Verhalten am Flugloch

  • Hallo Gemeinde,


    sicherlich eine absolute Anfängerfrage-aber wie deute ich das Verhalten der Bienen am Flugloch/an der Beutenfront?


    Bevorzugt in den Abendstunden heisser Tage sammeln sich an Flugloch und Front extrem viele Bienen bis in die Nacht hinein.
    Dies aber nicht immer....ist das tatsächlich vom Wetter abhängig und wenn ja, warum?


    Grüsse, Christina

    Liebe Grüße, :Biene:Christina :Biene:

  • Moin Christina,


    das sind die Flugbienen meist starker Völker, die abends nicht mehr fliegen und ihren Feierabend auf der Terrasse begehen. Drinnen, zum Heizen braucht sie jetzt keiner, es ist warm genug. Wenn es kälter ist oder regnet, gehen die rein.


    Außerdem scheint mir, dass die Neigung dazu bei verschiedenen Völkern verschieden ist...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Manchmal beobachtet man das zu dieser Jahreszeit auch tagsüber.
    Die Damen langweilen sich schlichtweg. es gibt draußen kaum was zu sammeln, drinne ist es zu warm und die Putzbienen stören nur beim Ausruhen und Rumpflezen.
    Also lungert man draußen rum.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Wenn man derzeit noch etwas schwächere Ableger hat die noch keine ganze Zarge füllen, dann sieht man diese Herumlümmler auch oft an der noch unbesetzten Seite der Beute zwischen Rähmchen und Seitenwand herum lungern.
    Bei Betriebsweisen mit Schied und nicht aufgefülltem Brutraum hängt der Haufen dann gern hinterm Schied ab.
    Un wenn man sich dann mal wundert wo die Bande steckt und man viel zu wenig Bienen sieht, dann lohnt sich ein Blick unter den Boden wo sich die Damen dann gern ans Gitter hängen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit