• Moin.


    Heute hab ich mich endlich mal an Honigseife gegeben. Eine mit richtig viel Honig. Hat alles super geklappt. Duftstoffe wollte ich ja nicht, also alles ganz klassisch:


    Kokosfett: 300g
    Palmfett: 300g
    Sonnenblumenöl: 100g
    Rapsöl: 190g
    Bienenwachs: 40g
    Kakaobutter: 70g
    280g Aqua dest.
    200g Honig
    140g NaOH (8% überfettet laut Seifenrechner)



    Wird ein super Wascherlebnis. Denke ich. Gelphase läuft ja noch. Aber riecht schon ganz toll nach gebrannten Mandeln. Etwas auf der angebrannten Seite. Der schwarzen. Der tiefschwarzen.


    Internet und seine Rezepte. Ist also genau wie mit dem Imkern. Autsch.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Klar:


    Alle festen Fette und das Wachs aufschmelzen, dazu die Öle geben, abkühlen lassen. Lauge ansetzen, abkühlen lassen. Honig in etwas Wasser lösen.


    Lauge und Fette geben, mischen. Rührstab und Löffel. Nach andicken Honig hinzugeben. In Form gegeben, weggestellt.


    Nach einer Stunde nachschauen, tüchtig wundern. Dann: ärgern.


    Das war so richtig nix. Glücklicherweise nur eine Kleinstmenge.


    Beste Grüße,
    Ralf


    Beim nächsten Versuch wird nach dem in die Form geben heftig gekühlt. Eiswürfel und Kochsalzbad.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Hartmut,


    Ralf hat es kurz und knapp beschrieben. Solltest du es genauer wissen wollen, empfehle ich www.naturseife.com . Die Gelphase entsteht nach dem Zusammenrühren der Fette und der Lauge. Zuerst sieht die Masse wie Vanillepudding aus. In der Gelphase wird die Seifenmasse transparent danach härtet sie aus.


    @ ralf
    Wenn du mit ärgern davongekommen bist, hast du Glück gehabt. Ich habe stundenlang die Küche geputzt. Mach die Seife nur, wenn du sie sofort kühlen kannst. Die kocht dir über.


    Gruß
    Werner

    Id schwäza, schaffa!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Werner Egger () aus folgendem Grund: .com statt .de

  • Genau! Das mein ich mit Internet. Von anschließend Küche renovieren steht da nix! :)


    Heute der zweite Versuch.


    Werde berichten.


    ...


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • :lol: Ich hab meine erste Honigseife im Winter gemacht, abends, in einer Holzform mit Deckel, und hatte am nächsten Morgen ein perfektes schwarzes Brikett in der Form...:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Seife machen ist nicht einfach. Honigseife erst recht nicht. Wie Ihr gemerkt habt, erhitzt der Honig zusätzlich die Seife.
    Bitte vor der Seifenherstellung ein einschlägiges Forum kontaktieren und die Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit der Lauge unbedingt beachten.

  • Im Wasserbad anmischen scheint zu klappen. Im Wasserbad zwei Beutel Eiswürfel von der Tanke mit einer Handvoll Speisesalz. Form aus Edelstahl (vom Grillen) anschließend in besagtem Wasserbad anziehen lassen. 200g Honig auf ca. ein Kilo Fett. Kann natürlich noch nix über die fertige Seife sagen, hoffe, das sie sich nicht irgendwann dann doch noch mal aufheizt. Bislang ist sie handwarm, hart, weißlich-hellgelb. Zumindest die Verseifung kann man so vermutlich in den Griff bekommen. Die muß dann vermutlich nur ewig lange reifen. Werde von Zeit zu Zeit den PH-Wert checken. Riechen tut sie leider nach nix. Duftöle will ich eigentlich keine. Falls da noch jemand eine Idee hat, würde ich mich sehr drüber freuen.


    Wenn jemand eine Idee hat und keine Angst, das ich ihm alle Kunden sofort und auf der Stelle klaue und sowieso, dann freue ich mich auch generell sehr über jeden Tipp bzl. Seifen mit Bienenprodukten.


    Noch so'n Schauplatz für Jemand mit keine Zeit :)


    Beste Grüße & Danke für Mitgefühl und Tipps!
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich möchte noch hinzufügen, daß JEDE Art von Zucker in der dieses Ergebnis bringt, und sämtliche ätherischen Öle absolut verdunsten.
    Es gibt einige wenige synthetische Honig-Aromen aus der Industrie, die seifenfest sind, aber man kriegt es leider nicht mit echtem Honig hin.
    Das gilt auch für Schafmilchseife - der Milchzucker reagiert, und es bleibt nur ein überfetteter, meist beiger Seifenleim, der nachträglich beduftet werden muß - es gibt nicht umsonst so viele Seifenaromen zu kaufen.:wink:
    Ich hab dabei richtig viele Taler gelassen - und im Laufe der Jahre meine private Superseife gefunden, nur hat die nix mit den Bienen zu tun.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ralf : kauf dir für nen Hunni ne BainMarie aus dem Gastrobedarf, mit Platz für 3 7-LiterPötte. Und einen alufreien Stabmixer. Und eine Großrolle pH-Papier aus der Apotheke für den hohen Bereich.
    Das macht den Job deutlich einfacher.
    Und mach dich als allererstes schlau, wie die rechtlichen Vorschriften für den Verkauf "und in den Verkehr bringen" von selbstgemachter Seife sind - da wirst du vermutlich auf den Rücken fallen, was die Zertifikatskosten angeht.
    Manche Vet-Ämter interessiert das nicht, andere haben Angst vor Amateuren, die nicht mal den pH Wert kennen, und hochätzende Seifen verkaufen wollen....
    Alu beschleunigt die Reaktion übrigends wie Zucker - nur noch ungesünder...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wir hatten im Dorf eine Patchuli-Destille (in meiner Zeit in Indonesien), da hab ich mir seinerzeit eine Flasche Öl mitgenommen. Das scheint zu klappen. Riecht halt dann wie mein damaliger Lateinlehrer. Was meinst Du mit 'absolut verdampfen'? Irgendwann? Sofort beim Verseifen? Nach drölf Jahren?


    Ich will schöne Produkte rund um meine Imkerei. Eine Möbelpolitur oder Holzseife kann ich als Schreinermeister schon glaubhaft anbieten, Handcreme oder Lippenbalsam mit Bienenwachs auch. Eine noch so tolle Seife ohne Bienenprodukte wär für mich schwierig. Bienenwachs, Honig, Propolis, irgendwas sollte schon drin sein. Möglichst nicht in Alibimäßigen Mengen. Allerdings findet die Frau grade gefallen, sich als Seifenfee zu verwirklichen O_o


    Die Geister, die ich rief...


    Sabine : Danke! Das mit den rechtlichen Bestimmungen hab ich auf dem Schirm. Grausam. Mein Spezi ist zum Glück Apotheker.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Zitat

    Mein Spezi ist zum Glück Apotheker.
    Glückwunsch - und ich hoffe, er hat eine gute Rechtsschutzversicherung!:daumen:


    Fakt nach 11 Jahren seifeln: das meiste kann man einfach vergessen.
    Bienenprodukte in Seifenform an den Mann zu bringen ist hart - es gibt erstaunlich viele reale Propolis-Allergiker, die nichts von ihrer Allergie wußten, bis sie akut wurde.
    Deshalb hab ich meine Seiferei nur noch für den Privatgebrauch.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen