Aufgabe der Imkerei

  • Hallo Freunde,


    leider muss ich mein Hobby aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.
    Was kann ich für aufgefütterte und behandelte zweizargige Bienenvölker auf Zander, in Hohenheimer Einfachbeute (Dehner) in etwa verlangen?


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Gruß Ralf

  • Hallo,


    ich würde keine Völker vor dem Winter kaufen. Das Risiko, dass Völker eingehen wäre mir zu hoch. Mit dieser Denke bin ich bestimmt keine Ausnahme. Deshalb wirst Du vor der Überwinterung deutlich weniger bekommen, als im Frühjahr. Dann besteht Nachfrage.
    Die Völker machen Dir doch keine Arbeit, wenn Du sie schon winterfest hast.


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Ich sehe es wie Tom.
    Wenn du Völker vor dem Winter verkaufst musst du mit einem deutlich niedrigeren Preis rechnen.
    Da ja ein Risiko für den Käufer besteht, wie effektiv deine Varroabehandlung war.
    Außerdem hätte ich keine Lust ein volleingefüttertes Volk jetzt noch durch die Gegend zu fahren, bzw. wäre mir das ein wenig heikel.
    Vom Preis im Frühjahr für ein Volk. Da gibt es Schwankungen von 100-200€ Pro Volk.
    Je nach Größe und Königin die drin ist.
    Bei der Beute kommt es auf den Zustand an. Wenn sie noch nicht so alt ist, kannst noch 70% des Neupreises ansetzen.
    Wenn Sie schon ein wenig mitgenommen ist, würde ich die Hälfte nehmen.
    Also ich denke wenn du im Frühjahr irgendwas zwischen 160-200€ ansetzt, bekommst du sie los denke ich.

  • Hallo, hier jetzt eine ganz andere Meinung, verkauf sie jetzt, denn dann hast DU nicht mehr das Risiko der Überwinterung. Und im Frühjahr bist du sie los, wenn du wirklich aufhören willst, fällt meiner Meinung nach der Verkauf im Herbst deutlich leichter, wie im Frühjahr.
    Für die Beute, würde ich 50% vom Neupreis ansetzen, wenn man etwas verkaufen will, dann will keiner was dafür geben, wenn man dagegen etwas sucht, kann man es nur teuer erwerben.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo,
    für mich stellt sich sowieso die Frage:"Aufgeben oder Geld verdienen"? Entscheiden Sie jetzt.
    Dann gibt es noch den IF und sicher diverse Anfänger, die sehr gerne und schnell bei einem wirklichen Schnäppchen zugreifen.
    Hatte letztes Jahr so ein Angebot aus dem IF. Ein sehr alter Mann gram- und Altersgebeugt wollte unbedingt seine Völker los werden.
    Na gut, denke ich, einem Vereinsmitglied kann man ja helfen, also melde ich mich auf die Anfrage.
    Hat sich doch herausgestellt, dass der gute Herr es irgendwie ganz anders gemeint hat. Zwei Verlauste Krepelvölker aus HBs von seinem Dachboden wollte er zu einem
    beachtenswerten Preis los werden. Die drei Guten nicht oder nur für einen Betrag der jehnseits von Gut und böse lag.
    Also entscheiden Sie jetzt. Los werden geht schnell, für ein einträgliches Geschäft braucht es immer etwas Zeit und die richtige Gelegenheit.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der diese Diskussion hier etwas befremdlich findet.
    Und dann gibt es ja auch immernoch den Imkermarkt.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Moin,


    erst mal ein Dankeschön für eure Einschätzungen.
    @ Wolfgang. Warum so provokativ? Es gibt auch ehrliche Menschen.


    Im laufe der Zeit habe ich eine Allergie gegen Bienengift entwickelt.:evil:


    Nachdem ich vorletzten Freitag das zweite mal mit Notarzt und Krankenwagen im Krankenhaus gelandet bin,
    habe ich mich dazu entschlossen die Imkerei aufzugeben. Es ist ein Scheißgefühl, wenn einem vor Luftnot die Augen fast vor den Kopf treten.


    Da es dauert bis die Desensibilisierung Wirkung zeigt, hat sich das Hobby für mich bis dahin erledigt.
    Ich bin im Hunsrück nähe Simmern zu Hause. Wer Interesse hat kann sich gerne via Pm melden.
    Da mein Verein noch nicht informiert ist, werde ich natürlich von dort jemanden den Vorzug geben falls Interesse besteht.
    Es sind 15 Völker zu verkaufen, nicht zu verschenken. :roll: Alle Völker sitzen auf Mittelwänden von Wallner. Die Einzargigen Schwärme von diesem Jahr auf Naturwabenbau.


    Mir ging es in diesem Thread um Hilfe zur Preisfindung. Ich will nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel verlangen. Einfach fair.


    Gruß Ralf

  • Angebot und Nachfrage, es wird nicht anders laufen.
    Ein Imker, der hier Völker stehen hat, möchte sich (altersbedingt) verkleinern. Über Umwege kam diese Information auch zu mir. Daraufhin hab ich mir Gedanken gemacht, was ich für ein solches Volk mit Beute bezahlen würde. Ich bin bei 150 Euro angekommen, vor dem Winter, eingefüttert und behandelt. Die Beuten sind Holz-DNM und nicht wirklich Standdardmaß. Die Bienen dürften sehr gut sein. Der Imker ist wohl erfolgreich mit seiner Bienenhaltung. 150 Euro sind für den Verkäufer wahrscheinlich zu wenig, aber ich muss auch die Völker nicht unbedingt kaufen. Vielleicht möchte der Verkäufer aber auch nur einen gewissenhaften Imker als Käufer für seine Völker, dann wäre der Preis eventuell auch für ihn schon wieder passend.
    Jetzt hast Du zumindest mal eine Zahl.


    Vor Behandlung und Auffütterung wäre ich bei ca. 130 Euro gewesen.
    Im Frühjahr gilt dieser Preis hier etwa ohne Beute.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Ein Vollvolk jetzt mit neuer Königin oder gar Schwärme dieses Jahres sollten jetzt nicht weniger wert sein, im März nächsten Jahres. Die Honigernte und die Ablegerbldung liegt noch vor ihnen und das Winterrisiko ist mit dem Winterfutter wohl mehr als ausgeglichen. Und was kann es denn schöneres geben als das erste Fliegen der neuen Völker im Frühjahr zu erwarte und zu erleben, wenn andere noch hoffen, daß sich jemand finden möge, der ihnen Völker oder Ableger verkauft und die nicht selber erst mal durch den Raps bringen will.


    Ich kann gegen den Erwerb von guten Völkern zu keiner Zeit etwas sagen. Volle Kisten (zudem mit Futter) sind immer soviel wert wie volle Kisten.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo


    Ich bin ganz der Meinung von Berggeist, Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Für mich würde auch der Käufer selbst, Ausschlag gebend sein, wie ich verkaufe. Auch ich würde ein ordentliches Volk im Frühjahr wie im Herbst zum gleichen ortsüblichem Preis verkaufen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)