mir das vorstellen, aber bei Imkerkleidung sollten die nicht durchkommen!
    Aber egal, wenn die so wild sind, würde ich die Kö auch tauschen wollen.
    Ich befürchte allerdings, das die Bienen von dem aggressiven Volk sich nicht so ohne weiteres vereinigen lassen.
    Normalerweise wird das schwache Volk auf das Starke aufgesetzt.
    Wenn du Pech hast und du das starke Volk auf den ABleger setzt, könnte es dir passieren, dass die die Kö vom Ableger platt machen und sich selber eine neue ziehen, das ist denen lieber.
    Ich würde folgendermaßen vorgehen (allerdings bin ich kein Vereinigungspabst):
    Die Kö vom aggressiven Volk suchen, Wabe für Wabe in Ruhe durchgucken, die Kö sitzt in erster Linie im Bereich der Brut.
    ggf. ein Absperrgitter zwischen die beiden Zargen legen und nach einer Woche gucken, in welcher Zarge die Stifte sind, somit sind es nur noch halb so viele Waben.
    Wenn alle Stricke reißen, gesamtes Volk (bzw. nur die Zarge mit den Stiften) vor die Kiste schütten und durch Absperrgitter einlaufen lassen, dann findest du die Kö zu 98%.
    Wenn gefunden, Kö raus, Ableger abends über Zeitungspapier aufsetzen, nach einer Woche unten nach Nachschaffunsgzellen schauen, diese brechen und die beiden Völker sich selber vereinigen lassen.
    So ist das aggressiver Volk Weissellos ohne Chance auf ne neue Kö und nimmt die bestehende Kö ohne Probleme an.
    Oder aber über Kunstschwarmverfahren, sprich alle Bienen in einen Hobbock, Kö gekäfigt dazu und 2 Tage Kellerhaft, dann auf Mittelwände einschlagen.
    Ist zu dieser Jahreszeit aber ein wenig spät, meiner Meinung.
    Warum wartest du nicht bis zum Frühjahr mit der Aktion? Sollte eines von beiden Völkern es nicht über den Winter schaffen, hast du Reserve, auch wenn es vielleicht die ungeliebte Kö ist.
    Sonst im Frühjahr über Kunstschwarm vereinigen.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Jetzt umzuweiseln geht zu 85% in die Hose - falsche Jahreszeit.
    Warte bis zum Frühjahr - in Volltracht sieht vieles anders aus.
    Und es kann auch sein, daß das Volk bereits umgeweiselt hat, du es aber noch nicht gemerkt hast.
    Bitte jetzt keinen Aktionismus - abwarten.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Jetzt umzuweiseln geht zu 85% in die Hose - falsche Jahreszeit.
    Warte bis zum Frühjahr - in Volltracht sieht vieles anders aus.


    :confused: Das hatte ich bisher genau andersrum in Erinnerung, heißt es sonst nicht, dass die beste Zeit zur Umweiselung außerhalb der Tracht sei? Ich dachte, Ende September, Anfang Oktober sei gerade die beste Zeit zum Umweiseln?


    Grüße,
    Robert

  • Ich würde genau jetzt umweiseln, sonst hat man die Stecher noch die halbe nächste Saison am Hals. Die Vereinigung würde ich folgendermaßen durchführen:
    Ableger an Ort und Stelle in normale Beute setzen und mit Futterwaben auffüllen, diese am besten dem Stecher wegnehmen.
    Nach einigen Tagen Platztausch zwischen Stecher und Ableger, Ablegerflugloch klein machen: Die Flugbienen des Stechers betteln sich dann beim Ableger ein und verstärken den.
    Nach 3 Flugtagen Absperrgitter vor das Flugloch des Ablegers, Stecher kräftig einräuchern und gut verteilt in die Wiese fegen. Die Stecherbienen werden jetzt dem Ableger zufliegen und sich dort einbetteln. Die Stecherkönigin bleibt draußen. Falls sich unter dem Ablegerflugloch eine Traube bildet, findest du dort die Stecherkönigin: Killen.
    Die Stecherbrut entsorgen. Fertig.


    Gruß Ralph

  • Hallo zusammen erst mal vielen Dank für die vielen Vorschläge. Ich habe gestern von einem Imkerkollegen die neue ADIZ bekommen und dort ist es beschrieben mit Absperrgitter vor dem Flugloch und dann das Volk einlaufen lassen. Die Variante mit den Flugbienen finde ich auch nicht schlecht nehme an das Risiko mit Verlust der "Neuen" wird dadurch minimiert. Leider kann ich momentan nichts machen da bei uns ein saukalter Wind bläst.
    Viele Grüße Michael

  • Hallo Ralph, die Stecherbrut könnte doch eigentlich weiterverwendet werden?


    Du kannst die natürlich auch einem anderen Volk zuhängen mit dem Ergebnis, dass dieses Volk dann auch stichig wird. Auf keinen Fall aber würde ich diese Brut mit den Stechern zusammenführen, da dann die neue Königin gefährdet wäre.


    Gruß Ralph

  • Hallo


    ich sehe das wie Sabiene, jetzt nichts mehr machen. Warum, weil die Völker jetzt schon auf Wintermodus sind. Ich habe auch 2 Völker die wenn ich sie aufmache auch losgehen wie die verrückten und den ganzen Sommer waren die völlig ruhig. Ich arbeite jetzt bei allen Völkern ohne Rauch nur bei den Zweien hilft ein kleiner Rauchstoß und sie sind Lammfromm. Ich bin der Meinung das solche Völker nicht die schlechtesten sind, da haben auch die Milben schlechte Karten. Nur mal so nebenbei.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi, ich hatte das Glück letztes Jahr mit einem Stechervolk zu beginnen. Es wurde mir als friedfertig angeprießen. Ich hatte es kaum an seinem Platz da wurde ich schon gestochen. Bei den sommerlichen Kontrollen versuchten sich immer so 50 Bienen an meinem Schleier festztzusetzten. Der Höhepunkt war als sie nach dem imkern auf einer vorbeiführenden Straße Passanten angriffen. Eine junge Dame erhielt 3 Stiche und ich eine Standpauke von einem wütenden Ehemann.Hab dann das Volk aufgelöst und mit neuen Königinnen Ableger erstellt. Aber irgendwie muss sich bei einem Volk aufgrund von umweiseln die Genetik erhalten haben. Aus einem nicht geglückten Kunsstschwarm habe ich einen 3 Wabenableger (mit belegstellenbegatteter Königin) Diesen möchte ich gerne verwenden, da ich ihn sowieso vereinigen müsste und ganz ehrlich gesagt machen mir die agressiven Bienen kein Spass. Habe übrigens irgenwo gelesen umweiseln solle man in den Monaten mit einem r drin. Würde eigentlich passen.
    Gruss Michael

  • Es hat schon viele Völker gegeben, die durch einfaches Umweiseln mit einer neuen Königin oder mit Beseitigung des Varroadrucks oder der Räuberei durch andere Völker die Stecherei eingestellt haben. Das möchte ich nur mal so in den Raum stellen.


    Stecherei ist nicht akzeptabel, wobei die Definitionen da schon des öfteren mal auseinander gehen...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)