2015 - die Rückkehr der Neonicotinoide !!!

  • Hallo !


    2013 wurden zur Freude der Imker Neonics weitgehend verboten,
    2015 drohen sie wiederzukommen !



    Hier eine Pedition zum Thema:


    ......
    Weil diese Nervengifte für Bienenvölker tödlich sind, hatte die Europäische Kommission sie 2013 zunächst für zwei Jahre weitgehend verboten.



    Noch dieses Jahr entscheidet sie über eine Verlängerung des Verbots
    -- und wir können davon ausgehen, dass Bayer und Co. alles dafür tun werden, dass ihre Bienengifte wieder auf den Feldern versprüht werden. Verteidigen wir das EU-Verbot und verhindern wir, dass Bayer mit seiner Lobbyarbeit auch auf EU-Ebene Erfolg hat!
    ....


    LINK zu sum of us (Pedition)



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Auch wenn es der toyotafan vielleicht nicht glaubt....
    Ich hab mich gegen Neonikotinoide eingetragen.
    [emoji57][emoji106][emoji259]

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Auch ich bin dabei. Ob jedoch lediglich 50.000 Unterschriften inBrüssel reichen weren. Das Ziel ist zu niedrig.

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Ich habe das schon gestern gezeichnet und verteilt...
    Wollte nur den Christoph nicht wecken und habe es deshalb hier nicht eingestellt :oops:


    he du ich bin grad aufgewacht


    und hab natürlich auch unterschrieben was denn sonst


    aber du könntest uns helfen


    schau mal hier:


    http://www.presseportal.de/pm/16070/3122977



    Fragen stellen?


    oder auch nur mal zuhören was der Jürgen Frühling so alles drauf hat?


    Auch wenn es der toyotafan vielleicht nicht glaubt....
    Ich hab mich gegen Neonikotinoide eingetragen.
    [emoji57][emoji106][emoji259]


    Der toyotafan glaubt es! :daumen:


    :p_flower01::liebe002:

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von toyotafan () aus folgendem Grund: immel diessel blödel schriebkähler ferdammt ut zugeneht

  • Raiffeisen, die Nr. 1 als Lagerhaus und Bank, der starke Partner der Landwirte klärt diese schon dementsprechend auf:


    http://www.raiffeisen.com/news/artikel/30240008


    Oder auch:


    http://www.proplanta.de/Agrar-…et_article1439715661.html


    Sämtliche Landwirtschaftlich angelehnten Institutionen weisen darauf hin, dass trotz der Verbote dieser PSM mehr Bienen als zuvor versterben.

  • Xaver das ist ja auch logisch, dass genau der Raiffeisenverband so reagiert.


    Denn mit was verdienen die am meisten Geld bezogen auf die Agarflächen?


    mit Kunstdünger
    und mit Saatgut
    oder?


    ja ich weiß sie verdienen auch an den Spritzmitteln nicht wenig


    Doch die werden ja nur gebraucht, wenn tatsächlich ein Schädling eine Schadschwelle erreicht bzw überschreitet. Der Sparsame Landwirt (und die großen können rechnen) wird nicht viel im Voraus spritzen bzw. da recht moderat die Sache angehen.


    Also da kommen doch die Neonic-Beizen wie gerufen, wenn man da mehr Geschäfte machen will.


    Mir persönlich bleibt dabei aber ein großes Rätsel, wie ein Landwirt schon bei der (Frührabatt) Bestellung schon weiß, dass sein Acker derart von Schädlingen transalliert wird, dass nichts mehr wächst. Diese Frühbestellungen werden z.T. schon gemacht, da steht noch die alte Frucht auf dem Acker. Wie das funktionieren soll geht in mein kleiner Kopf nicht rein. Mit verbreiten von Panik etwas Verunsicherung von Seiten der absolut unabhängigen Beratung, sowie schüren gewisser Ängste und noch sehr düsteren Prognosen, fallen doch viele drauf rein und schreien dann nach den Beizen. Siehe 2008!


    Wenn man dann aber noch weiß, dass mit Neonics gebeizte Pflanzen geradezu ein Magnet für Insekten aller Art sind, also nicht nur für die Honigbienen, sondern auch für die Schädlingen, dann hat das Ganze eine noch viel besseres G´schmäckle und versteht wohl sehr genau woher der Wind eigentlich wirklich kommt.


    noch besser ist, wenn man erst gar kein ungebeiztes Saatgut bekommt, so wie seiner Zeit als die Schweiz mal die Rapsbeizen verboten hatte und dann das Verbot wieder auf hob, derweil man kein unbehandeltes mehr kaufen konnte!


    Toll was?

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


  • Wenn man dann aber noch weiß, dass mit Neonics gebeizte Pflanzen geradezu ein Magnet für Insekten aller Art sind, also nicht nur für die Honigbienen, sondern auch für die Schädlingen, dann hat das Ganze eine noch viel besseres G´schmäckle und versteht wohl sehr genau woher der Wind eigentlich wirklich kommt.


    Toll was?


    Gerade gestern beim abendlichen Futter geben kam dann eine kleine Delegation leicht Öko angehauchter Mitbürger den Feldweg entlang und war auf ein Gespräch aus. Nachdem sie sich als BUND, Nabu und Mitglieder in noch mindestens 5 weiteren aufgezählten Organisationen vorgestellt hatten, ging es schon um das Thema Bienen und Natur. Selbst zur Bienenrasse, Zucht usw. wollten sie Infos haben, dachte schon hier hab ich dazu noch Veganer vor mir die mir gleich an den Hals gehen, aber sie waren einfach nur wissbegierig.


    Leider stellte sich auch hier ein hohes Defizit an Wissen heraus, die Leute angagieren sich aber wissen nicht einmal warum was wie und wo ist. Mit meiner Frage nach den Insekten auf den Windschutzscheiben haben sie nicht verstanden und diese Veränderung auch nicht bewusst wahrgenommen. Auch meine Ausführungen zu den PSM und besonders zu den Neonics waren fast komplettes Neuland, jedoch waren die Neonics ein Begriff den sie bereits gehört hatten.


    Irgendwann ging es dann um Grünstreifen und Grashüpfer die dort noch was zu fressen finden, da wurde dann das Mähen vor der Blüte und in kurzen Abständen moniert. Hab dann wieder nur gemeint, lieber 2 Grashüpfer weniger statt PSM auf den Intensivkulturen -welche dann auch schnell mal zum Grashüpfer abtrifften und ihm zu schaffen machen.


    Den Damen und Herren war irgendwie nicht bewusst, dass unsere Umwelt bereits auf Jahre vergiftet ist und jeder erneute Anbau auf vormals mit PSM bewirtschafteten Flächen noch jahrelang für eine Belastung der angebauten Kulturen führen wird.


    2 Stunden Aufklärung, zum Glück waren es gleich eine ganze Hand voll statt jeder einzeln, sonst hätte mich meine Frau gleich geköpft weil sie heim wollte :cool:

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Moin, moin,


    woher haben die die mehr versterbenden Bienen? Dieses Jahr ist das erste mit einem Sommer mit Neonicfrei gebeiztem Raps, offiziell jedenfalls. Die Verluste des kommenden Winters wären relevant, um die Wirkung des Verbotes zu bewerten. Woher wissen die die schon jetzt? Und wieso kann man, wissenschaftlich begründet, dieses Jahr schon abschließend darüber befinden?


    Die einzig seriöse Entscheidung wäre: Zulassung entziehen, und zwar für das gesamte Konzept der systemischen Wirkstoffe für Beizen. Die müssen alle höchst potent und hoch persistent sein. Daher gibt es zwingend Rückstände. Die darf man nicht in Gramm bewerten, sondern muss Wirkdosen zugrunde legen. Damit greift man immer in den Metabolismus über den Anbauort hinaus ein und am Anbauort akkumuliert sich der Wirkstoff oder seine wirksamen Metaboliten. Als Spritzmittel müsste die Zulassung an der Halbwertzeit und dem Metabolismus im Boden scheitern.


    Wenn man erst das Moratorium bewerten will, muss man es verlängern; vor Ablauf kann man da gar nichts sagen, wie es denn gewirkt habe. Und ganz und gar nicht vor Ablauf des ersten neonicreduzierten Jahres.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...