Jedes Jahr das gleiche: Anfang August nur viertels volle Honigwaben

  • Hallo zusammen!


    Ich habe seit drei Jahren das gleiche "Problem".


    Ich kann erst relativ spät (gegen Anfang Juli) das erste mal schleudern, da vorher nicht genügend eingetragen wurde.


    Bis zum Zeitpunkt heute reichts es dann nicht um nochmals zu schleudern.


    Habe also jetzt knapp 3-4 Waben mit kleinen verdeckelten Flächen (5cm Durchmesser). Der Rest is eher halbvoll.


    Jetz muss der HR aber runter. Die unberdeckelten Waben gären aber über winter oder schimmeln mir im Schrank.


    Gibts ne andere Verwendung als einschmelzen?

  • Warum schleuderst du die nicht? Nicht verdeckelt heißt ja nicht nicht reif. Wenn nichts mehr reinkam, dann sollte der Honig auch reif sein. Wassergehalt messen, schleudern und freuen.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Schleudern und dann messen. Wenn zu feucht, selber schnell (im nächsten Jahr) essen, oder wahlweise Met oder Bärenfang draus machen oder halt wieder einfüttern.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife


  • Wichtig wäre zu beantworten!
    Welche Beuten verwendest du? Auf wieviele Zargen imkerst du mit dem Honigraum?

  • Hallo Patrick,


    ich geb dir den Tipp, den Standort zu wechseln, denn dieser scheint extrem schlecht zu sein.


    Das kann man so nicht sagen, ohne die genauen Hintergründe zu kennen.


    Da müsste z. B. der Simmerl auch umziehen, wenn ich manchmal seine Beiträge gelesen habe :lol:

  • Habe es leider nicht vorher geschafft mich wieder zu Melden.


    Um die Fragen zu beantworten:


    Ich imkere mit 4 Völkern (2 Ableger, 2 Große) auf DNM (Heroldbeute und Einfachbeute). Sonst keine "Besonderheiten".


    Habe bisher immer auf 2 Zargen überwintert, auch gute Entwicklung gehabt im Frühjahr.


    Zargen sind voller Bienen und neu gegebene Rähmchen wurden auch flott ausgebaut (im BR wie im HR).


    Es wird viel Honig im BR um die Brutnester eingelagert. Teilweise die Waben extra dick ausgezogen, während im HR noch Platz wäre.


    Die erste Ernte ergab bei zwei Völkern knapp 20Kg wobei nur der halbe HR voll und verdeckelt war, die andere Hälfte jeweils komplett unangetastet.
    Die Ernte konnte erst Mitte/Ende Juni erfolgen. Wassergehalt i.O mit 18%


    Zweite Ernte jetzt am Wochenende 12Kg von beiden Völkern bis auf 2-3 verdeckelte nur halb volle Waben. Honig sehr dunkel und zäh. Fast nicht runter gelaufen an der Schleuderwand. Hat beim Schleudern Zuckerfäden in die Luft geblasen ohne Ende.


    Völker stehen im Garten von direkt neben einigen großen Kirschbäumen und im Flugradius von max 300m finden sich mindestens 10 sehr alte, große Linden die dieses Jahr gut besucht waren.


    Aber von 2. HR wie man ab und an liest träume ich nur.


    Ich bin zwar nicht böse um die Menge. Lieber ne Menge Honig, den ich los werde als zu viel der dann nur rumsteht. Aber der ganze Aufwand jedes mal wg. halb vollen Waben ist doof und drinnen lassen wg. Ruhrgefahr nicht angedacht...


    Lagern geht meist mit Schimmel in die Hose.


    gruß!

  • Hallo Patrick,


    also ich kenne jetzt den Odenwald von den Trachtverhältnissen her so gar nicht, aber wenn die annährend so sind wie bei uns, ist der Honig halt schon teilweise kandiert bzw. kurz davor und du bekommst den einfach nicht mehr aus den Waben. Auch haben die Bienen halt schon wieder viel Honig verbraucht seit dem eigentlichen Trachtende, welches in Deutschland (so mein Eindruck in diesem Forum) so um Mitte Juli lag. Da hätte man schleudern müssen. Da hättest du halt viel mehr bekommen können. Das nächste "Problem" ist dann der Honig im Brutraum. Den lassen die Zweiraumimker halt meistens den Bienen - der Einraumimker mit Schied kann den halt mit ernten und zählt den zum Honigertrag mit. Pro Wabe wären das dann zwischen 2 und 2,5 Kilo. Da kommen pro Volk schnell 5-10 Kilo zusammen. Was nun besser oder schlechter ist will ich hier nicht beurteilen.


    Unverdeckelter Honig kannst du im Sommer sehr gut ernten. Der ist nach Trachtende trocken. Nur machen die Bienen den Deckel halt auf einer halb vollen Wabe nicht drauf. Warum auch, wird ja nach Trachtende wieder zum Futtern der Brut benötigt. Den kannst du also ohne Probleme mit ernten. Ich habe das bei allen Waben gemacht und mein Wassergehalt lag bei 16 bis 17%


    Wenn du den Standort nicht wechseln kannst, vielleicht testest du mal das Imkern mit nur einem Brutraum. Gibt hier viele gute Beiträge im Forum dazu.


    Schönen Gruß
    Frank

  • Hallo Frank,


    ich habe regelmäßig einen Blick in die Honigräume geworfen um zu sehen ob sich was tut. Dem war aber nicht so Also ich würde nicht behaupten, dass ich Mitte Juli mehr in den Waben hatte als am vergangenen Wochenende. Grammgenau gewogen habe ich natürlich nicht.


    Ich werde den Standort nach dieser Saison wechseln, da sich am aktuellen eine Baustelle auftun wird und somit die Bienen dort stark beeinträchtigt wären. Sie werden zu meinen Ablegern an den Waldran, 15km entfernt ziehen. Wie dort die Ausbeute ist kann ich bisher nicht beurteilen wobei eines der beiden Ablegervölker dort den zweiten BR voll ausgebaut und auch stark eingelagert hat.


    Bisher habe ich mir die Betriebsweise mit einem BR noch nicht überlegt. War so in meiner Lernphase nie ein Thema. Rein technisch macht es aber natürlich Sinn. Platz ist ausreichend und der Honig wird gezwungenermaßen in den HR eingelagert.
    Einen versuch ist es Wert. ich les mir mal ein bisschen was dazu durch