Schlafsaal am Beutenrand

  • Hallo miteinander,


    heute morgen war ich recht früh bei Aussentemperaturen von 15 Grad an den Bienen. Gleich am ersten Stand (Beute steht schon direkt morgens bis ca 15 Uhr in der Sonne) eine noch nie erlebte Situation:
    während der Flugbetrieb schon deutlich erkennen liess, dass das Volk bereits zu Sammeln erwacht war, innen noch sehr zögerliche Bewegungen. Ich öffne mittlerweile im Zeitlupentempo, ohne Folie.
    An diesem Volk wollte ich kontrollieren, ob durch üppige Fütterung in den letzten Wochen und Springkrauteintrag die letzten 2 gegebenen MW (Dadant US) ausgebaut wurden.Grosses Staunen meinerseits: die erste, sehr langsam gezogene Randwabe war komplett bedeckt mit Bienenleibern, sodass ich nicht die Zellen dahinter erkennen konnte.
    Das allein ist ja nicht soooo sehr verwunderlich, aaaaber: die Bienen sassen konzentrisch aufgereiht und wie erstarrt, quasi auf der Wabe festgefroren. Nicht eine hat sich bewegt, das war echt gespenstisch! Ich habe die Wabe natürlich in Ruhe von allen Seiten betrachtet, bestimmt eine Minute lang. Null Bewegung, im ersten Moment ist mir das Herz in die Hose gerutscht und ich fürchtete, die seien (warum auch immer...) alle tot :eek:.
    Waren sie natürlich nicht. Jetzt frage ich mich, ob die sich alle genau dort auf einen Schlafsaal geeinigt haben, denn diese merkwürdige, gleichmässige Ausrichtung und die anhaltende Starre waren für mich eindeutige Schlafzeichen. Hat das schonmal jemand anderes gesehen?
    Ich staune und verneige mich immer wieder vor den Wundern der Natur.

  • Hallo sabi(e)ne,


    da bin ich aber beruhigt! Den ganzen Tag geht mir das schon nach... ich bin immer noch ganz beindruckt von dem ungewöhnlichen Bild. Natürlich hatte ich auch nix zum Festhalten dabei. Habs mir aber im stets mitgeführten Bienennotizbuch notiert und eine Skizze angefertigt, so bleibts auch in Erinnerung :-D