Kompletten Brutraum bei der Segeberger tauschen

  • Guten Morgen!


    Ich imkere in Segeberger Beuten mit 2 Bruträumen.


    Bisher habe ich dunkle Waben an den Rand oder in den HR gehängt, bis die Brut ausgelaufen und die Wabe frei war, und habe sie anschließend entfernt.
    Es soll ja auch die Möglichkeit geben einen kompletten Brutraum auszutauschen und somit jedes Jahr 50% des Wabenbaus zu erneuern.


    Praktiziert das jemand und kann mir das erklären?


    Grüße
    Sebastian

  • Hallo Sebastian, wenn du bei der Achse des "einfachen Imkerns" schaust
    . Denke aber bitte, wenn es nicht klappt, ist die Anleitung nicht schlecht, sondern es liegt am doofen oder faulen Imker.
    Such mal nach Celler Rotation, dort gibt es wunderbare Filme, die dein Problem anschaulich verdeutlichen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • ...das kann doch nicht funktionieren. Sind doch Segeberger, keine Liebigbeuten...


    duck und wech...


    nee, noch nicht ganz.


    Das geht natürlich auch mit Segebergern. Der ausgeschleuderte Honigraum wird im nächsten Jahr zum oberen Brutraum. (oberer Brutraum wird zum unteren Brutraum)
    Es gibt die Version diesen Tausch im Herbst zu machen, oder im zeitigen Frühjahr. Beides funktioniert.
    Dr. Pia Aumeier, Dr. Gerhard Liebig und viele andere haben das schon ausführlich beschrieben. Einen Link hast Du ja schon.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Das heißt man kann diesen Tausch entweder im Spätsommer/Herbst durchführen oder im Frühjahr?
    Ich glaube, dann würde ich es vorziehen im Frühjahr zu wechseln, denn dann muss ich über den Winter die Waben aus dem Honigraum aufheben und keine bebrüteten Waben lagern und nach und nach ausschmelzen.


    Wann ist denn "im zeitigen Frühjahr"? Direkt bei der Durchsicht Ende März Anfang April, immer unter der Voraussetzung, dass die Königin oben stiftet?

  • Das Volk geht im zeitigen Frühjahr dem Futter folgend sowiso in den oberen Brutraum. Dann wird der untere Brutraum entfernt ( Weidenblüte)und der bis dahin obere Brutraum auf das Bodenbrett gesetzt. Gleichzeitig wird eine neue Zarge oben als 1ster Brutraum wieder aufgesetzt. Zur Kirschblüte gib's dann den Honigraum.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Bienenbock, vielleicht liegt nicht an den Bienen, die nicht lesen können, sondern daran das Imkern doch nicht so einfach ist wie es gerne dargestellt wird. Bis bald Marcus


    Sent from my SD4930UR using Forum Fiend v1.3.3.

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Sebastian,


    lass den Bienen 3 Zargen jetzt beim Auffüttern. Sieh aber zu, dass die alten Waben ganz unten sind, egal ob mit oder ohne Brut.
    Im Frühjahr werden die Bienen oben sein und Du kannst die untere Za. wegnehmen. Manchmal auch schon im Herbst.
    Sollte im Frühjahr doch unten Brut sein, musst Du die betreffenden Waben eben noch eine Weile weiternutzen; Bienen bestehen nicht auf 50% Bauerneuerung.:-D


    Grüße


    Quirin


  • Hallo,
    glaubst Du, daß die Bienen auf 3 Zargen brüten??
    Gru0 Harri

  • Normalerweise nicht. Ich habe aber noch dieses Jahr bei einem Volk ohne Gitter Brut im 2. Honigraum gehabt, also in der 4. Zarge (Segeberger).
    Die Bienen haben den reichlich vorhanden Honig eben vor und hinter den Brutwaben eingelagert - und natürlich darauf.:mad:


    Grüße


    Quirin