Nicht geschleudert - Fragen zur Einfütterung etc.

  • Hallo,


    ich habe zuhause mein erstes, sehr gut entwickeltes Bienenvolk stehen, welches mittlerweile auf drei gut ausgebauten Zargen steht.
    Eigentlich hatte ich vor, spätestens Mitte Juli zu schleudern.
    Allerdings kam ich sehr unverhofft ins Krankenhaus und bin erst seit Montag wieder zuhause :-(


    Jetzt ist es zu spät dazu, oder?


    Ich hatte nun vor, das Volk zu kontrollieren und die Behandlung mit AS durchzuführen.


    Danach wollte ich eine weitere (Futter)Zarge aufsetzen (geht das überhaupt, oder ist das too much?).


    Habt ihr Ratschläge für mich?


    Liebe Grüße!

    Liebe Grüße, :Biene:Christina :Biene:

  • Dann erstmal gute Besserung.


    Tu einfach so wie wenn es der 12.7. wäre. Schleuder ab aber achte auf die Räuberei.
    Zieh alles so durch wie du es im Juli vor hattest -nur eben einen Monat verspätet.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Sehe ich ganz genau so! Freue Dich über den Honig
    Ich gehe davon aus, dass Du nur die obere Zarge leerst und den Rest drinne lässt.
    Dann kurze Kontrolle, wie viel Honig im zweiten Brutraum vorhanden ist und danach abwägen, wie viel gefüttert werden soll und wann behandelt werden kann.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Jawohl, jetzt noch schleudern! Aber wirklich sauber und zügig arbeiten, die Völker suchen jetzt wie wild...


    Und gleichzeitig mal einen Blick auf den Bodenschieber werfen, es kann sein dass es schon höchste Zeit ist um zu behandeln.


    Viel Erfolg und liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo,


    danke euch!
    Fühle mich nun auch körperlich wieder fit und werde Donnerstag oder Freitag dann schleudern; natürlich nur die obere Zarge.
    Soll ich dann unmittelbar danach behandeln und erst danach eine Futterzarge aufsetzen? (Brauchen werden sie ja sicherlich)
    Macht mehr Sinn, oder?

    Liebe Grüße, :Biene:Christina :Biene:

  • So....ich habe nun die dritte Zarge (die eine komplette Honigzarge war) geschleudert und soeben einen Futtereimer in die oberste Leerzarge gesetzt.
    Rein zum Verständnis: Die Bienen lagern das Futter in den unteren beiden Zargen ein?
    Oder muss/sollte ich über die Futterzarge noch eine vierte Zarge mit leeren Waben aufsetzen zum eintragen?


    Der nette Mann vom Imkereishop, bei dem ich kürzlich einkaufen war, sagte mir, dass ich die Futterzarge aufsetzen soll, schauen soll wann sie den Eimer geleert haben und dann die Behandlung mit AS durchführen. Danach noch einmal Futter zur Verfügung stellen.


    Schätze aber, das ist wie mit allem......zehn Menschen, acht Meinungen.

    Liebe Grüße, :Biene:Christina :Biene:

  • Normalerweise werden die Bienen immer das Futter möglichst weit weg vom Flugloch, also jetzt in die obere der beiden Zargen einlagern.
    Du solltest jetzt besser schauen, dass sie sich auf den beiden Zargen für den Winter vorbereiten - außer für Futter oder Behandlung würde ich somit keine weiteren Zargen dazugeben.
    Wenn das Wetter passt, solltest du behandeln und mit weiterem Futter langsam den Vorrat für den Winter ins Volk bringen. Beim Füttern um diese Zeit darauf achten, dass noch genug Platz für Brut übrig bleibt. Je nachdem, ob ein Bauer in der Umgebung noch Bienenweide als Zwischenfrucht anbaut oder sie viel Springkraut finden, tragen deine Mädels auch noch selbst was ein.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Ich will die letzte Antwort noch verstärken: Das Verhalten der Bienen hängt total von der Umgebung ab.
    Gibt es keine Tracht (leider in der Mono-Landwirtschaft oft der Fall), muss jetzt die Wintereinfütterung zügig passieren - dann räubern die auch nicht so schnell woanders.
    Gibt es Tracht (hier bei mir gibt es Goldrute, Springkraut und sonstnochwas, die Futterwaben füllen sich erstaunlich), dann kannst Du Dich in Ruhe auf die Behandlung konzentrieren. Die muss ja leider sein...


    Die Antwort auf die Frage, wie es bei Dir ist, gibt es durch Betrachten der Waben in den beiden Zargen, in denen Du überwintern willst, oder regelmäßgies Wiegen der Beute.


    Viel Spaß weiterhin!