2015 - die Rückkehr der Neonicotinoide !!!

  • Ja, wer steckt dahinter. Mit Sicherheit ein besseres Image des Ladens. Ein leichter Käuferdruck und letztlich auch die Imker und Umweltverbände. Das Positive die anderen Anbieter müssen nachziehen, wenn die Werbung von ALDI anzieht.


    Man kann etwas erreichen, doch der weg ist lang.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ich denke, dass sich für unsere Bienen schon die Lage aus Sicht der PSM etwas gebessert hat.


    Natürlich wäre noch viel, viel Arbeit um hier eine bessere Welt zu gestalten. Glyphosat, TTIP das sind unbekannte Größen, die uns Menschen noch lange beschäftigen werden.


    Wir wollen auch einen Beitrag für die Umwelt bringen und so haben wir für unsere Familie beschlossen, unseren Fleisch - und Wurstkonsum drastisch einzuschränken, denn ich denke hier kann man das meiste für die Umwelt tun. Der Einkauf von Produkten aus der Region sollte sowieso mehr selbstverständlich werden. Hier ziehen sowieso die großen Supermarktketten schon mit, so zum Beispiel Hofer in Österreich, hier kann man sehr viele regionale Produkte kaufen.
    Denn für ein Kilo Weizen werden 1300 Liter Wasser benötigt, für ein Kilo Rindfleisch mehr als 15.000 Liter, das sollte nachdenklich machen sollten.


    Fleisch sollte wieder etwas sein, dass eine gewissen Wert hat und vielleicht einmal in der Woche als Sonntagsbraten auf den Tisch kommt. Mit dem Verzehr von pflanzlichen Produkten würde man für die Umwelt am allermeisten tun. Hier hätten wir Verbraucher den Hebel die Umwelt zu schützen und die Landwirte wäre gezwungen viel umweltschonender zu produzieren. Man stelle sich schon mal die ausbleibenden Güllemengen vor. Ich kann nicht Wasser predigen und Wein trinken, besonders als umweltbewusst der Imker müsste man hier mit einem leuchtenden Beispiel vorangehen.


    Der Verbraucher ist der Taktgeber, ob wir unsere Umwelt schonen oder belastendund nicht der Landwirt und schon gar nicht der Chemiekonzern.

  • Man hat nun endlich gefunden, wie Neonics in subletalen Dosen wirken. Ein bisher unbekannter Mechanismus, mit dessen Hilfe man nun die hohe Toxizität der Neonics erklären kann:
    Honeybees Produce Millimolar Concentrations of Non-Neuronal Acetylcholine for Breeding: Possible Adverse Effects of Neonicotinoids


    Ich denke, nun wird die Diskussionen über die Wirkstoffgruppe der Neonicotinoide völlig neu geführt werden.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • Hoffentlich!


    Es gab schon viele eigentlich bahnbrechend einzustufende Erkenntnisse auch in anderen Bereichen - und deren Ergebnisse verhallten ignoriert oder negiert oder es konnte nicht sein, was nicht sein durfte.


    Mal sehen.


    Danke für den Link


    Nie ohne Hoffnung


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Es gab schon viele eigentlich bahnbrechend einzustufende Erkenntnisse auch in anderen Bereichen - und deren Ergebnisse verhallten ignoriert oder negiert oder es konnte nicht sein, was nicht sein durfte.


    ... wir Imker sollten aber diese Daten immer parat haben, um gegebenenfalls den Befürwortern der "chemischen Keule" diese ihnen um die Ohren zu hauen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • Heuer können die Landwirte nicht in die Felder zum Unkraut spritzen. Mein Pächter hat einmal den Mais einmal gespritzt, aber da ist sicherlich nach 1 Stunde Regenschauer, der danach übers Länd zog alles weg gewesen.


    Ich habe hier so den Verdacht, dass meine Völker immer schwächer werden. Ich denke, dass all meine Flugbienen heuer in der plötzlich auftauchenden Regenschauern ersaufen. Gestern war ein Regenschauer, wenn du raus gehst, der würde sich wie Hagel anfühlen und das war bei Leibe nicht der einzige in den letzten Wochen.


    Bin ist der einzige mit dieser Erfahrung?

  • Schade, dass das nur in englisch verfügbar ist.


    Ich versuche mal das, was ich mit meinen bescheidenen Englisch-Kenntnissen verstanden habe, zusammenzufassen:


    Sublethale Dosen finden ihren Weg ins Gelee-Royal, da für die Sammlerin nicht tödlich.


    Da Gelee-Royal sehr sauer ist (pH<4.0), wirkt es wie ein Konservierungsmittel für die Neonics. Diese können sich also anreichern. Bei pH>=5.5 würden die Neonics zersetzt werden (wie schnell?).


    Habe ich das soweit richtig verstanden? Bitte korrigieren/ergänzen!


    Nun kommt der Imker daher und sorgt mit seinen organischen Säuren dafür, dass der pH-Wert weiter sinkt und die Neonics nicht nur im Gelee-Royal, sondern auch noch überall sonst in der Kiste NOCH besser konserviert werden. :eek:

  • Sorry Joew, da haben Deine Englisch- und wahrscheinlich auch Deine Bio-Kenntnisse nicht gereicht. :liebe002:


    Man hat herausgefunden, dass die Ammenbienen im Futtersaft unerwartet große Mengen Acetylcholin herstellen, was normalerweise für die Signalübertragung zwischen Nervenzellen notwendig ist. Aus noch unbekanntem Grund fördert es im Futtersaft aber auch die Larvenentwicklung in beträchtlichem Ausmaß.


    Neonicotinoide vermindern die Produktion dieser großen-Acetylcholin-Mengen im Futtersaft. Und zwar nicht so sehr eine einmalige Gabe von Neonics als eher die wiederholte sublethale Dosis über längere Zeit. Insgesamt ist die Reduktion dosisabhängig, dh. je mehr Neonics, desto weniger Acetylcholin, desto schlechtere Larvenentwicklung (bis hin zu weniger verdeckelten Zellen).


    Wofür genau die Larven dieses viele Acetylcholin brauchen, ist noch unklar. Acteylcholin ist nur in saurem pH stabil, was im Gelee royale gegeben ist, so dass es 100% wirksam bei den Larven ankommt. Ändert man den Acetylcholin-Gehalt im Futtersaft, ändert sich auch der Erfolg der Larvenentwicklung.


    So weit so kurz.
    Kikibee

  • Hier ein SWR Radiobericht zu dieser Untersuchung

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.