Überwintern auf Mini-Plus?

  • Der größte Fehler am Mini+ ist, daß es aussieht wie Spielzeug und deshalb auch so verwendet wird.

    Was machen eigentlich deine selbst gebastalten MP, sind sie in Gebrauch?


    Wie händelst du es mit den Reservevölkern bzw. königinnen, auf Standmaß oder vielleicht doch MP?


    Bin nur neugierig! :)

  • Ich überwinter in meinen Minis aus Holz ohne jeden Schnickschnack auf drei Zargen, die stehen einzeln so rum bis zum Frühjahr. Wir haben aber auch keine Winter. Ich entnehme dann daraus die Kös für WV, wenn das nötig ist. Die entweiselten Einheiten verteil ich auf die anderen Minis. Irgendwann muß man die aber schröpfen, weil sonst zum Beginn der Vermehrung schon alle explodiert sind. Ich werde nachstes Frühjahr in einem Akt der Notwehr deswegen vermutlich auch welche verkaufen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich finde das ganze sehr spannend. Eigentlich dachte ich, wenn ich 4 Wirtschaftsvölker habe, benötige ich ca. 2 Beuten extra mit denen ich Ableger bilde zum schröpfen ohne im gleichen Jahr wiederzuvereinigen sondern diese als Reserve zu haben für Kö Verluste oder sonstige Probleme.

    Sollte ich mich dann trotzdem noch mit dem Thema MP auseinander setzen oder reicht mir das in kleinem Umfang von ca. 5 Völkern vielleicht irgendwann? Ich habe bei euren Ausführungen noch nicht ganz verstanden ob ihr das zusätzlich macht oder als Alternative.

  • Sollte ich mich dann trotzdem noch mit dem Thema MP auseinander setzen oder reicht mir das in kleinem Umfang von ca. 5 Völkern vielleicht irgendwann?

    Miniplusse sind für Deine Pläne nicht notwendig. Nette Spielerei und man kann sie, solange sie nur ein- oder zweizargig sind, leichter durch die Gegend tragen und sie brauchen beim Aufstellen weniger Platz. Aber sonst tut es auch jede Kiste im Standmaß.

    Sechs Kisten reichen, wenn Du konsequent daran arbeitest, nur sechs benutzen zu wollen. Wenn Du Dir zwei mehr kaufst, hast Du dasselbe Problem, nur mit zwei mehr. Die Erfahrung zeigt (mir), dass man letztendlich alle Kisten nutzt, die man hat, und es immer irgendwo fehlt. Außer man hat einen schwarzen Gürtel in Selbstdisziplin. :cool:


  • Ich habe bei euren Ausführungen noch nicht ganz verstanden ob ihr das zusätzlich macht oder als Alternative.

    Ich hatte den Sinn hinter Mini+ bisher auch nicht so richtig verstanden. Warum sollte man so kleine Beuten anschaffen? Wenn ich ein 'Reservevolk' haben will, dann kann ich das doch auch in einer normalen Beute halten.


    Dieses Jahr hatte ich dann aus verschiedenen Gründen Bedarf für neue Königinnen, da ist mir Sinn von Mini+ glaube ich aufgegangen. Man möge mich korrigieren, falls ich falsch liege.


    Stell dir vor du brauchst nächstes Jahr Königinnen. Entweder weil du umweiseln willst, oder weil Du Kunstschwärme bilden willst, oder weil eins deine Völker bedauerlicherweise weisellos geworden ist.


    Was kannst du machen, du kannst Königinnen kaufen, dann muss es aber zum Zeitpunkt X gerade eine zu bekommen sein. Aber nicht nur dass, du musst das Volk auch im passenden Zustand haben, wenn die Königin ankommt. Sprich die alte Königin darf schon nicht mehr da sein, damit die neue angenommen wird. Das geht mit Königinnen vom Nachbarimker vielleicht nicht immer passend.


    Also kommst du auf die Idee selbst Königinnen zu vermehren. Nicht mit Zuchtabsicht, sondern einfach Königinnen ziehen zu lassen um sie im Notfall zu haben. Also fängst du mit dem Königinnenzuchtsystem deiner Wahl an. Du planst das du 5 Königinnen brauchst, besser 6 man weiß ja nie. Allerdings wird nicht jede Zelle angenommen, d.h. du larvst vielleicht 10 oder 12 Zellen um.


    Wen die Königinnen schlüpfen müssen die noch begattet werden und du willst vielleicht auch noch ein Auge darauf werfen, wie gut die neue Königin in Sachen Brutnest ist. Natürlich schlüpfen die Königinnen auch nicht unbedingt dann wann Du sie brauchst, und welch' Glück: alle 12 Zellen wurden angenommen.


    Jetzt hast du also 12 Königinnen von denen du 6 brauchst, aber erst in 4 Wochen. Was machst du solange mit denen?


    Klar die müssen mit einer bestimmten Menge Bienen in eine Kiste. Da ist dass erste Problem. Wenn du Kisten in deinem Normalmaß hinstellst brauchen die 12 Kisten einiges an Platz.


    Zum anderen brauchst du ja auch Bienen welche die Rähmchen ausbauen. D.h. du musst dein Wirtschaftsvölker schröpfen - und da du so große Kisten hast, brauchst du auch eine entsprechende Bienenmasse.


    Das alles vor dem Hintergrund, dass du diese Völker zum Winter hin eh wieder in irgendeiner Form auflöst.


    Also ist man auf die Idee mit den Mini+ gekommen. Da passen genug Bienen rein um ein Königin zu versorgen, ohne dass du ständig Bienen aus den anderen Völkern nachgeben musst. Die Kisten brauchen auch weniger Platz und sie lassen sich leichter aufteilen.


    Wenn du aus dem letzten Jahr schon ein Mini+ Volk hast, dass vielleicht auf 4 Zargen sitzt, und die neuen Königinnen sind kurz vorm Schlüpfen, kannst du die 4 Zargen einfach auseinander setzen und hat auf die Schnelle 3 Mini-Völker welche die neuen Weiseln aufnehmen können bis sie gebraucht werden. Wenn die Königin entnommen ist, kannst du die Restvölker wieder vereinen. Das geht mit großen Kisten - besonders wenn du nur einen Brutraum hast - nicht so einfach.


    Lange Rede kurze Sinn: Mini+ ist als System zur Königinnenversorgung deiner Wirtschaftsvölker gedacht.

  • Nachtrag:


    gibt es schon einen neuen Boden? Der Boden ist wie du selbst schreibst nicht so toll. Hatte dieses Jahr einen ähnlichen Boden und mit Drohnengitter sind mir 3 von 10 Königinnen im Schnitt unter den Kasten gegangen nach dem Begattungsflug.


    Grüße,

    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)