Einwinterungs Fragen

  • Da dies mein erstes Jahr mit Dadant ist (vorher Zander) wollte ich zum Thema Einwintern ein paar Fragen loswerden.
    Wenn es in einem anderen Monat besser passt bitte verschieben.
    Die + und - sind nur Überlegungen von mir, ich beharre nicht auf Richtigkeit und lasse mich gern belehren.


    Fangen wir mit dem Bodenschieber an :


    Drin lassen im Winter oder raus?


    Drin:


    + Besserer Wärmehaushalt


    - höhere Schimmelgefahr


    Draußen :


    + Schneller Wintertraube da mehr Kontakt zur Umwelt
    verringerte Schimmelgefahr


    - Bei starker kälter vllt zu kalt


    Bei Zander war ein fester Boden drin deswegen gabs da keine Überlegung.


    Futtertrog drauf lassen oder runter und nur Deckel mit Dämmung?


    Drauf :


    + bei eingelegter Zeitung wird Kondenswasser aufgenommen dadurch verringerte Schimmelgefahr


    - fällt mir grad nix ein


    nicht drauf :


    fällt mir kein + und kein - ein


    Bei Zander haben wir immer die Windel so 4 cm zurückgezogen und dann Zeitung drüber um Feuchtigkeit aufzunehmen.Wurde dann bei Bedarf gewechselt.


    Thema Wabentausch :


    Wenn ich hinter der Beute steh sind links die Waben und recht es schied.Die Bienen haben das Brutnest links (Randwabe + 2) eingerichtet auf den älteren Waben die Mittelwände die nach dem Schleudern beim Auffüllen der Beute dazugekommen sind wurden ausgebaut und werden nur zum Futtereinlagern benutzt.Die Beute ist ordentlich voll also genug Bienenmasse vorhanden.


    Soweit zum ist Stand nun die Fragen.


    Sehe ich es richtig dass die Bienen ihren Wintersitz links eingerichtet haben und sich da die Traube bildet oder kann sich das noch ändern?


    Wenn die jetzt nächstes Jahr an der gleichen Stelle das brüten anfangen, kann ich ja beim anpassen im Frühjahr gar keine alten Waben entfernen wie händelt man das?


    Eine Überlegung :


    Es heißt ja das die Bienen das Futter Flugloch fern einlagern, hab ich zumindest so im Kopf.
    Würde es was bringen wenn ich das Flugloch auf einer Seite einenge, quasi den Eingang von mittig Beute nach Brut fern verschieben damit es Volk auf die neuen Waben geht zum brüten damit ich die alten im Frühjahr austauschen kann?


    Bin für alle Infos offen und dankbar.


    Gruß Heiko

  • -Boden auf
    - Fütterer - egal wenn drauf dann Zeitung
    - Flugloch seitlich weg vom Schied lenkt das Brutnest und die Futterstapelung

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • Wie schon geschrieben: Boden offen lassen im Winter.


    Für Bienen gibt es kein "zu kalt" nur ein "kein Heizmaterial (Futter) mehr da".


    Und je kälter, desto weniger Futter wird gebraucht, da früher aus der Brut gegangen wird und auch später gestartet wird (brut kostet viel mehr Futter als rumhängen bei -20Grad). Ich schiebe den Schieber erst im März ein, bin mir aber selbst nicht wirklich sicher, ob das überhaupt einen großen Unterschied macht.


    Zum Wintersitz: die Bienentraube sitzt dort, wo jetzt (bzw im Sept) das Brutnest ist/war. Dort sind leere Zellen und die Traube hält (hoffentlich) im Winter stetig Kontakt zum Futter und fängt im Frühhjahr auch dort dann an zu brüten.


    Wenn jetzt die "alten" Waben mit Brut belegt sind, dann sind die wahrscheinlicher im Frühjahr frei, weil im Winter das Volk dorthin wandert, wo jetzt die Futterwaben sind. Damit komme ich auch zum "Wintersitz richten" wie es in zahlreichen (älteren) Bienenbüchern steht: das können die Bienen selbst viel besser entscheiden. Der Imker macht beim Waben-umsortieren im Herbst mehr Unordnung als Ordnung im Bienenvolk.


    Stefan

  • Wie schon geschrieben Boder raus..Deckel alleine reicht.
    Du darfst nicht vergessen Bienen sind kein Haustier sondern wildtiere und
    kommen dementsprechend mit den Temperaturen zurecht. Frag mal die Wildbienen etc ob da jemand den Deckel
    runternimmt buw isoliert nicht isoliert.
    Wir sollen als Imker die Bienen nur unterstützen mit der Varroa und klar durch dir Wegnahme des Honigs auch füttern.
    Aber für den Rest brauchen Sie uns nicht wirklich.

  • Hi Kapiro,


    du hast schon recht, die Frage ist nur ob du im Frühjahr Knaller Völker haben willst oder nicht.
    Es begünstigt die Volksentwicklung wenn der Boden zu ist und der Deckel isoliert.
    Ich will im Frühjahr große starke Völker die mir ordentlichen Frühtrachthonig bringen.

  • Max so schaut es aus. Boden übern Winter zu hilft genauso wie es schon bei der Ablegerdiskussion gesagt wurde. Hier merkt man auch über den Sommer einen unterschied, besonders dann, wenn es kühlere Phasen gibt.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo

    Frag mal die Wildbienen etc ob da jemand den Deckel
    runternimmt buw isoliert nicht isoliert.


    Leider stimmt das nicht, du willst doch auch nicht heutige Kühe mit denen vor 100 Jahren vergleichen ?! Die heutigen 18 mm Baumarktleimholzkisten haben auch nicht mehr viele Gemeinsamkeiten mit einem Hohlen Baum. Der Baum isoliert wesetnlich besser, da morsches Holz eine gute Wärmedämmung ist.


    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)