Warum Bienen auch sterben

  • Noch einen
    Man kann im Futtersaft den unterschiedlichen Gehalt von Defensin ( ein Eiweißstoff der die Larven vor Infektionen schützt) feststellen.
    Da müste doch auch mal nachgesehen werden ob Neonics auch darauf Einfluß haben....
    Und der Defensingehalt im Futtersaft scheint laut Tautz Rassenabhängig unterschiedlich hoch zu sein....Ich denke da an gesündere Bienen und Zucht dahingehend...


    db

  • ja das hört sich wunderbar an


    ist aber auch sehr verfänglich diese Argumentation tiefer zu verfolgen. Der Tautz tut uns da nicht unbedingt einen Gefallen. Denn die Neonic Befürworter werden es aufsaugen wie Gold!


    um uns dann zu sagen: ihr hab ja diese Soft-Bienen die nichts mehr vertragen


    Macht doch ihr bitte erst mal eure Hausaufgaben, bevor ihr unsere Neonics verbietet!


    Das blöde daran ist ja, das genau dieses Pferd in Hohenneudorf bereits geritten wird, und viel Forschungsgeld verbrennt.


    Wir sollten es zur Kenntnis nehmen, aber im gleichen Atemzug (sollte auch Tautz) sagen, dass gerade durch die Mehrfachpaarung in der freien Natur eigentlich immer noch die Bandbreite an GEN Vielfalt groß genug ist. Denn damit ist nämlich von der Genseite gewährleistet, dass die Bienen sich über so viele von Millionen Jahren überhaupt behaupten konnte.


    Die andere Frage die dann gleich hinter kommen muss ist, warum verschwinden denn die Hummeln? dort wo Neonics ausgebracht werden? Haben die auch diese Gendepressionen? oder Imker die zu blöde sind dort die Varroa zu bekämpfen?

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


  • Die andere Frage die dann gleich hinter kommen muss ist, warum verschwinden denn die Hummeln? dort wo Neonics ausgebracht werden? Haben die auch diese Gendepressionen? oder Imker die zu blöde sind dort die Varroa zu bekämpfen?


    Sorry wenn ich das jetzt so sage, aber manchen gehört aufs Maul gehauen, wenn sie jeniges aufmachen.


    Als Natur verbundener Imker brauche ich nicht X Semester Biologie studiert zu haben, um zu erkennen, dass alle Insekten weniger geworden sind. Leider fahren diese Herren anscheinen umweltbewusst alle mit dem Fahrrad und haben noch nie bemerkt, dass auf ihren Auto die Windschutzscheiben oder die Frontpartien fast keine Insekten mehr aufweisen. Insofern leidet auch die Vogelwelt usw., nur bis zum Menschen scheint es noch nicht weitreichend genug durchgeschlagen zu sein.


    Dem Trend nach beginnen aber immer mehr Menschen mit den Imkern, so dass wir hoffentlich das ganze Problem momentan immer noch auffangen können, aber ob das auf Dauer gut geht.

  • xaver soory aber dein "G"
    ist nicht der Maßstab der heute noch auf den Straßen rum fährt


    Die Autos sind viel flacher viel Windschnittiger als dein "G" mit der guten alten Ärodynamik eines Scheunentors und darum hast du zwar den direkten Vergleich zu früher, aber ein Liebig würde das natürlich total anders sehen.


    Irgend wo sagte er mal:


    Auch die Scheibenwischer sind heute viel besser geworden!


    Ja das sind sie! Die sind sogar so gut geworden, dass man nur noch einen statt zwei braucht!


    siehe hier:


    https://de.wikipedia.org/wiki/…File:Twingo_1_Phase_2.jpg

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo toyotafan,
    da müsste ich dann den Herrn Doktor Liebig fragen, wie das mit meinem Motorradhelm aussieht ? Vor 30 Jahren war der immer noch so mit Insekten verschmutzt, dass ich bei jeder Hin - und Rückfahrt zur Arbeitsstelle (35 km) den putzen musste. Bei Ankunft wurde das Visier mit einem Zewa eingeweicht und später geputzt.


    Als ich die letzten Jahre fuhr reicht es vielleicht einmal in der Woche putzen und da war es das fast nicht wert.
    Geschwindigkeit bin ich annähernd immer diesselbe gefahren.


    Es ist auch keine objektive Täuschung meinerseits, das sind knallharte Fakten aus der Praxis. Vielleicht sind aber auch die Insekten Reaktionsschneller geworden :lol:

  • ne ne mein lieber,


    Liebig würde sagen:


    du hast einen Dickkopf bekommen und dein immer breiter werdendes Grinsen hat wohl auch zu einer größeren Helmgröße geführt.


    Durch diese größere Helmgröße verdrängt dieser bei gleicher Geschwindigkeit auch viel mehr Luftmasse, also auch mehr Fliegen!


    Weißte Mathematik ist nur was für die, die es auch kapieren, so wie z.B. das Prozent-rechnen:
    denn 70% der Bevölkerung haben damit ein großes Problem, die andern 49% wissen nicht wie es wirklich geht.


    Kapiert?

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


  • In der Zusammenfassung stößt mir das Wort "Nebenskriegsschauplatz" auf,
    in der Einleitung die Bezeichnung der Zeitschrift Science als "First-Class"-Zeitschrift.
    Das ist beides wertend.


    Wissenschaft sollte nicht werten, sondern "Fakten" darlegen.


    Ich habe danach nicht mehr weitergelesen.
    Wertung und Ergebnisoffenheit einer Betrachtung kollidieren meines Erachtens.


    Immer schön sachlich bleiben, sonst wird es angreifbar.


    lG
    Astrid


    P.S.: habe doch noch einen Blick gewagt...
    Bei dem Wort "verharmlosend" war ich dann endgültig raus...

  • Das blöde daran ist ja, das genau dieses Pferd in Hohenneudorf bereits geritten wird, und viel Forschungsgeld verbrennt.


    Ja, und die haben die Toxikologen " vergessen" ?
    Der Ball ist rund ;-)


    Astrid,
    hmmmm,
    Fakten die im Zusammenhang aufgelistet da stehen, stimmen, und bleiben, trotz dem groben Keil auf den dicken Klotz , richtig.
    Menzel hat so den Unterschied zwischen dem was in der "Laienpresse" , also dem was wir in der DIB-Zeitung zb., lesen können, und in Fachzeitschriften stehendem, hervorgehoben.
    Das ist schon "wertend" und vergleichend, zumal die nicht den gleichen Sachverhalt präsentieren......
    Und, hast du ein anderes, ein sachliches, Wort für verharmlosendf?
    Stimmt das etwa nicht was er schreibt?
    Und, oben drüber steht
    Addendum!
    Und ein Link was das ist!
    Aber du hast ja nicht weiter gelesen!
    Schade!
    Mfg
    Dieter

  • Das blöde daran ist ja, das genau dieses Pferd in Hohenneudorf bereits geritten wird, und viel Forschungsgeld verbrennt


    Ja toyo,
    so reagieren die bestimmt!
    Nun müßte man sagen:
    Gebt bitte mal Geld dafür aus das zu beweisen!!
    Mit Toxikologen die gezielt danach schauen!
    Und gleichzeitig Imkern, die Bienen darauf hin selektieren...
    Es geht nich wirklich darum wer am Ende Recht hat
    Wegen den Wildbienen etc. gehört das Zeugs eh verboten, egal ob Hausbienen besser klarkommen...
    db