Wabenlagerung über Winter

  • Hallo Leute,
    ich habe da mal eine Frage. Wie lagert ihr eure Waben über den Winter. Ich betreibe meine Imkerei erst seit zwei Jahren. Im ersten Jahr bin ich mit zwei Völkern gestartet. Nun habe ich 8!!!:eek:
    Nach meiner ersten Saison hatte ich die Waben der Honigräume im Keller Gelagert. War ja nicht so viel. Nun ist es schon so einiges Mehr geworden an Material, da müsste ich mir erst umständlich Platz im Keller verschaffen. Ich hätte die Möglichkeit das Material im Holzschuppen zu Lagern. Dieser ist Trocken und Luftig. Probleme mit Wachsmotten sind nicht zu befürchten da ich keine Brutwaben einlagere. Nur Honigwaben. Kann es evtl Probleme mit Mäusen geben?
    Vielen Dank für Euere Hilfe.

  • Ein Schuppen ist völlig in Ordnung, wenn er trocken ist. Ich lagere die Waben im Zargenturm. Unten und oben gut verschließen, dann kommen weder Motten noch Mäuse rein.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Unten und oben gut verschließen, dann kommen weder Motten noch Mäuse rein.


    Wolfgang


    MOTTEN kommen fast überall rein, besonders da wo man es NIEEEEEE für möglich gehalten hätte!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • MOTTEN kommen fast überall rein, besonders da wo man es NIEEEEEE für möglich gehalten hätte!


    Ja, aber nur fast. Dicht schließen sollten die Zargen natürlich schon.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Ja, aber nur fast. Dicht schließen sollten die Zargen natürlich schon.


    Wolfgang


    Die Motten legen die Eier einfach an den Übergang zwischen 2 Zargen oder den Deckel oder die Schublade oder oder oder
    Und von dort wandern diese minikleinen "Mistviecher" durch die kleinsten Ritzen und sofern eine männliche und eine weibliche Motte hervorgeht, hast dann einen Mottenhaufen ^^
    Bei unbebrüteten und Pollenfreien Waben ist das alles kein Problem, die kann man sogar im Freien aufhängen und es wird nichts passieren, aber sobald bebrütete Waben oder mit Pollen im Spiel sind, dann kennen die kein Pardon.
    Der große + Punkt wird aber aktuell bereits die kältere Temperatur sein, da ist nicht mehr soviel Gefahr im Verzug, obwohl mir ein letzte Woche ausgeräubertes MiniPlus direkt bei der nächsten Durchsicht und Feststellung der gähnenden Leer die ersten Raupen entgegen kamen, teils so groß, da lag die Vermutung nahe, dass sie im Gemüll der Völker gewachsen sind und nun durch die Kälte was kuscheligeres gesucht haben.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo!


    Ich hab von einem erfahrenen Imker (wollte jetzt nicht "alten" schreiben) den Tipp bekommen zwischen die Waben Walnußbaumblätter zu hängen. Das sollen wohl die Wachsmotten auch nicht mögen.


    Grüße Margit

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...

  • Ich lagere im Zargenturm. Je Zarge 2 Waben weniger als reinpassen und oben und unten Mäusedichtes Gitter. Zugluft mögen die Motten nicht und der größere Wabenabstand ist auch nicht gut für Motten :wink:


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Mäuse werden ein Thema, wenn sie irgendwie an die Waben kommen. Waben mit Abstand hinhängen geht nur, wenn die HR keine Rechen haben (wie bei mir). Ich stapel die Türme auf etwa zwei Meter Höhe, die letzte Zarge bleibt leer und in der verbrenne ich solange es regelmäßig zweistellig warm wird alle paar Wochen einen Halben Streifen einer Schwefelschnitte. Da sind (wären) auch Pollenreste oder Waben mit Brutnestern kein Problem. Hab ich nicht, würde aber nix machen. Meine Futterwaben (zum Teil helle Waben mit ehemaligen Brutnestern) hängen auch in so einem Turm und auch da passiert nix. Aber da muß man echt auf Mäusedichtheit achten, und wenn Schmalhans Küchenmeister ist, nagen die sich fast überall rein!


    [B]Schwefelschnitte!!![/B] :)


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi,


    wenn Ihr hier von Zargentürmen zur Lagerung über den Winter redet, meint Ihr dann Zargentürme in einem Schuppen/sonstigen Unterstand, oder einfach im Freien aufgestapelt (mit passenden Dach drauf)?


    Grüße,
    Robert

  • Ich setz noch einen drauf und bekenne, seit ein paar Jahren einen Wabenschrank zu besitzen, zu benutzen und total gut zu finden. Hab ich geerbt. Knaller! Mäusedicht, alles sortiert, total unmodern aber ich liebe ihn. Aber ist nur für DN, Danant stapel ich in den Zargen und das in der Garage. Ich spiel aber mit dem Gedanken, mir noch einen Schrankwand für Dadant zu bauen. Wirklich. Verrückt, oder?


    :)


    Beste Grüße und gute Nacht,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife