• lilie :

    Wenn Du zu einem Schreiner gehst und Du brauchst größere Mengen, wäre es am besten der hat eine Furniersäge. Da mit der normalen Kreissäge das Furnier reißt.

    Ansonsten zu Testversuchen einfach ein scharfes Cuttermesser nehmen und mit wenig Druck schneiden. Furniere gibt es auch in manchen Bastelshops oder Modellbaushops.


    Deine überstehenden Kassettenrähmchen lassen sich sicher besser aus dem Außenrahmen lösen als meine fast bündig abschließenden.

    Vielleicht wäre auch ein auseinandernehm- oder klappbares Außenrähmchen hilfreich

    Ja mach Dir ein Honigrähmchen, bei dem der Unterträger an den Ecken mit zwei kleinen Schrauben z. Bsp. 3x25 verschraubt ist. Dann kannst Du die gefüllten Kasetten viel einfacher aus dem Rähmchen entnehmen.

    Ich habe meine Kassetten 35mm breit gemacht damit die Waben hoffentlich nicht überstehen und die Kassetten schonend zu transportieren sind.



    So war gestern noch in der Bastelstube, da habe ich noch ein "Arbeitsmodell" mit runden Kassetten gemacht. Aber das Ding ist nicht funktionstüchtig bzw. die runden Kassetten gehen zu 95% kaputt, wenn man sie herausholen will.



    Da muß/hab ich mir was anderes einfallen lassen, dauert aber ein bischen, da die Lochsäge komplett stumpf ist. X/

  • Stimmt, ist ne ganz doofe Frage. Antwort gab es nämlich schon weiter vorne. Einfach mal lesen, vorm schreiben.

    Aber das Ding ist nicht funktionstüchtig bzw. die runden Kassetten gehen zu 95% kaputt, wenn man sie herausholen will.

    Ich ließe die Furnierstreifen auch überstehen und arbeitete zusätzlich mit einem größeren Radius.

    Schön das du zeigst, es gibt auch doofe Antworten und natürlich wieder Sympathisches Verhalten. Ich lese immer nur von diesen ganzen Bastelsachen mit den jeweiligen Schwierigkeiten.

    Außer Sauerei, was schon beantwortet wurde habe ich nichts gelesen, vielleicht überlesen. Aber das werde ich jetzt mit dir auch tun.

    Gibt ne ganze Reihe von US-Videos, wo sie einfach verdeckelte ungedrahtete Naturbaurahmen nehmen und dass in ein Plastikbox "ausstechen". Hinterher abwischen und fertig.

  • Messad :

    Ist keine doofe Frage. :-)

    Ganz klar, kann man einfach Honigwaben im Naturbau in Stücke zerteilen, abtropfen lassen und dann ab die Post.

    Ich persönlich möchte diese Stücke in einem Holzrähmchen drin haben und ich denke manche Kunden finden das bestimmt auch ansprechend.

    Soll doch nicht Dein Problem sein, wenn sich da Leute darüber Gedanken machen.


    Berggeist :

    Die Furnierstreifen stehen über, aber das mit den 2 verschiedenen Radien kapier ich nicht.

  • Messad :

    Ist keine doofe Frage. :-)

    Ganz klar, kann man einfach Honigwaben im Naturbau in Stücke zerteilen, abtropfen lassen und dann ab die Post.

    Ich persönlich möchte diese Stücke in einem Holzrähmchen drin haben und ich denke manche Kunden finden das bestimmt auch ansprechend.

    Soll doch nicht Dein Problem sein, wenn sich da Leute darüber Gedanken machen.

    Ich finde es ja interessant. Und wie wäre es wenn man es mit dem Holzfunier aussticht? Hätte man kein Verkitten usw.

  • Hallo,


    ich gebe zu meine Rähmchen selber zu bauen.


    Beim Wabenhonig mache ich es mir aber einfach:

    2502-8809064e.jpg

    DeutschNormalMaß 0,5,

    auf 28mm Abstand,

    beim Ausschneiden halbiert = 0,5kg.


    Verkaufsfertig:

    2501-21acd0cc.jpg

    Wird gerne genommen und mittlerweile schön im Vorraus bestellt !


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Für mich wäre das schlagende Argument:


    Wabenhonig = Honig in der Wabe, perfekt verpackt, sehr effizient übrigens - macht das mal wer nach: 2 oder 3 kg Honig in weniger als 200g Verpackung!


    Sobald die Wabenstruktur inkl Verdeckelung auch nur ansatzweise zerstört wird, brauche ich ein Vielfaches an Verpackung, um die Qualität zu wahren. Komplett eingebaute, verdeckelte Honigwaben in einem Rähmchen/Ring muß man nur gegen mechanische Belastung schützen, da reicht ein Schächtelchen. Und das ist die optimale Geschmacksgarantie!


    Ausstechen liest sich so einfach .. aber da geht ringsrum ganz viel mit kaputt, da brauche ich Glas oder Plastik um das Ganze luftdicht zu verpacken. Sonst ziehen offene Honigbereiche Wasser, es gärt, ...


    Deswegen machen sich wohl einige so viele Gedanken drum, wie man bereits optimal verpackten Honig so ernten kann, dass eben diese Verpackung nicht beschädigt wird. Ist ja eigentlich auch unsinnig -bestehende Verpackung kaputt machen, viel Arbeit reinstecken und trotzdem die Qualität durch Luftkontakt und Rühren und ... beeinträchtigen um dann wieder neu und aufwändiger zu verpacken.


    Gruß

    Marion


    Edit: Überschneidung - aber mich frierts, wenn ich Honig so im Wegwerfplastiksch...ale sehe.

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Außer Sauerei, was schon beantwortet wurde habe ich nichts gelesen,

    Und das reicht Dir nicht?

    Es geht um ansprechende Darreichungsform für Wabenhonig. Der potentielle Käufer muss es ansprechend finden. Ist Honiggemansche Kauflust fördernd? Wenn es dich nicht interessiert, wie man Wabenhonig ansprechend anbieten kann, kannst Du dich auch gerne raushalten. Wir machen uns Gedanken wie man den möglichen Käufern den Wabenhonig ansprechend präsentieren kann.

    Außerdem hab ich nur deine eigene Vermutung bezüglich doofer Frage bestätigt.

    Jeder sollte sein Edelprodukt so präsentieren, wie er es für richtig hält. Schneid du nur, wie die Amis, wenn `s deinen Kunden gefällt.

  • Hallo Zusammen,

    ich kaufe mir fertige Rähmchen, mit Seitenlänge 11x11cm und 5cm breit. Die Rähmchen werden als Streifen geliefert und müssen noch "gefaltet"werden. Die Verbindung erfolgt über Zinken an den Enden. Die Rähmschen werden in die Zarge gestellt. Hierzu habe ich mir extra Zargen mit Leisten unten gebaut. Anfangsstreifen sind erforderlich, da sonst kreuz und quer gebaut wird. In die Zarge (Hohenheimer Einfachbeute) passen 28 Rähmchen. Ein Rähmchen fasst ca. 400g Wabenhonig.Verpackt in Cellophanbeutel mit Schleife sieht das super aus.

    Gruss Dieter