Schleuderraum im Keller, Feuchtigkeit?

  • Hallo Leute,


    da ich gerade meinen Keller freilegen musste wegen nicht vorhandener Abdichtung (Haus ist BJ 2000) und ich deswegen auch mein Keller komplett renovieren muss, kam mir die Idee ich teile meinen riesen Nutzkeller in zwei kleinere Räume auf und hab dann einen kleinen Schleuderraum. Der Nutzkeller hat im Moment ca 35m² und ich würde gerne ca 10m² als Schleuderraum einrichten.


    Der Plan war, ich ziehe eine Wand im Raum hoch und kann dann den Schleuderraum komplett fliesen, Spüle (mit Warmwasser), Spülmaschiene, Schleuder, Edelstahlabstellflächen einbauen und glücklich sein.
    Einziges Manko was ich sah, war, das ich kein Ablauf im Boden hätte.....ich bin aber der Meinung damit kann man Leben??


    Dadurch das der Schleuderraum dann kein Fenster mehr hätte (im gesamten Kellerraum gibt es nur ein Fenster) war der Plan ein 100 Rohr durch die Wand nach außen zu machen, draußen dann mit einem 90° Bogen nach oben führen (ca 40cm) und dann mit einem art Pilz verschliessen damit es nicht rein regnet ;)


    Würde das funktionieren damit ich den Schleuderraum Entlüftet bekomme?
    Oder muss ich gar nicht ein "abgeschlossener" Raum als Schleuderraum haben und könnte quasi die eine hälfe des Kellerraumes fliesen und die andere einfach offen lassen oder mit Regale als Raumteiler arbeiten?


    Ich danke schon mal im Voraus für eure Antworten


    PS: Ich habe zwar nur 4 Völker im mometn, aber es werden bestimmt mehr und wie gesagt...ich muss sowieso den Keller renovieren, von daher würde es sich jetzt lohnen ;)

  • Moin.
    Ein abgeschlossener Raum hätte den Vorteil, dass du mit nem Entfeuchter schneller die Luftfeuchtigkeit beim Schleudern senken könntest. Außerdem ist der Reinigungsaufwand viel geringer. Sonst musst du ja vor dem Schleudern erstmal alle Regale leer räumen und entstauben.
    Zur Entlüftung würde ich dir empfehlen, einen Lüfter mit Feuchtesteuerung einzubauen. Kann natürlich auch ein anderes Modell sein. Ist halt sehr praktisch, wenn der bei der entsprechend eingestellten Luftfeuchtigkeit automatisch losläuft.
    Draußen würde ich das Rohr mit zwei 87 Grad Bögen enden lassen, so dass das Ende nach unten schaut. Da regnet es garantiert nicht rein. Und mit nem Lüftungsgitter verschließen. Je nach Rohrlänge musst du dir evtl noch über eine Kondensatableitung oder Rohrisolierung Gedanken machen, weil die warme Raumluft im Rohr kondensieren könnte.
    Ne Kondensatfalle geht am einfachsten mit nem 87 Grad Abzweig, den du unten verschließt, Eintritt von der Seite, Austritt nach oben.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Hallo Michi,


    erstmal vielen, vielen Dank für deine Antwort. Hat mir schon viel gebracht. Ich werde auf jeden Fall mit den zwei 87° Bögen machen, steht zwar etwas weiter aus der Erde als mein geplanter z.B. Pils (Achtung! Ebay Link), aber die zwei Bögen sind auch ne super Idee (und günstiger ;) ).


    Was ich aber nicht verstanden habe ist das mit der Kondesatfalle.... Ab Welcher Rohrlänge meinst du brauche ich die?? Ich rechne mit ner 36er Wandstärke + 5cm Dämmung, dann 90° (oder sind das immer 87°?) dann ca 40-50 cm senkrecht nach oben, dann eben die zwei 87° Bögen. (Ich denke von den 40-50 cm steht 5 cm aus der Erde dann) Brauche ich da eine Kondensatfalle oder geht das noch ohne???
    Es ist im übrigen ein unbeheizter Keller, weiß nicht in wie weit das ein Einfluss darauf hat.


    Grüße
    Manuel

  • Hallo Manuel.
    Die Praxis wird zeigen, ob sich Kondensat bildet oder nicht. Kann man natürlich auch berechnen. Beim Schleudern könnte es ja auch durchaus sein, dass du den Raum dann heizt.
    Später alles wieder aufbuddeln ist aufwendiger als gleich ne Falle einzubauen.
    Draußen nimmst du den Abzweig so, dass eine Muffe nach unten und eine zur Wand zeigt. Unten kommt dann ein Muffenstopfen rein. In dem Bereich kann sich anfallendes Kondensat sammeln und später wieder verdunsten. Es fallen ja keine Liter an.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Hallo Manuel


    Ich empfehle dir einen kleinen Bauentfeuchter anzuschaffen, der entfeuchtet und wärmt gleichzeitig einen 10m2-Raum. Entlüftung ist gut für Winter, Frühjahr, Früsommer, im feuchteren Spätsommer-Herbst bringst du mehr Feuchtigkeit hinein als hinaus und kalte, unisolierte Wände/Böden schwitzen dann schnell (oft nicht sichtbar, Achtung Schimmel), die relative Luftfeuchte gemessen vom Lüfter verhindert das nicht -> Absolutfeuchte muss draussen kleiner sein als drinnen. Deshalb unbedingt Entfeuchter. Ein insektendichtes Gewebe auf die Lüftungsöffnung draussen, Bienen und Wespen finden den höchst interessanten Eingang innert kürzester Zeit! Für das Abwasser gibts einfache Pumpsysteme für unter das Waschtrog, Bodenablauf brauchst du nicht, feucht aufnehmen kann man auch ohne, ist sowieso hygienischer. PS: mach den Raum nicht zu klein, mit 10-15 Völkern brauchst Du genügend Hantier- und Stapelplatz für die vollen und leeren Honigzargen und all das andere Equipment.
    4 Völker sind ja (noch fast) keine.. ;-) gutes Gedeihen und volle Honigtöpfe.