Kristallisation Sommerhonig

  • Hallo allerseits,


    nachdem wir dieses Jahr das erste Mal ernten durften, steht nun der Sommerhonig seit über einem Monat im Eimer, schmeckt lecker, und macht keine Anstalten zu kristallisieren. Klar man könnte impfen... wenn man geeigneten Honig hätte (haben wir nicht). Also abwarten. Das Internet berät einen allerdings offensichtlich nicht, wie lange das wohl dauern könnte... 1 Monat, 3 Monate oder 2 Jahre. Wir wissen nicht, was im Honig ist, Farbe ist gefühlt sehr dunkel, Geschmack ziemlich würzig. Standort der Bienen ist mitten im Dorf, Luftlinie 1 km zum Wald. Auf dem Grundstück haben wir ein paar Nadelbäume, Holunder und viele Brombeeren. Die Frage ist: gibt es Erfahrungswerte, ab wann die Kristallisation einsetzt und man anfangen sollte zu rühren?


    Man tendiert gerade auch dazu, schon ein paar Gläschen so flüssig wie er ist auf den Markt zu werfen ;-). Der Wassergehalt ist zudem mit 19% recht hoch (unter Annahme das Refraktometer ist okay), weshalb man den Honig lieber an den Endverbraucher bringen würde als den noch ein Jahr rumstehen zu haben.


    Viele Grüße,
    BorderCollie

  • Hi,


    kein Problem! Entweder findest Du Kunden für deinen flüssigen Honig oder wartest einfach ab, bis er fest wird. Wann das passiert kann dir aus der Ferne niemand sicher sagen.


    Mein Sommertrachthonig ist auch noch sehr schön flüssig und ich finde das gut.


    Gruß Jörg

  • Ich hatte dieses Jahr Lindenhonig mit großem Honigtauanteil, der teilweise erst nach 5 Wochen anfing zu kristallisieren. Dabei in unterschiedlichen Hobbocks unterschiedlich schnell. Es ist also nicht ausgemacht, dass er wirklich noch lange flüssig bleibt. Wie Jörg schon sagte: Abwarten. Das kann noch ein paar Wochen dauern oder ein paar Monate. Das hängt ganz von der Zusammensetzung ab.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Mir hat ein Volk einen hellen, klaren, flüssigen Honig gebracht, mit intensivem Aroma.


    Ich freue mich, dass diese eine kleine Charge flüssig bleibt, jetzt schon 3 Monate. Alle anderen Ernten werden fest bis sehr fest. Den flüssigen Honig kann ich jetzt anbieten (wer Salat mit Honig macht, oder Braten mit Honigüberzeug, ist auf flüssigen angewiesen), und das mit der wenigsten Arbeit.

  • Ich lasse solchen Honig einfach im Hobbok und fülle nach Bedarf "flüssigen" Honig ab.
    Fängt er langsam an zu kristallisieren, wird er gerührt und abgefüllt.
    Ist doch praktisch

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Das Phänomen hat man mit dem Sommerhonig meistens - er neigt eben nicht zur Kristallisation. Ich habe einen Teil meines Sommerhonigs seit Anfang August (6 Wochen !) im Abfüller gerührt, habe bereits mit Frühjahrshonig geimpft - er will aber nicht kristallisieren. Der Grund ist wohl ein hoher Fruchtzuckeranteil, während im Frühjahrshonig mit viel Rapsanteil der hohe Traubenzuckergehalt für eine feste Konsistenz sorgt.


    Jetzt kommt er eben flüssig ins Glas. Erfahrungsgemäß kann der Kristallisationsprozess im Glas langsam erfolgen, was aber noch immer zu einem streichfähigen Produkt führt - so meine Erfahrung.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Hallo
    im letzten Jahr hatte ich auch einige kg flüssigen Sommerblütenhonig der nicht fest wurde erst nach dem der Lagerraum, mit kühlerer Lagertemperatur, gewechselt wurde fing der Honig an zu kandieren.Der Zeitraum betrug ca. 3 Monate vom Schleuderdatum bis zum fest werden!


    Grüße aus Thüringen

  • Hallo,


    danke für die Antworten. Das Ergebnis lautet dann wohl: man weiß nicht, wann es kristallisiert. Wir haben entsprechend schonmal kleinere Mengen abgefüllt und mit Hinweis auf mögliche Kristallisation verkauft. Sind gespannt, wann der Rest sich dann bequemt ;-).


    Viele Grüße,
    BorderCollie