• Scheibenhonig kannst Du mit Robinie nicht ernten. Das ist ein geschützter Begriff für Heidehonig. Dieser ist schneidbar bei normaler Temperatur.

    Ob du Wabenhonig mit (schnell) kristalisierendem Honig machen willst, liegt an den Wünschen der Kunden. Raps wäre mir etwas arg hart. Viele andere kristallisieren recht grob aus.

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...

  • Oben war ein Beitrag zu einer Kassette für runden Wabenhonig.

    Ich habe einen Großkunden, der ab nächstem Jahr Wabenhonig haben will. Da er in unbedingt in Gläsern und nicht in Plastikschalen vermarkten will, eckige Gläser aber nicht zu haben sind, gäbe es zwei Möglichkeiten: Eine runden Stanze oder eine runde Kassette.

    Ich hatte an Furniere gedacht, die (wie bei einer Käseschachtel) rund zusammengetackert und in Rähmchen geklemmt werden. Die Bienen würden dann aber den Zwischenraum auch verbauen. Ein möglichst große Ausbeute wäre aber gut, weil die Mengenerträge bei Wabenhonig ohnehin kleiner sind.

    Die geschlossene Kassette finde ich aber sehr aufwändig.

    Oder habt ihr da eine andere Idee?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Also sowas ähnliches wie Rossrounds nur aus Holz?

    Genau, ist ja relativ einfach zu realisieren.

    Rähmchen mit geraden Seiten und 20 mm Stärke Ausschneiden (evtl sogar einfach das Rähmchen aus Vollholz Ausschneiden, wäre einfacher und besser zu handeln im späteren Verlauf (Dann aber ).
    Mit der Lochsäge Löcher rein etwa der Glassdurchmesser -2mm.
    Dann wo die Hoffmanseiten sonst wären 10 mm Leisten auftackern und Schrankrückwand Auftackern. evtl. die Schrankrückwand schlitzen. Eine Seite So gestallten das mann sie Ordentlich abnehmen kann (6 mm Schrauben z.B. oder mit O-Ringen klemmen).

    Zur Benutzung dann die Holzringe einsetzen und entweder man setzt z.B. Riegel ein um sie in Position zu halten oder klemmt mit einem Schtreichholz . Da wäre dann auch der Vorteil bei Fertigujng aus Vollmaterial, Die Ringe können nicht zwischen den zwei inneren Schrankrückwänden verschwinden.

  • Ja, in kleinem Maßstab wäre das denkbar. Es geht hier aber um 150 bis 200 kg Wabenhonig pro Jahr. Das wären 200 bis 300 solcher Kassetten oder mehr.

    Ich denke, es läuft dann eher auf Ausstanzen hinaus. Der Rest geht in die Presse.


    Haben ich das richtig verstanden, dass die Rossrounds mit Mittelwand arbeiten? Das ist aber nicht das, was man sich bei Wabenhonig vorstellt.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Eigentlich schon. Allerdings halt mit spezieller Mittelwand die nur halb so stark ist wie eine normale (die du in Deutschland glaube ich nicht bekommst).

  • Alternativ musst du eben doch eine rechteckige Wabe nehmen und in ein rundes Glas stellen. Dann hast du zwar viel Luft mit verpackt, aber es sieht sicher auch nett aus und du hast dafür weniger toten Raum in der Beute bei der Produktion. Müsstest nur die passende Glasgröße suchen und ein Sturzglas nehmen, das überall gleich weit ist.

    Dann gehts auch mit der Variante, die unter anderem Bienen.Bertl hier im Beitrag dieses Jahr dokumentiert hat oder mit den Teilen vom meister-miezebien aus demselben Beitrag.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Oben war ein Beitrag zu einer Kassette für runden Wabenhonig.

    Ich habe einen Großkunden, der ab nächstem Jahr Wabenhonig haben will. Da er in unbedingt in Gläsern und nicht in Plastikschalen vermarkten will, eckige Gläser aber nicht zu haben sind, gäbe es zwei Möglichkeiten: Eine runden Stanze oder eine runde Kassette.

    Oder habt ihr da eine andere Idee?


    Wolfgang

    Als dritte Variante fällt mir ein Wabenstück im Glas mit Honig aufgefüllt ein. Hab ich mal im Edeka gesehen und fand es sehr ansprechend.

  • Als dritte Variante fällt mir ein Wabenstück im Glas mit Honig aufgefüllt ein. Hab ich mal im Edeka gesehen und fand es sehr ansprechend.

    Diese Variante habe ich dutzendweise in einem gut sortierten türkischen Laden gesehen. Bei den teureren Produkten Wabenhonig aus der Türkei in flüssigem Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern, bei billigen in "Fruktose-Glukose-Sirup".

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Gefällt mir garnicht... Sieht für mich aus wie schonmal gegessen...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Ich fülle auch nichts auf, der einzige flüssige Honig in der Verpackung ist der aus den geschnitten Zellen.

    Ein Dadant Honigrähmchen ergeben genau 2,5 Packungen.

    Eine Packung ca. 800g.



    Gruß Thomas

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Wie schnell verkauft ihr sowas dann? Lagert ihr das im Kühlschrank?
    Ich finde ja die Ränder und der dort auslaufende Honig schaut dann immer relativ bald nichtmehr so lecker aus und sehe gerade da den Vorteil von Kasetten. Welcher Art auch immer...
    Oder halt eben gleich das ganze Rähmchen verkaufen. ;)