• Hallo zusammen,
    Habe da mal eine generelle Frage:
    Ich lese und höre immer von Imkerpaten.
    Ist der Begriff definiert oder kann das auch einfach der Freund sein, der schon länger imkert (7 Jahre mit 10 Völkern) und mir etwas unter die Arme greift oder muss es jemand sein, der schon seit 40 Jahren mit 150 Völkern arbeitet und schon alles gesehen und gehört hat?


    Vielleicht gibt es ja hier schon was dazu, habe es aber leider noch nicht gefunden.


    Gruß,


    David

  • Nee, der Begriff ist nicht definiert, eher eine Hoffnung.


    Im Idealfall hat Dein Imkerpate Überblick, einige Erfahrung und die Fähigkeit, sein Wissen auch strukturiert weiter zu geben. Wenn er über seinen eigenen Füttererrand blicken kann, ist das vermutlich mehr wert, als sich 40 Jahre lang an Schema F zu halten, weil er es schon immer so gemacht hat. Wenn Du Dich bei Deinem Freund gut aufgehoben fühlst, dann passt das.


    Wenn es Dir dann irgendwann zu eng/sparsam wird, dann kannst Du ja auch mal woander gucken und fragen gehen. Das schadet sowieso nicht, erfordert aber am Anfang gehobene geistige Flexibilität. ( weil M >>N, mit M=Anzahl der Meinungen und N=Anzahl der befragten Imker)


    Viel Spass
    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Hallo David,
    ein Imkerpate ist ein Mensch der schon einge Jahre mit seinen Bienen arbeitet - eine Zahl an Jahren bzw. Bienenvölker zu nennen ist nicht entscheident. Auch das Lebensalter des Paten ist nicht von Bedeutung.
    Wichtig ist, dass der Pate bereit und in der Lage ist einen Anfänger über eine längeren Zeitraum an der Hand zu nehmen und ihn auf dem Weg zum selbständigen imkern zu unterstützen.
    Den Jungimker aber auch gleichzeitig in die Verantwortung zu nehmen alle Anstrengungen zu unternehmen diese Selbständigkeit bald möglichst zu erreichen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Wenn du die Wahl hast, dann nimm den Kumpel, der seit 7 Jahren imkert.
    Hier stehen die Chancen gut, dass der in Sachen Varroabehandlung und so auf neuerem Stand ist, als jemand, der schon 2 Jahrhunderte imkert. ;)


    Imkerpate ist halt jemand, den man auch mal was (dummes) fragen kann, der mal schnell vorbeikommen kann und in dein Volk gucken kann, bei dem man sich in den ersten 1-2 Jahren eine Honigschleuder leihen kann....


    Stefan

  • Imkerpate war für mich der Imker, der sich die Zeit genommen hat mir alles mindestens einmal zu zeigen, seine Eingriffe nach meinem Zeitplan durchgeführt hat, bei dem man die ersten Stiche kassiert hat, von dem man seine ersten Bienen geschenkt bekommen hat, der am Telefon oder vor Ort mit Freude geholfen hat, den man eigentlich alles fragen konnte und immer zwei unterschiedliche Antworten bekam, dem man natürlich auch bei seinen Arbeiten und Umbauten geholfen hat, der gezeigt hat wie man schleudert und Honig rührt, der einen heute noch zurecht schüttelt wenn man was unüberlegtes gemacht hat und es immer wieder gerade gerückt hat. Den man spontan und ohne Scham heute noch alles fragen und zeigen kann. Das ist ein Imkerpate, wenn du so einen bekommen kannst, dann klappt es auch mit den Bienen. Viel Glück und schöne Grüße
    Andreas